Nordwalde

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Nordwalde: historisch – familienkundliche Entwicklung im lokalen und regionalen Zusammenhang, Land und Leute, Siedlung, Sprache, Kirche, Bibliografie, Archive, Quellen, Hinweise...

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > - Portal:Westfalen-Lippe > Regierungsbezirk Münster > Kreis Steinfurt > Nordwalde


Inhaltsverzeichnis

Zeitschiene vor 1803

Name

1151 „Northwalde"; 1260 „Nortwolde"; 1265 „Northwolde"

Kirchspiel

1193 „parrochia Norwalde";

Familienname

1204 „Herimannus de Norhwalde";

Grundherrschaft

  • 1151 bestäigte d. Münstersche Bischof Werner, daß das Kloster Asbeck 12 Denare von dem Zehnten zu Nordwalde erhielt.
  • 1289 erhielt St. Martini i. Münster v. Bischof Everhard den Bovingzefinten im Ksp. Nordwalde von den Höfen:
    • „domus Oldehus, scultetus Temminch, curia Bisscopinch, domus Marquardinch, domus Wolbrachtinch, domus Vrowininch, domus Evekinch, domus Olrekinch, domus Gerwerdikinch, domus Rolandikinch, domus Viscinch, domus maior Alstendorpe, domus Brinke".

Freigrafschaft Nordwalde

Lagerbuch Amt Wolbeck (historisch) 1769

Lagerbuch des Fürstbistums Münster 1769, Hausstatistik nach Hofgrößen, Pferdezahlen im Kirchspiel Nordwolde

  • Anmerkung zur Tabelle:
    • 1) = Freye Häuser
    • 2) = Schatzbare Häuser
    • 3) = Summe der Häuser
    • 4) = Darinnen befinden sich
    • 5) = Einfache Schatzung

Googericht Meest, Amt Wolbeck

Städte
Kirchspiele
Bauerschaften
u.freye Häuser
1)
Klöster
u. Adelige
1)
geistl.,
priv.
2)
Vollerben
2)
½ Erben
2)
¼ Erben
2)
Kötter
2)
Brinksitzer
3)
Effectiv
3)
reduc. in
Vollerben
4)
Vorspann-
pferde,
Stück
4)
Stallung
f. Pferde
Stück
5)
Rtlr
5)
fl.
5)
Pf.
Kirchspiel
Nordwolde
Bauerschaft
Dorf
Thumcapittel
. . . . 19 7 12 51 9 ¼ . 112 } } }
Kirchspiel
Nordwolde
Bauerschaft
Billicke
darin
Schatzfreye
. 1 . . 6 . 6 .. .. . . } } }
Kirchspiel
Nordwolde
Bauerschaft
Kirchbauerschaft
Thumcapittel
. . . 8 8 . 10 26 6 5/8 18 96 }83 }. }.
Kirchspiel
Nordwolde
Feldt
Bauerschaft
Thumcapittel
. . . 9 8 15 13 45 9 3/16 18 104 71 11 .
Kirchspiel
Nordwolde
Schedbroicker
Bauerschaft
Thumcapittel
. . . 12 5 8 12 37 9 22 116 72 12 .
Kirchspiel
Nordwolde
Suttorper
Bauerschaft
Thumcapittel
. . . 7 15 9 17 48 9 7/16 22 116 79 . 6
Kirchspiel
Nordwolde
Westerroder
Bauerschaft
Thumcapittel
. . . 8 6 12 15 41 7 15/16 12 88 58 1 .
Kirchspiel
Nordwolde
adel. Haus
Althaus
Althaus
1 . . . . . . 1 1 2 12 . . .
Kirchspiel
Nordwolde
adel. Haus
Herzhaus
von Kaas
1 . . . . . . 1 1 . 12 . . .
Kirchspiel
Nordwolde
Hessedom
zerfallene
Kapelle
dabei ¼ Erbe
Gf. zu Steinfurth
. . . . 1 . . 1 ¼ . 4 . . .
Summa Kirchspiel
Nordwolde
2 1 . 44 68 51 85 251 5

3 11/16

94 660 363 24 6

Bei der Schatzung 1769 zählt 1 Reichstaler 28 Schillinge und 1 Schilling 12 Pfennig.

