Landkreis Tost-Gleiwitz

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Regional > Ehemalige deutsche Gebiete > Provinz Schlesien > Regierungsbezirk Oppeln, Kreis Tost-Gleiwitz

Einleitung

Der Landkreis Tost-Gleiwitz gehörte zunächst zum Regierungsbezirk Oppeln, 1939 wurde er dem Regierungsbezirk Kattowitz zugeordnet.

Verwaltungseinbindung

  • 1895: Tost-Gleiwitz, Kreis, in Deutschland, Königreich Preussen, Provinz Schlesien, Regierungsbezirk Oppeln, Kreis Nr.52
    • Lage: an der Klodnitz im Nordwesten des Steinkohlenlagers des Kreises Beuthen
    • Gesamtumfang: 906,39 qkm (19,45 qM)
    • Kommunalstruktur: 4 Städte, 110 Landgemeinden, 100 Rittergüter
    • Verwaltungssitz: Kreisstadt ist Gleiwitz (Landratsamt)
    • Einwohner 100.679 (davon 5.645 Ev., 92.548 Kath. u. 2.476 Juden; darunter 68.300 Polen; 111 Ew./qkm; 1819: 33.565 Einwohner) die grösstenteils polnisch reden.
    • Bodenschätze: Der Boden ist sandig und waldig, aber nicht fruchtbar, dagegen reich an Erzen allerlei Art, als Blei, Galmei, Eisen; ausserdem Steinkohle.

Daten aus dem GOV

GOV-Kennung object_268064
Karte
   
   
Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte
Persönliche Werkzeuge