Langenhorst (Ochtrup)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Langenhorst : historisch – familienkundliche Entwicklung im lokalen und regionalen Zusammenhang, Land und Leute, Siedlung, Sprache, Kirche, Bibliografie, Archive, Quellen, Hinweise...

Disambiguation notice Langenhorst ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Langenhorst.

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > - Portal:Westfalen-Lippe > Regierungsbezirk Münster > Kreis Steinfurt > Ochtrup > Langenhorst

Inhaltsverzeichnis

Zeitschiene vor 1803

Name

  • 1178 „Langenhorst"; 1272 „Lagenhorst"

Grundherrschaft

  • 1178 bekundet der Münstersche Bischof Herrnann, daß Franco von Wettringen seine Besitzung zu Langenhorst dem von ihm gestifteten Nonnenkloster zu Langenhorst geschenkt hat

Stift Langenhorst

  • 1203 bestätigt der Münstersche Bischof Hermann, daß die Schwestern des Klosters Langenhorst eine „curtis antiqua et nova" in Langenhorst besitzen.

Lagerbuch Amt Horstmar 1769

Lagerbuch des Fürstbistums Münster 1769, Hausstatistik nach Hofgrößen, Pferdezahlen im Kirchspiel Langenhorst

  • Anmerkung zur Tabelle:
    • 1) = Freye Häuser
    • 2) = Schatzbare Häuser
    • 3) = Summe der Häuser
    • 4) = Darinnen befinden sich
    • 5) = Einfache Schatzung
Städte
Kirchspiele
Bauerschaften
u.freye Häuser
1)
Klöster
u. Adelige
1)
geistl.,
priv.
2)
Vollerben
2)
½ Erben
2)
¼ Erben
2)
Kötter
2)
Brinksitzer
3)
Effectiv
3)
reduc. in
Vollerben
4)
Vorspann-
pferde,
Stück
4)
Stallung
f. Pferde
Stück
5)
Rtlr
5)
fl.
5)
Pf.
Kirchspiel
Langenhorst
weltl. Stift
Langenhorst
adel.Damen
nebst | 1 Mühle
1 . . 1 . . 4 6 1 ¾ 2 12 . . .
Kirchspiel
Langenhorst
Bauerschaft
Dorf
fürstlich
. . 2 . . 5 6 13 3 8 34 10 . .
Summa Kirchspiel
Langenhorst
1 . 2 1 . 5 10 19 4 ¾ 10 46 10 . .

Bei der Schatzung 1769 zählt 1 Reichstaler 28 Schillinge und 1 Schilling 12 Pfennig.

Zeitschiene nach 1802

Landesherren

Verwaltungseinbindung

Infrastruktur

1931 Amt Ochtrup, Kreis Steinfurt, Regierungsbezirk Münster, Sitz Ochtrup

  • Gemeinde Langenhorst: Landwirtschaftsgemeinde, Gemeindevorsteher Berghaus, Ortsklasse C
    • Einwohner: 654, Kath. 649, Ev. 5
    • Gesamtfläche: 419 ha
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Pfarramt (kath.), Volksschule, Erholungsheim (Caritasverband), Bestellungspostanstalt, Eisenbahnstation Welbergen 1 km, Feuerwehr (Pfl.), Elektrizitätsversorgung, Wasserversorgung, Sportplatz
    • Politik, Gemeindevertretung 7 Sitze.
      • Quelle: Handbuch der Aemter und Landgemeinden in der Rheinprovinz und in der Provinz Westfalen, Preußischer Landgemeindetag West, Berlin 1931

Kommunale Neugliederung

  • 1969 kommunale Neugliederung: 1969 Stadt Ochtrup aus der Stadt Ochtrup und den Gemeinden Gemeinde Langenhorst und Welbergen.

Bevölkerungsverzeichnisse

Kirchenbücher

  • Langenhorst, St. Johannes, kath., 1670 - 2015, Digitalisate online bei Matricula

Staats- und Personenstandsarchiv Detmold

Personenstandsregister von Langenhorst:

  • Kirchenbuchkopien katholisch Geburten, Heiraten, Tote 1815-1874

Status animarum

  • Langenhorst St. Johannes: Status Animarum 1749, Original, Digitalisat bei Matricula
  • Langenhorst St. Johannes: Status Animarum 1749, Abschrift, Digitalisat bei Matricula
  • Rees, Max: Der Status animarum von Langenhorst 1749 (Specificatio parochianorum Langenhorstensium). In: Beiträge zur westfälischen Familienforschung 57/58 (1999/2000), S. 34-35.

Literatur

  • Schmitz-Kallenberg, Monasticon, S. 39
  • Bau- u. Kunstdenkmäler, Kreis Steinfurt, S. 57 f.
  • Bruß, M.: Die Provinzial-Taubstummen-Anstalt zu Langenhorst - eine Festschrift zur Feier des 50jährigen Bestehens der Anstalt, Münster i. W., Aschendorff, 1891, Online

Bibliografiesuche

Weblinks

Offizielle Internetseiten

Stadt Ochtrup http://www.ochtrup.de (29.09.2005)

Genealogische Webseiten

Historische Webseiten

Heimatforschung in Westfalen

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung LANRSTJO32OE
Name
  • Langenhorst (deu)
Typ
  • Gemeinde (1844 - 1969) Quelle
  • Stadtteil (1969 -)
Einwohner
Karte
   

TK25: 3809

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Sandwelle (Gogericht) (- 1803) ( Gerichtsamt )

Ochtrup (1809 - 1969) ( Mairie Bürgermeisterei Amt )

Horstmar (1803 - 1809) ( Landgericht )

Ochtrup (1969 -) ( Stadt )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Langenhorst Dorf LANRS1JO32OE
Persönliche Werkzeuge