Zeitschiene nach 1802

Landesherren

Bürgermeisterei Nordwalde

  • 1832/35 Bürgermeisterei Nordwalde 2.213 Einwohner

Verwaltungseinbindung

  • 1895 Nordwalde, Dorf in Deutschland, Königreich Preussen, Provinz Westfalen, Regierungsbezirk Münster, Kreis Steinfurt
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Amtsgericht Burgsteinfurt, Postbezirk, Telegrafenamt, Eisenbahnstation Linie Gronau <> Münster..
    • Einwohner: 533
    • Gewerbe: Weberei, Spinnerei (Garn).
  • Feldbauerschaft, Bauerschaft
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Amtsgericht Burgsteinfurt, Postbezirk Nordwalde.
    • Einwohner: 492
  • Kirchbauerschaft, Bauerschaft
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Amtsgericht Burgsteinfurt, Postbezirk Nordwalde.
    • Einwohner: 248 Ew.
  • Scheddebrock, Bauerschaft
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Amtsgericht Burgsteinfurt, Postbezirk Nordwalde.
    • Einwohner: 407
  • Suttorf, Bauerschaft
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Amtsgericht Burgsteinfurt, Postbezirk Nordwalde.
    • Einwohner: 523
  • Westerode, Bauerschaft
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Amtsgericht Burgsteinfurt, Postbezirk Nordwalde.
    • Einwohner:375

Infrastruktur

1931 Amt Nordwalde, Kreis Steinfurt, Regierungsbezirk Münster, Sitz Nordwalde

  • Gemeinde Nordwalde: Landwirtschafts- u. Industriegemeinde, Gemeindevorsteher Fischer, Ortsklasse D
    • Einwohner: 4.043, Kath. 3.950, Ev. 93
    • Gesamtfläche: 5.500 ha
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Pfarramt (kath.), Volksschule 4, Rektoratsschule, Krankenhaus (kath. Kirchengemeinde), Erholungsheim (f. Krankenschwestern), Ärzte 2, Zahnärzte 1, Post u. Telegraf, Eisenbahnstation, Polizei (kom.) 1, Feuerwehr (frw.), Kreissparkasse (Zwgkasse), Spar- u. Darlehnsgenossenschaft, Elektrizitätsversorgung, Sportplatz, Sommerbadeanstalt (ö), Eisenbahn, Autoverbindung, Markt
    • Gewerbe: Obstmustergarten, Webereien, Baumwollspinnerei, Ringofenziegelei, Herdofenfabrik, Wagenbau, Dampfmühle.
    • Politik, Gemeindevertretung siehe Amtsvertretung .
      • Quelle: Handbuch der Aemter und Landgemeinden in der Rheinprovinz und in der Provinz Westfalen, Preußischer Landgemeindetag West, Berlin 1931

Amtsauflösung

  • 1934 Auflösung des Amtes Nordwalde, da nur aus einer Gemeinde bestehend.

Siegel, Wappen, Fahne

Beschreibung:

Wappen In Silber drei grüne Hainbuchen, die aus grünem Feld hervorwachsen, auf dem ein silbernes, nach „heraldisch rechts“ weisendes und mit goldenem Knauf versehenes Schwert liegt.

Diese Symbole sind dem Wappen des ehemaligen Schulzenhofes Bisping entlehnt, der neben dem Pröbstinghof als eine historische Keimzelle der heutigen Gemeinde Nordwalde gilt. Das Richtschwert sowie die drei Hainbuchen (Gerichtsbäume) symbolisieren die damalige Hofgerichtsgewalt des Nordwalder Schulzen (vgl. hierzu den Artikel über die Femeiche im münsterländischen Ort Erle).

Fahne: ?

