Leonberg (Württemberg)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Leonberg ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Leonberg.


Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Baden-Württemberg > Regierungsbezirk Stuttgart > Landkreis Böblingen > Leonberg

Lokalisierung der Stadt Leonberg innerhalb des Landkreises Böblingen

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Die „Große Kreisstadt“ Leonberg liegt am Rande des Strohgäus und etwa 14 km westlich von Stuttgart.

Politische Einteilung

Zur Stadt gehör(t)en folgende Teilorte und Wohnplätze:

  • Clausenmühle
  • Eichenhof
  • Fleischmühle
  • Gartenstadt
  • Gäßlensmühle
  • Glemseck
  • Hinter Ehrenberg
  • Mahdental
  • Ramtel im zwanzigsten Jahrhundert entstanden
  • Rappenhof
  • Schweizermühle
  • Seehaus
  • Silberberg nach dem zweiten Weltkrieg entstanden

Die folgenden bis dahin selbständigen Gemeinden wurden im Zuge der Gemeindereform 1973 mit den Wohnplätzen zu Leonberg eingemeindet:

  • Eltingen bis 1938 selbständige Gemeinde

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

In Leonberg besteht eine eigene Pfarrei, die Wohnplätze Rappenhof und Seemühle waren zu Eltingen, die Fleischmühle war zu Ditzingen eingepfarrt.

Katholische Kirchen

Die katholischen Einwohner der Stadt waren zu Weil der Stadt eingepfarrt, seit 1946 besteht eine eigene Pfarrei.

Geschichte

Die „Große Kreisstadt“ Leonberg wurde 1248 als Lovinberch erstmals erwähnt, als Graf Ulrich I von Württemberg sie als civitas gründete. Bereits vor 1350 war es Vogtei bzw. Amt und ab 1806 Oberamts-Stadt. 1938 bis 1972 war Leonberg Kreisstadt

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Kirchenbücher

Siehe Verzeichnis der württembergischen Kirchenbücher (E-Book) Mitmachen.

Evangelische Kirchengemeinde Leonberg
  • Taufbücher ab 1558
  • Ehebücher ab 1572
  • Totenbücher ab 1601

Adressbücher

Friedhöfe und Denkmale

Bibliografie

  • Literatursuche nach Leonberg in der Landesbibliographie Baden-Württemberg online

Genealogische Bibliografie

  • Trugenberger, Volker: Leonberger Neubürger im 16. Jahrhundert. 1.2.1979. Zulassungsarbeit, Tübingen, Universität, Institut für Geschichtliche Landeskunde und Historische Hilfswissenschaften
  • Trugenberger, Volker: Zwischen Schloß und Vorstadt. Sozialgeschichte der Stadt Leonberg im 16. Jahrhundert. Vaihingen: Melchior 1984. XII, 319 S. Zugl. Dissertation, Tübingen, 1984; Bemerkung: u. a. mit Listen von Gericht und Rat, Paten, Studenten
  • Die Auswanderung aus Leonberg und Eltlingen. In: Bühler, Franz: Heimatbuch Leonberg, Bietigheim 1954, 131-147; Bemerkung: mit Listen der Einbürgerungen, ausgewählten Steuerzahlern sowie von Bürgersiegeln im Stadtarchiv
  • Heintzeler, Otto: Das Haus- und Familienbuch des Mag. Johann Maximilian Lavenstein, Diakonus in Leonberg von 1711 bis 1753: mit erläuternden und historisch-kritischen Bemerkungen; ein Beitrag zur Geschichte der Familie Lavenstein früher Laffensteiner, Laufensteiner. o.O. 1954. Einsicht: Landeskirchliche Zentralbibliothek Stuttgart: NGB/67

