Landkreis Schweidnitz

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Regional > Ehemalige deutsche Gebiete > Schlesien > Regierungsbezirk Breslau > Landkreis Schweidnitz

Siehe auch Portal:Schweidnitz

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Landkreis in Schlesien. Verwaltungssitz war die Stadt Schweidnitz.


Wappen


Allgemeine Informationen

1939

  • Gesamtfläche: 639 km²
  • Einwohner: 94.855
  • Einwohner je km²: 148,4
  • Religionszugehörigkeit: 66,3% evang., 28,6% kath.
  • Städte: Schweidnitz mit Stadtkreis, Freiburg i.Schl., Striegau


1933 (Gemeindelexikon für den Freistaat Preußen. VI: Provinz Niederschlesien. 1933)

  • Gemeinden: 111, Wohnplätze: 219
  • Gesamtfläche: 64.146,3431 ha
  • durchschnittlicher Grundsteuerreinertrag auf 1ha: 30,76 RM
  • bewohnte Wohnhäuser: 8.542, Haushaltungen: 24.233
  • Einwohner(1925): 97.556, männlich: 45.134, weiblich: 49.422
    • davon evangelische Landeskirche: 62.263 (65,8%), evangelische Freikirchen und sonstige evangelische: 416 (0,4%), römisch-katholische Kirche: 28.521 (30,2%), sonstige Christen: 111 (0,1%), Juden 194 (0,2%), Bekenntnislose: 2150 (2,3%), sonstige Religion oder ohne Angaben: 901 (1,0%)

Politische Einteilung

Politische Entwicklung des Kreises Schweidnitz

(Als politische Verwaltungseinheit!)

