Linnich

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Köln > Kreis Düren > Linnich


Lokalisierung der Stadt Linnich innerhalb des Kreises Düren
Linnich auf der Tranchotkarte von 1805/07



Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Wappen

Bild:Wappen_Linnich.jpg Hier: Beschreibung des Wappens

Allgemeine Information

Politische Einteilung

Historische Verwaltungszugehörigkeit

Kaiserreich Frankreich

Mairien mit Sitz im heutigen Kommunalgebiet von Linnich sowie die zu anderen Mairien gehörenden Orte 1813:

Veränderungen

Aktuell

1972 heutige Zugehörigkeit mit den Stadtteilen: Boslar, Ederen, Floßdorf, Gereonsweiler, Gevenich, Glimbach, Hottorf, Kofferen, Körrenzig, Rurdorf, Tetz, Welz.


Wappen von Linnich Ortschaften im Stadtgebiet von Linnich (Kreis Düren)

Boslar | Ederen | Floßdorf | Gereonsweiler | Gevenich | Glimbach | Hottorf | Kofferen | Körrenzig | Linnich | Rurdorf | Tetz | Welz


Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Zur ev. Landeskirche und den Kirchenkreisen seit 1960: Zum Kirchenkreis Jülich (EKR).

Katholische Kirchen

Geschichte

  • 1392.27. Apr.. Die Stadt Linnich wird in einer Urkunde des Herzogs Wilhelm von Jülich/Geldern erstmals nachweislich genannt (Die freie Enzyklopädie).
  • 1794. 2. Okt.. Linnich wird in der Schlacht zwischen französischen Revolutionstruppen und preußisch/österreichischen Truppen zerstört.
  • 1944. 3. Dez.. Linnich wird nach mehrtägigen Kämpfen von US-amerikanischen Truppen eingenommen.
  • 1945. 8. Mai. Unterzeichnung der bedingungslosen Kapitulation der Großdeutschen Wehrmacht in Berlin-Karlshorst.
  • 1945. 5. Juni. Die Regierungen Großbritanniens, der USA, der UdSSR und Frankreichs übernehmen die Regierungsgewalt in Deutschland; Aufteilung in Besatzungszonen; Linnich wird Gemeinde in der britischen Besatzungszone.
  • 1946.23. Aug. Die britische Militärregierung verfügt die Auflösung der Provinzen des ehemaligen Landes Preußen in ihrer Zone und setzt mit der Verordnung Nr. 46 die Errichtung der Länder Nordrhein-Westfalen, Hannover und Schleswig-Holstein in Kraft. Linnich wird Gemeinde in Nordrhein-Westfalen, britische Besatzungszone.
  • 1946.15. Sept. erste Kommunalwahl nach dem Krieg. Wem im Entnazifizierungsverfahren das Wahlrecht entzogen war, konnte an der Gemeindewahl nicht teilnehmen.

Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

Historische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Grabsteine


Für die katholische Gemeinde Linnich St. Martin liegen inzwischen auch digitalisierte Kirchenbücher für den kurzen Zeitraum 1770 - 1798 vor. Bezugsquelle und nähere Angaben: Geneashop-online Edition Brühl Vol. 172 Linnich und Glimbach

Historische Quellen

Gedruckte Quellen

Archive und Bibliotheken

Archive

Kreisarchiv Düren

Stadtarchiv Linnich

Historisches Archiv der Stadt Siegburg

  • Stadtarchiv Rathaus, 53721 Siegburg, Tel. 02241-10 23 25
  • Schöffenprotokolle der Stadt Siegburg 1415-1662, Signat. A II/1 - A II/31. Bearbeiter: W. Günter Henseler, Kierspe.


