Nagel (Familienname)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Bedeutung

Der Familienname Nagel ist als mittelhochdeutscher Über-/Berufsname von "nagel" = "Nagel" für einen Nagelschmied oder auch für "Dünkel" = "den Überheblichen".

Varianten des Namens

  • Der Name variiert in Grenzen: bereits um 1214 kommt die Schreibweise Nagel vor. Sicher ist auch Nägele/Negele zu berücksichtigen.
  • Nagell (Siegburg 1553).

Geographische Verteilung

Relativ Absolut
relative Namensverteilung
Nagel (im Jahr 2002 insgesamt 14686 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 10 Vorkommen pro Mio,
bis 175 Vorkommen pro Mio,
bis 350 Vorkommen pro Mio,
bis 525 Vorkommen pro Mio,
bis 700 Vorkommen pro Mio,
mehr als 700 Vorkommen pro Mio
absolute Namensverteilung
Nagel (im Jahr 2002 insgesamt 14686 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 1 Vorkommen,
bis 85 Vorkommen,
bis 170 Vorkommen,
bis 255 Vorkommen,
bis 340 Vorkommen,
mehr als 340 Vorkommen

Erste Nennungen

1277 ist ein Berthold Nagel Leibeigener des Klosters Brixen.

Bekannte Namensträger

Sonstige Personen

Nagel, Gertrud, dimittiert 1821 in Wesel

Nagel, Margarethe, copuliert 1820 in Wesel; nähere Angaben siehe: Mitteilungen aus dem Schlossarchiv Diersfordt und vom Niederrhein, Beiheft XIX, Hermann Kleinholz: Das Heiratsregister in der Garnisonsgemeinde Wesel 1818 bis 1874, Herausgeber: Historischer Arbeitskreis Wesel, 2002

Umgangssprachliche Bezeichnungen

Geographische Bezeichnungen

Literaturhinweise

Daten aus FOKO


Daten aus der Totenzettelsammlung

In unserer Totenzetteldatenbank findet man u. U. auch Einträge zum Familiennamen Nagel.

Daten aus GedBas

Weblinks

Familienforscher

Persönliche Werkzeuge