Kirchenwesen

Bistümer

Pfarrei

Die Kirche zum hl. Dionysius in Nordwalde war wohl eine domkapitularische Eigenkirche. Die Pfarre, 1193 erwähnt, wird dem 11. Jahrh. angehören und aus Teilen von Altenberge, Borghorst, Emsdetten und Greven bestehen.

  • Die Kirche ist im 14. Jahrh. erbaut, 1896 erweiterte man sie und führte einen neuen Turm auf.
  • Die Hesselskirche oder Hesseldom, eine Kapelle zum hl. Gangolf, vor 1206 in der Feldbauerschaft erbaut, wurde Mitte des 19. Jahrh. niedergelegt.
    • Quelle: Börsting, H.: Geschichte des Bistums Münster (1951)

Bevölkerungsverzeichnisse

Staats- und Personenstandsarchiv Detmold

  • Personenstandsregister von Nordwalde:

Kirchenbücher

Abschiften der Mormonen

Katholische Kirche Nordwalde (St.Dionysius):

  • Heiratsregister 1830-1876, Batchnummer M94012-2

Unterschiedlich

Höfe des Münsterlandes

Die Höfe des Münsterlandes und ihre grundherrlichen Verhältnisse
Band 52 der westfälischen Beiträge zur Familienforschung.
Ein Online-Angebot der Westfälischen Gesellschaft für Genealogie und Familienforschung. Auch als Buch erhältlich.

Steuerlisten

Steuerlisten im Fürstbistum Münster
Band 15 der westfälischen Beiträge zur Familienforschung.
Ein Online-Angebot der Westfälischen Gesellschaft für Genealogie und Familienforschung. Als Buch nicht mehr erhältlich.

Archiv

Literatur

  • Bau- u. Kunstdenkmäler, Kreis Steinfurt, S. 84 f.

Bibliografiesuche

Weblinks

Offizielle Internetseiten

Gemeinde Nordwalde http://www.nordwalde.de (29.09.2005)

Genealogische Webseiten

Historische Webseiten

Heimatforschung in Westfalen

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.


Wappen_NRW_Kreis_Steinfurt.png Städte und Gemeinden im Kreis Steinfurt (Regierungsbezirk Münster)

Altenberge | Emsdetten | Greven | Hopsten | Hörstel | Horstmar | Ibbenbüren | Ladbergen | Laer | Lengerich | Lienen | Lotte | Metelen | Mettingen | Neuenkirchen | Nordwalde | Ochtrup | Recke | Rheine | Saerbeck | Steinfurt | Tecklenburg | Westerkappeln | Wettringen


Forscherkontakte in FOKO

Die Datenbank FOKO sammelt und ermöglicht Forscherkontakte. Dort eingetragene Forscher mit genealogischen Interessen in Nordwalde findet man über die Suche

(Zur Erläuterung des Unterschiedes zwischen den angebotenen Suchmöglichkeiten bitte hier weiterlesen).

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung NORLDEJO32RC
Name
  • Nordwalde (deu)
Typ
  • Gemeinde
Einwohner
Postleitzahl
  • W4418 (- 1993-06-30)
  • 48356 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • wikidata:Q182248
  • opengeodb:21806
  • geonames:2861847
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 05566064
Karte
   

TK25: 3910

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Rheina-Wolbeck (1803 - 1806) ( Fürstentum )

Steinfurt (1975 -) ( Kreis )

Steinfurt (- 1975) ( Landkreis )

Wolbeck (- 1803) ( Amt )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Kirchbauerschaft Ortsteil KIRAFTJO32RB
Ahlintel Ort AHLTELJO32RD
Reckenfeld Ortsteil RECEL2JO32SC
Scheddebrock Ortsteil SCHOCKJO32RC
Hollingen Ort HOLGENJO32SD
Westerode Ortsteil WESOD2JO32SC
Suttorf Ortsteil SUTORFJO32RC
Feldbauerschaft Ortsteil FELAFTJO32RC
Nordwalde Ort NORLD1JO32RC
Persönliche Werkzeuge