Markgröningen

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Baden-Württemberg > Regierungsbezirk Stuttgart > Landkreis Ludwigsburg > Markgröningen

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Die Stadt Markgröningen gehörte zum Oberamt Ludwigsburg. 1934 wurde das Oberamt in Kreis Ludwigsburg umbenannt. Bei der Kreisreform 1938 sowie bei der Gemeindereform 1973 verblieb Markgröningen bei diesem Landkreis.

Politische Einteilung

Zur Stadt gehör(t)en folgende Wohnplätze:

  • Aichholzhof (Domäne)
  • Bruckmühle (Haus)
    • Glaserhaus
  • Eichholzer Klinge (Hof)
  • Hurst (Haus)
  • Landesheim (Haus)
  • Lettenbödle (Hof)
  • Obere Mühle (Haus)
    • Raisershaus (Haus)
  • Papiermühle (Haus)
  • Rotenacker (Haus)
  • Schönbühlhof (Weiler)
  • Spitalmühle (Haus)
  • Talhausen
  • Tammer See (Hof)
  • Untere Mühle (Haus)
  • Unteres Schafhaus (Haus)

sowie folgende abgegangene Wohnplätze:

  • Konstatt
  • Hinterstatt
  • Laiblingen
  • Schlüsselburg

Die folgende bis dahin selbständige Gemeinde wurde im Zuge der Gemeindereform 1973 zu Markgröningen eingemeindet:

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

In Markgröningen besteht eine evangelische Pfarrei mit den Wohnplätzen und folgendem Ort als Filialen:

  • Tamm von 1645-1658

Katholische Kirchen

Die katholischen Einwohner der Gemeinde waren zu Hohenasperg eingepfarrt.

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Kirchenbücher

Siehe Verzeichnis der württembergischen Kirchenbücher (E-Book) Mitmachen.

Evangelische Kirchengemeinde Markgröningen
  • Taufbücher ab 1558
  • Ehebücher ab 1557
  • Totenbücher ab 1621

Die württembergischen, evangelischen Kirchenbücher können als Mikrofilm im Landeskirchlichen Archiv Stuttgart sowie für viele Kirchspiele auch als Digitalisat bei Archion (Katalogeintrag) eingesehen werden.

Adressbücher

Friedhöfe und Denkmale

Militär- und Kriegsquellen

Bibliografie

  • Literatursuche nach Markgröningen in der Landesbibliographie Baden-Württemberg online

Genealogische Bibliografie

  • Roemer, Hermann: Die Auswanderung aus Markgröningen, Kr. Ludwigsburg, im Zusammenhang der württembergischen Auswanderung Sippenkundlich dargestellt. (=Dt. Auslandsinstitut. Schriftenreihe zur Wanderungsforschung und Sippenkunde) Ludwigsburg: Eichhorn-Verlag 1941. 207 S.
  • Berz, Wilhelm: Ein Urfehdebrief aus dem Jahre 1496. In: Durch die Stadtbrille (1987) Nr. 3, S. 78
  • Fendrich, Hilde: "Dermassen vil Schweitzer" : Einwanderung nach dem Dreißigjährigen Krieg. In: Durch die Stadtbrille. - 2.1986. - S. 47-64 sowie: Schweizerische Gesellschaft für Familienforschung : Jahrbuch. - 1989. - S. 39-56
  • Fendrich, Peter: Die Stadt und ihre Bürger im ausgehenden Mittelalter. In: Durch die Stadtbrille. (1987) Nr. 3, S. 94 f
  • Römer, H.: Die Markgröninger Lateinschule 1354-1922. o.O.u.D.; Bemerkung: mit einigen Lehrern und Schülern

Historische Bibliografie

Weitere Bibliografie

Verschiedenes

nach dem Ort: Markgröningen

Weblinks

Offizielle Webseiten

Historische Webseiten

  • Informationen zu Markgröningen in LEO-BW, dem landeskundlichen Informationssystem für Baden-Württemberg

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen (z.B. über die Vorlage:Hinweis zu Zufallsfund).

