Ostpreußenlied

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite gehört zum Portal Memelland und wird betreut von der Familienforschungsgruppe Memelland.
Bitte beachten Sie auch unsere Datensammlung aller bisher erfassten Personen aus dem Memelland
  • Melodie: Herbert Brust (1900-1968), er hat memelländische Vorfahren (siehe Verweis).
  • Text: Erich Hannighofer (1908-1945)


1. Land der dunklen Wälder
und kristall'nen Seen,
über weite Felder
lichte Wunder geh'n.


2. Starke Bauern schreiten
hinter Pferd und Pflug.
Über Ackerbreiten
streicht der Vogelzug.


3. Und die Meere rauschen
den Choral der Zeit,
Elche steh'n und lauschen
in die Ewigkeit.


4. Tag ist aufgegangen,
über Haff und Moor.
Licht hat angefangen,
steigt im Ost empor.


Ostpreußenlied in prußischer Sprache

(Übersetzung Günther Kraft-Skalwynas)

  • Zemme tumsan medijan (Land dunkler Wälder)
  • aiskun azzaran (klarer Seen)
  • diriu twaian laukan (ich sehe deiner Felder)
  • zwaigstans stebuklans (lichte Wunder)


  • Druzai burai guba (starke Bauern gehen)
  • pa kaikoplugei (hinterm Pferdepflug)
  • kirsha platuns zamjins (über breite Äcker)
  • glaudia pepalei (streichen Vögel)


  • Bhe stos juros shalka (Und die Meere rauschen)
  • stans grimans kisnan (die Lieder der Zeit)
  • Braidei stalle kirdia (Elche stehn lauschen)
  • stwi en praboutskan (dort in die Ewigkeit)


  • Deina wirst etskiuns (Tag wird aufstehen)
  • tit ir nous´tauta (so auch über unserem Land)
  • Pruse wirst atgubons (Prußenland wird aufgehen)
  • kaigi angsteina. (gleich morgens früh)

Hörbeispiel

Weblinks

Persönliche Werkzeuge