Opitz (Familienname)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Bedeutung

Übereinstimmend wird davon ausgegangen, dass der Name Opitz eine von dem Rufnamen Albrecht oder Adalbert [1] abgeleitete Form darstellt. Der Heilige Adalbert, der vor dem Jahr 1000 den Märtyrertod gestorben ist, als er auf Boleslaws Wunsch bei den Preußen missionierte wurde zum Namenspatron.

Nach geografischer Lage haben sich aus Albrecht oder Adalbert unterschiedliche Schreibweisen des zum ersten Mal 1297 in Urkunden verwendeten Namen Apecz (mundartlich Opecz) entwickelt.

In Urkunden werden aufgeführt: [2]

  • Münzemacher Apecz um 1298 in Görlitz
  • Apecz der Sohn des Albertus monetarius um 1315


Noch als Rufname führen den Namen [2]

  • Apecz Berenger aus Görlitz um 1310
  • Apecz Pistor aus Dresden um 1297 und um 1311
  • Apecz von Rakewitz wird in Schlesien um 1338
  • Apecz von Bancz in Breslau 1345


Der Name Opitz erscheint erstmals 1445 in Glatz.[2]


  1. Quelle: dtv: Atlas Namenkunde, S. 23,31
  2. 2,0 2,1 2,2 Quelle: www . opitzarmin.de/libro/libr0108.html


Varianten des Namens

Alebracht, Allberda, Apecz, Apel, Apetzko, Apitsch, Apitz, Apitius, Aulbel, Olbrecht, Olbricht, Opacz, Opin, Opitio, Oppen, Opetz, Opel, Oppel, Oppitz, Tolbert, Ulbricht

Geographische Verteilung

Relativ Absolut
relative Namensverteilung
Opitz (im Jahr 2002 insgesamt 5692 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 10 Vorkommen pro Mio,
bis 100 Vorkommen pro Mio,
bis 200 Vorkommen pro Mio,
bis 300 Vorkommen pro Mio,
bis 400 Vorkommen pro Mio,
mehr als 400 Vorkommen pro Mio
absolute Namensverteilung
Opitz (im Jahr 2002 insgesamt 5692 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 1 Vorkommen,
bis 50 Vorkommen,
bis 100 Vorkommen,
bis 150 Vorkommen,
bis 200 Vorkommen,
mehr als 200 Vorkommen

Bekannte Namensträger

  • Martin Opitz von Boberfeld (* 23. Dezember 1597 in Bunzlau; † 20. August 1639 in Danzig) war der Begründer der Schlesischen Dichterschule und ein bedeutender Dichter des Barock.

Sonstige Personen

  • "14. 2. 1377 mehrere hohe Geistliche aus Halberstadt und Apetz Probist tzum Berlin, Rudolf von Oppin, Ritter, und weitere drei weltliche Personen, (Schiedsrichter ("gekorn Scheidelute")) geben tzu Rabenstein" (nicht unbedingt auf der Burg) entscheiden in einem Streit zwischen dem Herzog von Sachsen und dem Bischof von Brandenburg." (Riedel CD VIII Bd., S. 311)
  • Bei einem Vertrag am 8. 3. 1377 in Zeisere ist Apetzko Probist in Berlin dabei.
  • 1602 wird Jakob Opitz als zinspflichtiger Bewohner von Ruppersdorf in Braunau erwähnt
  • 1755 heiratet Johann Gottlieb Opitz (*1727) in Marzahna (Kurfürstentum Wittenberg-Sachsen) Anna Christiane Boche (*1725) Marzahna/ Mühlen. Beide werden Stammeltern eines Müllergeschlechts in Dahnsdorf Dahnsdorf/ Komthurmühle Dahnsdorf/ Neue Mühle und Raben Raben/ Mühle .


Literaturhinweise

Daten aus FOKO

Bei der Abfrage der FOKO-Datenbank ist ein Fehler aufgetreten.


Metasuche

zum Familiennamen: Opitz


Weblinks

  • Quelle: http: //www. opitzarmin.de/libro/libr0108.html

Familienforscher

Persönliche Werkzeuge