Lenkerbeck (Marl)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Lenkerbeck: historisch – familienkundliche Entwicklung im lokalen und regionalen Zusammenhang, Land und Leute, Siedlung, Sprache, Kirche, Bibliografie, Archive, Quellen, Hinweise...

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > - Portal:Westfalen-Lippe > Regierungsbezirk Münster > Kreis Recklinghausen > Marl (Kreis Recklinghausen) > Lenkerbeck

Inhaltsverzeichnis

Zeitschiene vor 1803

Name

  • 1437 Die Hoven zu "Lenkler". [1]

Historische Lage

Einwohner

Namensgebung, Status

Baurichter, Buerrichter

Baurichter oder Buerrichter waren die Vorsteher einer Bauerschaft.

Grundherrschaft

Politische Zugehörigkeit

Kirchenwesen

Bistümer seit Mittelalter

Katholische Kirche

  • Kirchlich gehörte Lenkerbeck zur Pfarrei St.Peter in Recklinghausen.
  • 1782 hatte Lenkerbeck eine eigene Kapelle, worin Sonn- und Feiertags Gottesdienst gehalten wurde und die auch von den Bewohnern der Bauerschaft Natrop-Hüls besucht wurde.
  • Lenkerbeck wurde aber 1906 von St.Peter in Recklinghausen kirchlich abgetrennt und seelsorglich selbständiges Pfarrektorat.
  • Die Pfarrerhebung folgte 1948.

Bevölkerungsverzeichnisse

Kirchenbücher

Bildungswesen

Kulturtechniken

Schulwesen im Vest Recklinghausen

  • 1782 hatte hatte Lenkerbeck eine eigene Schule mit einem Schulmeister, wo auch die Bauerschaft Natrop-Hüls ihre Kinder zur Schule schickte.

Schulwesen im Kreis Recklinghausen vor 1862

Jahr Schulort 1826 Name
Lehrer/in
Jährliches Totaleinkommen
inklusive Schulgeld 1816
Jährliches Totaleinkommen
inklusive Schulgeld 1826
Schulgeld
1816 jährl.
Schulgeld
1826 jährl.
Sommersemester
Kinderzahl
Wintersemester
Kinderzahl
1826 Lenkerbeck Baumeister 102 Taler 104Taler 22 Taler 22 Taler 30 64[2]

Schulwesen im Kreis Recklinghausen

Jahr Ortsteil Ort Schulart Geschlecht Schülerzahl Klassen Lehrperson Bemerkung
1893 Lenkerbeck Kirchspiel Recklinghausen Volksschule gemischt 79 1 Karl Düllo *11.04.1847, Amtsantritt 11.01.1869 -.-[3]

Hauschroniken

Gebäudesteuerrolle 1895

  • Hsnr. 01; Brinkforth, Wilhelm; Grundbuch 2 / 44; Höfner
  • Hsnr. 02; Godde, Anton - Wwe.; Grundbuch 5 / 29;
  • Hsnr. 03; Heitmann, Heinrich; Grundbuch 2 / 79; Ackerer
  • Hsnr. 04; Schulgemeinde, Wohnhaus; Grundbuch 5 / 52;
  • Hsnr. 04/1; Kapellengemeinde (Kapelle mit Kirchhof); ?;
  • Hsnr. 04/2; Kapellengemeinde (Wohnhaus); ?;
  • Hsnr. 04/3; Schultehink, Franz; Grundbuch 3 / 11; Arbeiter
  • Hsnr. 04/4; Raulf, Johann; Grundbuch 2 / 14; Bergmann
  • Hsnr. 05; Repping gt. Weber, Wilhelm.; Grundbuch 14 / 21; Schuster
  • Hsnr. 06; Lechtenböhmer, Anton  ; Grundbuch 5 / 24; Wirt
  • Hsnr. 07; Gremm, Maria; Grundbuch 3 / 44;
  • Hsnr. 08; Lohoff gt. Stewen, Josef ; Grundbuch 5 / 26; Höfner
  • Hsnr. 09; Hütten, Johann; Grundbuch 3 / 42; Maurer
  • Hsnr. 10; fehlt; ;
  • Hsnr. 11; Wiebusch gt. Kock, Peter; Grundbuch 2 / 91; Bergmann
  • Hsnr. 12 ; Kuhlmann gt. Knüver, Theodor ; Grundbuch 2 / 91; Höfner
  • Hsnr. 13; Schlüter gt. Silvers, Franz Josef; Grundbuch 2 / 49; Tagelöhner
  • Hsnr. 14; Markmann, Heinrich ; Grundbuch 2 / 57; Leineweber
  • Hsnr. 15 ; Kuhlmann gt. Kleverbeck, Josef - Wwe. ; Grundbuch 5 / 60; Tagelöhner
  • Hsnr. 16; Lohoff, Heinrich ; Grundbuch 3 / 39; Höfner
  • Hsnr. 17; ; ;
  • Hsnr. 18; ; ;
  • Hsnr. 19; Oelmann gt. Oeldemann, Franz; Grundbuch 5 / 20; Landwirt
  • Hsnr. 20; ; ;
  • Hsnr. 20/1; Klönne, Josef; Grundbuch 15 / 44; Bahnwärter
  • Hsnr. 20/2; Pöter, Johann; Grundbuch 15 / 43; Bahnwärter
  • Hsnr. 21; ; ;
  • Hsnr. 22; ; ;
  • Hsnr. 23; Sandmann, Wilhelm; Grundbuch 3 / 47; Bergmann
  • Hsnr. 24; Matena, Franz ; Grundbuch 3 / 46; Bergmann
  • Hsnr. 25; Hußmann gt. Beßling, Johann Josef; Grundbuch 3 / 43;
  • Hsnr. 26; Godde, Peter; Grundbuch 14 / 6; Handelsmann
  • Hsnr. 27; Korthaus, Heinrich; Grundbuch 8 / 50; Höfner
  • Hsnr. 27; Landgemeinde Recklinghausen, Spritzenhaus; ?;
  • Hsnr. 28; ; ;
  • Hsnr. 29; Brinkforth, Theodor; Grundbuch 21 / 46; Bergmann
  • Hsnr. 30; Sandmann, Theodor; ?; Bergmann
  • Hsnr. 31; Lohoff gt. Steven, Josef ; Grundbuch 5 / 26;