1740-1742 Erster Schlesischer Krieg. Er begann mit dem Einmarsch Friedrich II. am 16.12.1740 in Schlesien und endete mit dem Friedensvertrag vom 28.07.1742. Dadurch erhielt Preußen fast 90% Schlesiens und die Grafschaft Glatz. Mit dem Einmarsch Friedrich II. in Schlesien wurde ein General-Feld-Kriegs-Comissariat geschaffen, welches 1741 aus dem Hauptquartier nach Breslau verlegt wurde. Es befasste sich nicht nur mit den Belangen der Armee, sondern trat an die Stelle des am 03.01.1741 (mit dem Einrücken Friedrichs in Breslau) aufgelösten österreichischen Oberamtes. Aus dem General-Feld-Kriegs-Comissariat wurden dann die Kriegs- und Domänenkammern als Verwaltungsorgane für das neue preußische Gebiet. Die Sitze der beiden mit Wirkung vom 01.01.1742 gegründeten Kriegs- und Domänenkammern waren Breslau und Glogau. Friedrich löst die bisher auf die Weichbilder der Städte beruhenden Verwaltungsstrukturen ab und führte die politische Verwaltung auf der Basis der Kreise ein.
1807/08 Das Amt des schlesischen Provinzialministers (dieser war direkt dem König unterstellt) wurde abgeschafft. Die bisherigen Kammern wurden Regierungen und die Verwaltung wurde aufgeteilt in zwei Regierungsbezirke: Breslau und Liegnitz (Liegnitz für das zu dieser Zeit besetzte Glogau).
01.05.1816 Territoriale Neuordnung und Reform der Behördenorganisation in Preußen (Gesetz vom 30.4.1815). Es wurden nun 4 Regierungsbezirken in Schlesien gebildet: der Bezirk der Regierung in Mittelschlesien zu Breslau, der Bezirk der Regierung in Niederschlesien zu Liegnitz, der Bezirk der Regierung in Oberschlesien zu Oppeln, der Bezirk der Regierung im schlesischen Gebirge zu Reichenbach. Die Kreise Striegau und Schweidnitz kamen zum Regierungsbezirk Reichenbach.
24.01.1818 Der sogenannte „Oberkreis“, d.h. der gebirgige Teil des Kreises Schweidnitz wurde aus dem Kreisverband herausgelöst und dort der Kreis Waldenburg gebildet. Die Grenze zwischen den Kreisen Schweidnitz und Waldenburg verlief in folgender Linie: Von der Bolkenhain-Striegauer Kreisgrenze an, zwischen Freiburg und Polsnitz, Liebichau und Seifersdorf, Seitendorf und Hohengiersdorf, Dittmannsdorf und Ober Weistritz, Schenkendorf und Breitenhayn, Michelsdorf und Leutmannsdorf bis an die Reichenbacher Kreisgrenze, Peiskersdorf gegenüber.
08.04.1820 Der Regierungsbezirk Reichenbach wurde aufgelöst und die Kreise Striegau und Schweidnitz kamen zum Regierungsbezirk Breslau.
01.01.1874 Die Kreisordnung für die Provinzen Preußen, Brandenburg, Pommern, Posen, Schlesien und Sachsen vom 13.12.1872 trat in Kraft. U.a. wird die Polizeigewalt der Gutsherren und das traditionelle Amt des Erbschulzen aufgehoben. Der Gemeindevorsteher wird in Zukunft in der Gemeinde gewählt. Zwischen der Verwaltung der Ortsgemeinden und der des Kreises wurden sogenannte Amtsbezirke geschaffen, welche mehrere Gemeinden umfassten. Der Amtsvorsteher war dabei ein benannter Beamter.
01.04.1899 Es wurde der Stadtkreis Schweidnitz als eigenständiger Kreis gebildet. Der Kreis Schweidnitz erhielt die Bezeichnung Landkreis Schweidnitz.
1900 Der Kreis Striegau hatte 1900 42.923 Einwohner (davon 27.411 Protestanten, 15.271 Katholiken, 115 Juden, 126 Andere)
01.01.1908 Der Landkreis Schweidnitz im Regierungsbezirk Breslau umfaste 186 Gemeinden/Gutsbezirke. Der Kreis Striegau, Regierungsbezirk Breslau, umfaste 106 Gemeinden/Gutsbezirke.
30.09.1928 Endgültige Eingliederung der Gutsbezirke in die Landgemeinden. Meist, aber nicht immer, wurden die Gutsbezirke an die gleichnamigen Gemeinden angegliedert.
  • Eingliederung des Gutsbezirks Költschenbusch aus dem Landkreis Schweidnitz in den Kreis Reichenbach i. Schles.
  • Zusammenschluss der Gemeinden Mittel Arnsdorf, Nieder Arnsdorf, Ober Arnsdorf und der Gutsbezirke Nieder Arnsdorf und Ober Arnsdorf zur neuen Landgemeinde Arnsdorf (Kr. Schweidnitz).
  • Zusammenschluss der Landgemeinden Kreisau und Nieder Gräditz und der Gutsbezirke Kreisau und Nieder Gräditz zur neuen Landgemeinde Kreisau.
  • Eingliederung des Gutsbezirks Berghof in die Landgemeinde Wenig Mohnau und Umbenennung der Landgemeinde Wenig Mohnau in Berghof-Mohnau.
  • Zusammenschluss der Landgemeinde Groß Mohnau und der Gutsbezirke Groß Mohnau und Protschkenhain zur neuen Landgemeinde Groß Mohnau.
  • Zusammenschluss der Landgemeinden Esdorf, Schwengfeld und der Gutsbezirke Esdorf und Schwengfeld zur neuen Landgemeinde Esdorf.
  • Zusammenschluss der Landgemeinden Floriansdorf und Kiefendorf und des Gutsbezirks Floriansdorf zur neuen Landgemeinde Floriansdorf.
  • Eingliederung des Gutsbezirks Ober Gräditz in die Landgemeinde Königlich Gräditz.
  • Zusammenschluss der Landgemeinden Groß Merzdorf und Stäubchen und der Gutsbezirke Groß Merzdorf und Stäubchen zur neuen Landgemeinde Groß Merzdorf.
  • Zusammenschluss der Landgemeinden Bögendorf, Pfarrwiedemuth und Nieder Bögendorf und des Gutsbezirks Bögendorf, Pfarrwiedemuth zur neuen Landgemeinde Nieder Bögendorf.
  • Zusammenschluss der Landgemeinden Burkersdorf, Ohmsdorf und der Gutsbezirke Burkersdorf und Ohmsdorf (teilweise) zur neuen Landgemeinde Burkersdorf; Eingliederung des Gutsbezirks Ober Weistritz in die Landgemeinde Ober Weistritz.
  • Zusammenschluss der Landgemeinden Roth Kirschdorf, Zülzendorf und der Gutsbezirke Roth Kirschdorf und Zülzendorf zur neuen Landgemeinde Zülzendorf.
13.10.1930 Umbenennung der Landgemeinde Königlich Gräditz in Gräditz.
27.09.1932 Mit einer Verordnung erhielt der Landkreis Schweidnitz vom Landkreis Neumarkt die Gemeinde Borganie.
01.10.1932 Mit einer Gebietsreform werden große Teile des Kreises Striegau dem Landkreis Schweidnitz zugeschlagen. Das betrifft Barzdorf, Eckersdorf, Eisdorf, Fehebeutel, Gräben, Groß Rosen, Grunau, Günthersdorf, Häslicht, Haidau, Halbendorf, Hoymsberg, Järischau, Klein-Rosen, Kohlhöhe, Laasan, Mittel-Gutschdorf, Muhrau, Nieder-Gutschdorf, Nieder-Streit, Niklasdorf, Ober-Streit, Oelse, Pilgramshain, Preilsdorf, Rauske, Stanowitz, Striegau, Teichau, Thomaswaldau und Ullersdorf. Dafür wurden einzelne Orte des Landkreises Schweidnitz an den Kreis Neumarkt bzw. den Landkreis Breslau abgegeben.
27.01.1933 Umbenennung der Landgemeinde Grunau in Grunau b. Striegau.
01.02.1933 Der Landkreis Schweidnitz, Regierungsbezirk Breslau, umfasste 111 Gemeinden. Sitz der Verwaltung war die Stadtgemeinde Schweidnitz.
03.02.1937 Umbenennung der Gemeinde Borganie in Bergen. Umbenennung der Gemeinde Stanowitz in Standorf. Umbenennung der Gemeinde Tschechen in Friedrichsrode (Nsl.)
01.04.1937 Folgende Änderungen traten in Kraft.
  • Zusammenschluss der Gemeinden Groß Friedrichsfelde, Klein Leutmannsdorf, Leutmannsdorf, Bergseite, Leutmannsdorf, Grundseite und Ober Leutmannsdorf zur neuen Gemeinde Leutmannsdorf.
  • Zusammenschluss von Nieder Streit und Ober Streit zu Streit.
  • Eingliederung von Ida- und Marienhütte, bisher zu Laasan gehörig, in die Gemeinde Saarau.
01.10.1937 Eingemeindung von Klein Rosen nach Groß Rosen.
1939 Landkreis Schweidnitz, Gesamtfläche 639 km², Einwohner = 94.855, Einwohner je km² = 148,4, Religionszugehörigkeit = 66,3% evang., 28,6% kath., Städte = Schweidnitz mit Stadtkreis, Freiburg i.Schl., Striegau
1945 Der Landkreis Schweidnitz kam, wie ganz Schlesien, entsprechend den Beschlüssen von Jalta und Potsdam, unter polnische Verwaltung. Die deutsche Bevölkerung wurde in den folgenden Jahren vertrieben.