  • urkundl. Nachweise für die Stadt Linnich und ihre Bewohner in den Schöffenprotokollen ... (W. Günter Henseler: Namenverzeichnis zu den Siegburger Schöffenprotokollen 1415-1662, CD, Kierspe 2015.
  • Dreyss van Lynnich, (1516) 9/114r,
  • Dreis van Lynnich und Tryne van Honsberg, seine Ehefrau, (1526) 11/113r,
  • Geirtgen, Lenartz Ehefrau von Linnich, (1556) 15/78v, 15/78r,
  • Heynrich van Lynnich, kelner, meyster, (1514) 9/55v,
  • Heynricus van Lynnich, Diener u. Kelner des Abts, (1513) 3/11r,
  • Johan van Lynnich, (1616) 29/47v,
  • Johan van Lynnich, thuchscherer/thuchscherrern, (1616) 29/41v, 29/47v,
  • Lenart van-, u. Greitgen, s. Ehefrau, Lentz van Balfelt u. Neißgen, ihr Swaiger u. Suster, (1558) 15/154r,
  • Leonhardt van Lynnich, (1563) 16/91v,


  • Schöffenprotokolle der Stadt Siegburg 1415-1662, A II/11, 1526, Bl. 113r. Edition: W. Günter Henseler, Kierspe.
  • 1526. Wilhem Leye und Breidenbach uff vurscrevener zyt.
  • Dreis van Lynnich, schroder, und Tryne van Hoynsbergh, syne elige huisfraw, hant gegeven und uffgedragen irer eynt dem anderen alle ir guit, gereit und ungereit, sy itzunt hant off hernamails an sich krigen und werffen moigen, de leste levendige hant van in beiden, de zu keren und zu wenden, na alle irem gevallen, willen und enenkompt.


Verschiedenes

Weblinks

Offizielle Webseiten

Weitere Webseiten

 Commons-Kategorie: Linnich – Bilder, Videos und Audiodateien

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung LINICHJO30DX
Name
  • Linnich (deu)
Typ
  • Stadt
Einwohner
Postleitzahl
  • W5172 (- 1993-06-30)
  • 52441 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • opengeodb:20292
  • geonames:2877021
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 05358036
Karte
   

TK25: 5003

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Düren ( Kreis )

Linnich, Linnich (1794 - 1815) ( Mairie Bürgermeisterei )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Linnich-Floßdorf, Floßdorf Ort FLOORFJO30DW
Kiffelberg Ort KIFERGJO30DX
Gut Hochfeld, Hochfeld Ort HOCELDJO31EA
Körrenzig Ort KORZIGJO30DX
Gut Erzelbach, Erzelbach Ort ERZACHJO30DX
Hottorf Ort HOTORFJO30EX
Linnich-Boslar, Boslar Ort BOSLARJO30DX
Ivenhain Ort IVEAINJO30DX
Buschhof Ort BUSHOFJO30DW
Oberste Mühle Ort OBEHLEJO30DW
Hompesch Ort HOMSCHJO30EX
Gevenich, Linnich-Gevenich Ort GEVICHJO30DX
Ralshoven Ort RALVENJO31EA
Körrenziger Mühle Ort KORHLEJO30DX
Oberempt Ort OBEMPTJO30CW
Müntz Ort MUNNTZJO30EX
Welz, Linnich-Welz Ort WELELZJO30DW
Kofferen Ort KOFRENJO30DX
Linnich-Glimbach, Glimbach Ort GLIACHJO30DX
Unterste Mühle Ort UNTHLEJO30DW
Linnich-Rurdorf, Rurdorf Ort RURORFJO30DW
Linnich-Gereonsweiler, Gereonsweiler Ort GERLERJO30CW
Im Busch Ort IMBSCHJO30DX
St. Martin (Linnich) Kirche STMICHJO30DX
Linnich-Tetz, Tetz Ort TETETZJO30DW
Ederen Ort EDERENJO30CW



Wappen_Kreis_Düren.png Städte und Gemeinden im Kreis Düren (Regierungsbezirk Köln)
Städte: Düren | Heimbach | Jülich | Linnich | Nideggen
Gemeinden: Aldenhoven | Hürtgenwald | Inden | Kreuzau | Langerwehe | Merzenich | Niederzier | Nörvenich | Titz | Vettweiß
Persönliche Werkzeuge