Marken

Zeitschiene nach 1802


Wappen_Stadt_Recklinghausen_Kreis_Recklinghausen.png Ortsteile in Stadt und im Kirchspiel Recklinghausen (Kreis Recklinghausen)

Altstadt | Beising | Berghausen | Bockholt | Börste | Bruch | Brüninghoff | Elpe | Essel | Grullbad | Herne | Hillen | Hillerheide | Hochlar | Hochlarmark | König Ludwig | Röllinghausen | Speckhorn | Stuckenbusch | Suderwich |

Vor 1926 noch:
Amt Recklinghausen | Backum | Disteln | Ebbelich | Erkenschwick | Hüls | Korthausen | Langenbochum | Lenkerbeck | Löntrop | Natrop | Oer | Rieth | Scherlebeck | Siepen | Sinsen |

Verwaltungseinbindung

Kommunale Neugliederung

Das Amt Recklinghausen wurde 1926 aufgelöst, Lenkerbeck kam zur Gemeinde Marl im Amt Marl.


Stadt (1936) Marl, Ortsteile, (Kreis Recklinghausen)

Kirchspiel Marl: Dorfbauerschaft oder Alt Marl | Frentrop | Lippe | Drewer mit Witteberg | Wohnplätze Linde | Orthöfen mit "Hustedte"
1926 Hüls | 1926 Korthausen | 1926 Lenkerbeck | 1926 Löntrop | 1926 Sinsen | 1975 Polsum | 1975 Herne | 1975 Sickingmühle | 1975 Waldsiedlung


Literatur

Bibliografie-Suche

Archiv

Fußnoten

  1. Quelle der Früherwähnungen: Hülsberger Mark: Markenprotokoll von 1437
  2. Quelle: Börger, Dr. Wilh: Anton Wiggermann der Reformator des Schulwesens im Vest Recklinghausen (1937)
  3. Quelle: Statistische Übersicht der katholischen Schulen des Reg.bez. Münster (Schöningh, Münster 1893)

Internetlinks

Offizielle Internetseiten

Genealogische Webseiten

Historische Webseiten

Heimatforschung in Westfalen

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Heimat- Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Heimat- und Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung LENECKJO31NQ
Name
  • Lenkerbeck (deu)
Typ
  • Bauerschaft (- 1926-03-31)
  • Ortsteil (1926-04-01 -)
Einwohner
Postleitzahl
  • W4370 (- 1993-06-30)
  • 45768 (1993-07-01 -)
Karte
   

TK25: 4308

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Recklinghausen (Kirchspiel) (1816 - 1926-03-31) ( Landgemeinde )

Marl (1926-04-01 -) ( Gemeinde Stadt )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
St. Marien (Marl-Lenkerbeck) Kirche STMECKJO31NP
Persönliche Werkzeuge