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

Stadtgemeinde

GOV-Kennung object_1076093
Name
  • Markgröningen (deu)
Typ
  • Stadt (1189 - 1240)
  • Reichsstadt (1240 - 1336)
  • Stadt (1336 -)
Postleitzahl
  • W7145 (- 1993-06-30)
  • 71706 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • geonames:6557962
  • leobw:1039
  • GND:4037601-1
  • opengeodb:20635
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 08118050
Karte
   

TK25: 7020

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Ludwigsburg (1938 -) ( Landkreis )

Ludwigsburg, Kreis Ludwigsburg (1807 - 1938) ( Oberamt )

Gröningen, Gröninger Amt (1336 - 1807) ( Amt )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Markgröningen Stadt MARGENJN48NV
Bruckmühle, Bruckenmühle Mühle Häuser BRUHLEJN49MV (1936)
Unteres Schafhaus Häuser UNTAUS_W7145 (1936)
Landesheim Wohnplatz LANEIM_W7145 (1936)
Tammer See Hof TAMSEE_W7145 (1970)
Unterriexingen Pfarrdorf Gemeinde Stadtteil UNTGENJN48MW (1973 -)
Spitalmühle Mühle SPIHLE_W7145 (1936)
Ölmühle Gebäude OLMHLE_W7145 (1936)
Mühle underm Loh, Untere Mühle Mühle Häuser UNTHLE_W7145 (1936)
Mühle zu Kanstat, Obere Mühle Mühle Wüstung OBEHLE_W7145 (1936)
Hurst Häuser HURRST_W7144 (1970)
Hardthof Weiler HARHOFJN48MV
Talhausen Weiler TALSENJN48MW (1936)
Eichholzer Klinge Hof EICNGE_W7145 (1970)
Pulvermühle, Papiermühle Mühle Häuser PAPHLE_W7145 (1936)
Rotenacker Häuser ROTKER_W7145 (1970)
Schönbühlhof Weiler SCHHOFJN48MV (1936)
Raisershaus Häuser RAIAUS_W7145 (1936)
Lettenbödle Hof LETDLE_W7145 (1970)
Katharinenhof, Aichholzhof Gut AICHOFJN48MV (1936)


Kernstadt

GOV-Kennung MARGENJN48NV
Name
  • Markgröningen (deu)
Typ
  • Stadt (1189 -)
Postleitzahl
  • W7145 (- 1993-06-30)
  • 71706 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • geonames:2873369
  • leobw:1046
  • GND:4037601-1
Karte
   

TK25: 7020

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Markgröningen ( Stadt Reichsstadt Stadt )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Heilig-Geist-Kirche (Markgröningen) Kirche HEIGENJN48MV
Bartholomäuskirche (Markgröningen) Kirche object_180613


Städte und Gemeinden im Landkreis Ludwigsburg (Regierungsbezirk Stuttgart)

Städte: Asperg | Besigheim | Bietigheim‑Bissingen | Bönnigheim | Ditzingen | Freiberg am Neckar | Gerlingen | Großbottwar | Korntal‑Münchingen | Kornwestheim | Ludwigsburg | Marbach am Neckar | Markgröningen | Oberriexingen | Remseck am Neckar | Sachsenheim | Steinheim an der Murr | Vaihingen an der Enz
Gemeinden: Affalterbach | Benningen am Neckar | Eberdingen | Erdmannhausen | Erligheim | Freudental | Gemmrigheim | Hemmingen | Hessigheim | Ingersheim | Kirchheim am Neckar | Löchgau | Möglingen | Mundelsheim | Murr | Oberstenfeld | Pleidelsheim | Schwieberdingen | Sersheim | Tamm | Walheim

Persönliche Werkzeuge