Historische Bibliografie

Archive und Bibliotheken

Verschiedenes

nach dem Ort: Leonberg

Persönlichkeiten

  • Blasius Berwart, * Leonberg 1530?, + 1589, deutscher Baumeister (bes. im Treppenbau und Festungsbau). Siehe
  • Stadtmedaille in Gold für Wilhelm Henßler. Leonberg, Kreis Böblingen. In Würdigung seiner großen Verdienste und seiner "hervorragenden kommunalpolitischen Leistung" hat der Gemeinderat dem früheren Ersten Bürgermeister und Stadtkämmerer Wilhelm Henßler die Medaille der Stadt Leonberg in Gold verliehen. Henßler gehörte über 40 Jahre lang bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1972 der Leonberger Stadtverwaltung an und verwaltete mit großem Sachverstand und mit Umsicht die Finanzen der Stadt. Oberbürgermeister Dr. Ortlieb, der dem "Eisernen Wilhelm" - wie der Stadtkämmerer oft von seinen vielen Freunden genannt worden war - die hohe Auszeichnung wegen dessen angeschlagener Gesundheit im Familienkreise überreichte, sagte, daß Henßler das Bild der Stadt an vorderster Stelle mitgestaltet und einen großen Teil dazu beigetragen habe, den Grundstein für eine gesunde Entwicklung Leonbergs zu legen. Stuttgarter Zeitung vom 13.5.1977

Weblinks

Logo Genealogentag

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Historische Webseiten

  • Informationen zu Leonberg in LEO-BW, dem landeskundlichen Informationssystem für Baden-Württemberg

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen (z.B. über die Vorlage:Hinweis Zufallsfund).

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

Politische Gemeinde

GOV-Kennung object_1076042
Name
  • Leonberg (deu)
Typ
  • Stadt (1248 -)
Einwohner
  • 45650 (2004)
Postleitzahl
  • W7250 (- 1993-06-30)
  • 71229 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • opengeodb:20152
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 08115028
Karte
   

TK25: 7220

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Leonberg (- 1938) ( Amt Oberamt Kreis )

Leonberg (1938 - 1973) ( Landkreis )

Böblingen (1973 -) ( Landkreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Oberes Glemstal Ort OBETAL_W7257
Ramtel Häuser Stadtteil RAMTELJN48MS (1936)
Felsensägmühle Ortsteil FELHLE_W7251 (1975 -)
Gartenstadt Stadtteil GARADTJN48LS (1936 -)
Glaunhalde Ortsteil GLALDE_W7251 (1975 -)
Hinterer Ehrenberg Ortsteil HINERG_W7250
Gebersheim Dorf Gemeinde Ortschaft GEBEIMJN48LT (1975-01-01 -)
Schumesberg Ortsteil SCHERG_W7250
Gässlensmühle Mühle GASHLEJN48MT (1810 - 1818)
Eichenhof Hof EICHOFJN48LS
Höfingen Dorf Gemeinde Ortschaft HOFGENJN48MT (1975-01-01 -)
Rappenhof Hof RAPHOF_W7250 (1819 -)
Seehaus Hof SEEAUSJN48MS (1936)
Fleischmühle Gebäude FLEHLEJN48MT (1936)
Brunnenhof Hof BRUHOFJN48MT
Warmbronn Dorf Gemeinde Ortschaft WARONN_W7251 (1975-01-01 -)
Eltingen Dorf Gemeinde Ortsteil ELTGENJN48MS (1938 -)
Mahdental Ortsteil MAHTAL_W7250
Schweizermühle Häuser SCHHLEJN48LS (1936)
Sommerhalde Ort SOMLDEJN48MT
Scheffelmühle Ortsteil SCHHLE_W7251 (1975 -)
Wäldleshof Hof object_407075
Clausenmühle Gebäude CLAHLEJN48LS (1936)
Leonberg Stadt LEOERGJN48MT


Kernstadt

GOV-Kennung LEOERGJN48MT
Name
  • Leonberg (deu)
Typ
  • Stadt (1248 -)
Postleitzahl
  • W7250 (- 1993-06-30)
  • 71229 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • geonames:2878695
Karte
   

TK25: 7220

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Leonberg ( Stadt )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Leonberg Kirche object_180573


Städte und Gemeinden im Landkreis Böblingen (Regierungsbezirk Stuttgart)

Städte: Böblingen | Herrenberg | Holzgerlingen | Leonberg | Renningen | Rutesheim | Sindelfingen | Waldenbuch | Weil der Stadt
Gemeinden: Aidlingen | Altdorf | Bondorf | Deckenpfronn | Ehningen | Gärtringen | Gäufelden | Grafenau | Hildrizhausen | Jettingen | Magstadt | Mötzingen | Nufringen | Schönaich | Steinenbronn | Weil im Schönbuch | Weissach

Persönliche Werkzeuge