Ortenberg (Hessen)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Ortenberg ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Ortenberg.


Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Hessen > Regierungsbezirk Darmstadt > Wetteraukreis > Ortenberg (Hessen)


Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

  • 1176 wird erstmals die Burg der Staufer erwähnt.


Politische Einteilung

Ortenberg besteht neben der Kernstadt aus den Stadtteilen:

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

Geschichte

  • 1176. Die Burg wird erstmals urkundlich erwähnt.
  • 1535. Die Burg gehört den Grafen zu Stolberg.
  • 1645 teilt sich das Geschlecht der Grafen zu Stolberg in zwei Linien auf: In die der Stolberg-Stolbergs und der Stolberg-Werningerodes.
  • 1706 entsteht die Linie der Stolberg-Roßlas, den Angehörigen dieser Linie gehört das Schloß in Ortenberg bis 1982.
  • 1953. Johann Martin Fürst zu Stolberg-Roßla veranlaßt eine Grabung auf dem oberen Burgberg.
  • 1956. Im Erdgeschoß des Schlossen Ortenberg wird das Museum eingeweiht.
  • 1982. Graf zu Stolberg-Roßla kommt bei einem Autounfall ums Leben. Er hinterläßt keine direkten Nachfahren.
  • nach 1982. Schloss Ortenberg geht in das Eigentum des fünfzehnjährigen Alexander Graf zu Stolberg-Werningerode über.

Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

Historische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Grabsteine



Internetlinks

Offizielle Internetseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.


Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung ORTERGJO40MI
Name
  • Ortenberg, Hessen (deu)
Typ
  • Stadt
Postleitzahl
  • W6474 (- 1993-06-30)
  • 63683 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • geonames:6557774
  • opengeodb:22185
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 06440019
Karte
   

TK25: 5620

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Wetteraukreis ( Landkreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Selters Ort SELERSJO40MI
Usenborn Ort USEORN_W6471
Wippenbach Ort WIPACH_W6474
Effolderbach Ort EFFACH_W6471
Konradsdorf Ort KONORF_W6475
Eckartsborn Ort ECKORN_W6471
Bleichenbach Ort BLEACHJO40MH
Gelnhaar Ort GELAAR_W6471
Bergheim Ort BEREIMJO40NI
Lißberg Ort LISERGJO40NJ
Quellen zu diesem Objekt



Städte und Gemeinden im Wetteraukreis (Regierungsbezirk Darmstadt)

Städte: Bad Nauheim | Bad Vilbel | Büdingen | Butzbach | Florstadt | Friedberg | Gedern | Karben | Münzenberg | Nidda | Niddatal | Ortenberg | Reichelsheim | Rosbach vor der Höhe
Gemeinden: Altenstadt | Echzell | Glauburg | Hirzenhain | Kefenrod | Limeshain | Ober-Mörlen | Ranstadt | Rockenberg | Wölfersheim | Wöllstadt

Persönliche Werkzeuge