Lehramtsanwärter im Münsterland (1854)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

„Im Regierungsbezirk Münster konnten im Elementarschulseminar auch ein Teil der strebsamsten, fleißigsten und tüchtigsten Kolleginnen eine Approbation für das Lehramt an Mittelschulen erhalten, hier für die Höhere Töchterschule in Konkurrenz zu den "akademisch" vorgebildeten Lehrergruppen.

Hierarchie:

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Wappen - Portal:Westfalen-Lippe > Regierungsbezirk Münster > Lehramtsanwärter im Münsterland (1854)

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Präparandenanstalt Langenhorst

Aus einer 1830 in Langenhorst eröffneten privaten Präparandenanstalt ging das 2. kath. Lehrerseminar der Provinz Westfalen hervor, das 1856 verstaatlicht und 1882 nach Warendorf verlegt wurde. Mit ihm war seit 1841 eine Taubstummenanstalt verbunden (1876 verselbständigt und vom Provinzialverband übernommen und 1969 nach Münster verlegt).

Lehramtsanwärter 1854 in Langenhorst und Münster

  • Um 1854 konnten sich im Regierungsbezirk Münster Lehramtsanwärter (Schulamtspräparanden) von der Schulkommission examinieren lassen. Nach bestandenem Examen wurden sie für wahlfähig erklärt und erhielten eine Approbation zum Lehramt.

Dies waren im Jahr 1854 die Präparanden:

Jahr In Langenhorst
Name
Wohnort Examen als Zulassung zu
Hauptschulen
Schulort Bemerkung
1854 Wilhelm Brauckhoff Marl Schullehrer Elementarschule -.- -.-
1854 Cornelius Burbaum Waltrop Schullehrer Elementarschule -.- -.-
1854 Heinrich Burg Münster Schullehrer Elementarschule -.- -.-
1854 August Jürgens Münster Schullehrer Elementarschule -.- -.-
1854 Anton Klümper Gescher Schullehrer Elementarschule -.- Zum Taubstummenunterricht zugelassen
1854 Heinrich Lechtenberg Gescher Schullehrer Elementarschule -.- Zum Taubstummenunterricht zugelassen
1854 Heinrich Lindemann Osterfeld Schullehrer Elementarschule -.- -.-
1854 August Paus Dingden - Nordbrock Schullehrer Elementarschule -.- Zum Taubstummenunterricht zugelassen
1854 Theodot Thol Altendorf Schullehrer Elementarschule -.- -.-
1854 Ludwig Wolberg Erle Schullehrer Elementarschule -.- -.-[1]
Jahr In Münster / Paderborn
Name
Wohnort Examen als Zulassung zu
Hauptschulen
Schulort Bemerkung
1854 Sophie Berghaus Münster Schullehrerin Elementarschule -.- -.-
1854 Agnes Bernard Warendorf Schullehrerin Elementarschule -.- -.-
1854 Lena Dahlhoff Werne Schullehrerin Elementarschule -.- -.-
1854 Arnoldine von Detten Münster Schullehrerin Elementarschule -.- -.-
1854 Anna Förster Münster Schullehrerin Elementarschule -.- -.-
1854 Auguste Heidelberg Schöppingen Schullehrerin Elementarschule -.- -.-
1854 Elise König Roxel Schullehrerin Elementarschule -.- -.-
1854 Maria Reiff Datteln Schullehrerin Elementarschule -.- -.-
1854 Angela Schlief Nottuln Schullehrerin Elementarschule -.- *07.04.1828, E: Matthias Schlief oo M. Anna Vieth
1854 Elisabeth Schmitz Stadtlohn Schullehrerin Elementarschule -.- -.-
1854 Elisab. Schumann Münster Schullehrerin Elementarschule -.- -.-
1854 Luise Schwermann St. Mauritz Schullehrerin Elementarschule -.- -.-
1854 Gertrudis Teigelkämper Bösensell Schullehrerin Elementarschule -.- * 04.10.1828 E: J. H. Teigelkemper oo A. Gert. Temme
1854 Luise Verkamp Hopsten Schullehrerin Elementarschule -.- -.-
1854 Anna Waldau Rheine Schullehrerin Elementarschule -.- -.-
1854 Pauline Weglau Münster Schullehrerin Elementarschule -.- -.-
1854 Anna Welter Münster Schullehrerin Elementarschule -.- -.-
1854 Auguste Wenge Münster Schullehrerin Elementarschule -.- -.-
1854 Anna Garthoff Oelde Schullehrerin Elementarschule -.- -.-
1854 Lisette Kronenwerth Werl Schullehrerin Elementarschule -.- -.-
1854 Johanna Osthues Werl Schullehrerin Elementarschule -.- *26.06.1834 J. Gertrud, E: Arnold Osthues oo Cath. Zurhorst
1854 Mathilde Schulte Münster Schullehrerin Elementarschule -.- -.-
1854 Cath. de Witt Münster Schullehrerin Elementarschule -.- -.-
1854 Rosalie Heitmann Münster Schullehrerin Höhere Töchterschule -.- *)
1854 Clara Höne Münster Schullehrerin Höhere Töchterschule -.- *)
  • ) nach näherer Maßgabe des Prüfungszeugnisses zum Unterricht in Deutsch und Französisch, in der Weltgeschichte und Geografie an einer höheren Töchterschule befähigt.

Lehrerseminare/Prüfungskommission

  • 1825 Einrichtung des Provinzialschulkollegiums für Westfalen in Münster
  • 1825 wird das erste staatliche Lehrerseminar Westfalens für männliche katholische Volksschullehrer in Büren gegründet
  • 1830 gelang es dem zeitlichen Pfarrer Theodor Mühren ein Lehrerseminar in Langenhorst einzurichten

Weibliche Handarbeiten

Ab 1872 wurde das weibliche Handarbeiten in preußischen Volksschulen zum Pflichtfach. Auch der Ausbildung der Lehrerinnen, die ab 1875 eine staatliche Prüfung ablegen mussten, wurde nun ein größerer Stellenwert beigemessen.

Literatur

  • Stroop, Udo: Preußische Lehrerinnenbildung im katholischen Westfalen. Das Lehrerinnenseminar in Paderborn (1832-1926) (Schernfeld, 1992)
  • Flaskamp, Franz: Die Anfänge westfälischer Lehrerbildung: Das Seminar zu Büren (Rheda, Gebr. Scharpenberg, 1957, darin Namenslisten bis 1858)

Fußnoten

  1. Quelle: Amts-Blatt der Königlich Preußischen Regierung zu Münster 1854
Persönliche Werkzeuge