Lorsch (Hessen)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Hessen > Regierungsbezirk Darmstadt > Kreis Bergstraße > Lorsch (Hessen)


Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Historische Ortsbezeichnungen

Lateinische Ortsbezeichnungen: Lorsacum, Lorsa, Loressa, Laurissa, Lorshi, Laurissanum, Lorsacensis urbs, Rigemagum, Rigimagum[1]

Allgemeine Information

Politische Einteilung

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

Geschichte

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Quelleneditionen

Band I: Chronicon. Urkunden Nrn. 1 - 166, mit Vermerken, welche die Geschichte des Klosters von 764 - 1175 und mit Nachträgen bis 1181 berichten; 1966 (Digitalisat der Universitätsbibliothek Heidelberg)
Band II: Schenkungsurkunden Nr. 167 - 818, Oberrheingau und Ladengau; 1968 (Digitalisat der Universitätsbibliothek Heidelberg)
Band III: Schenkungsurkunden Nr. 819 - 1999, Wormsgau; 1970 (Digitalisat der Universitätsbibliothek Heidelberg)
Band IV: Schenkungsurkunden Nr. 2000 - 2910; 1970 (Digitalisat der Universitätsbibliothek Heidelberg)
Band V: Schenkungsurkunden Nr. 2911 - 3836; 1971 (Digitalisat der Universitätsbibliothek Heidelberg)
Band VI: Register-Band; 1972 (Digitalisat der Universitätsbibliothek Heidelberg)

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

Historische Bibliografie

  • Konrad Dahl: Historisch-topographisch-statistische Beschreibung des Fürstentums Lorsch. Darmstadt 1812 Digitalisat der Google Buchsuche (tZ0-AAAAYAAJ)

Weblinks

Offizielle Webseiten

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung LORSCHJN49GP
Name
  • Lorsch (deu)
  • Lauresham (795) (deu)
  • Lauressam (885) (deu)
Typ
  • Gemeinde (- 1964)
  • Stadt (1964 -)
Einwohner
  • 4845 (1910-12-01) Quelle
  • 6514 (1939)
  • 8174 (1950)
  • 8948 (1961)
  • 10243 (1970)
  • 10981 (1987)
  • 11110 (1989)
Postleitzahl
  • 16 (1941 - 1961) Quelle
  • W6143 (1961 - 1993-06-30)
  • 64653 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • opengeodb:20396
  • geonames:2875877
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 06431016
Karte
   

TK25: 6317

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Lorsch (1782 - 1803) ( Amt )

Bensheim (1832-08-20 - 1938-11-01) ( Kreis ) Quelle

Bergstraße (1938-11-01 -) ( Landkreis )

Lorsch ( Gerichtsbezirk )

Lorsch ( Amtsgericht )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Lorsch Ort Stadt LORSC2JN49GP
Seehof Ort SEEHOF_W6143



  1. Orbis latinus


Städte, Gemeinden und gemeindefreie Gebiete im Kreis Bergstraße (Regierungsbezirk Darmstadt)

Städte: Bensheim | Bürstadt | Heppenheim | Hirschhorn | Lampertheim | Lindenfels | Lorsch | Neckarsteinach | Viernheim | Zwingenberg
Gemeinden: Abtsteinach | Biblis | Birkenau | Einhausen | Fürth | Gorxheimertal | Grasellenbach | Groß-Rohrheim | Lautertal | Mörlenbach | Rimbach | Wald-Michelbach
Gemeindefreie Gebiete: Michelbuch

Persönliche Werkzeuge