Mitteldeutsch

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Hierarchie

Regional > Sprache > Mundart> Deutsche Mundarten > Mitteldeutsch

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Lokalisierung des Dialektes Mitteldeutsch

Das Mitteldeutsche gliedert sich in das Westmitteldeutsche mit Rheinfränkisch, zu dem das Hessisch gehört, Moselfränkisch, Ripuarisch und das Ostmitteldeutsche mit Thüringisch, Obersächsisch, Lausitzisch, früher auch Schlesisch. Moselfränkisch und Ripuarisch werden auch als Mittelfränkisch bezeichnet.

Allgemeine Information

Bild:Karte_Dialekt_Mitteldeutsch.png


Ripuarisch
Moselfränkisch
Rheinfränkisch (Hessisch)
Mittelfränkisch

Thüringisch
Obersächsisch (Meißnisch)

Lausitzisch und ehemaliges Schlesisch


Beschreibung

  • Im engeren Sinne liegt die Mundart von Bad Berleburg im Rheinfränkischen (Hessischen), spricht wos 'was', Brürer 'Bruder', Eis 'Eis', Fleisch 'Fleisch'.
  • Die Mundart von Bad Laasphe gehört in den hessischen Raum des Rheinfränkischen. Kennzeichen : wos 'was', Eis 'Eis' Brurer 'Bruder', Flääsch 'Fleisch', verkafe 'verkaufen'.

Bibliografie

  • Weiershausen, A. A.: Dialektgeographie des Kreises Wittgenstein (1929, Teildruck und Manuskript).

Wörterbücher

  • Heinzerling, Jak. und Reuter, H.: Siegerländer Wörterbuch (1932-38).
Persönliche Werkzeuge