Amtsbezirke im Kreis Schweidnitz

Amtsbezirke im Landkreis Schweidnitz

Städte und Gemeinden des Landkreises Schweidnitz


Städte und Gemeinden im Landkreis Schweidnitz im Regierungsbezirk Breslau in Schlesien (Stand 1939)

Städte: Freiburg i. Schles. | Schweidnitz | Striegau
Gemeinden: Alt Jauernick | Arnsdorf | Barzdorf | Bergen | Berghof-Mohnau | Birkholz | Bögendorf | Breitenhain | Bunzelwitz | Burkersdorf | Cammerau | Domanze | Eckersdorf | Eisdorf | Esdorf | Fehebeutel | Floriansdorf | Frauenhain-Rungendorf | Friedrichsrode (Nsl.) | Goglau | Gohlitsch | Gräben | Gräditz | Groß Merzdorf | Groß Rosen | Groß Wierau | Grunau b. Striegau | Grunau-Jakobsdorf | Guhlau | Günthersdorf | Gutschdorf | Haidau | Halbendorf | Häslicht | Hohenposeritz | Hohgiersdorf | Hoymsberg | Ingramsdorf | Järischau | Kallendorf | Kaltenbrunn | Käntchen | Klein Bielau | Klein Merzdorf | Klein Wierau | Kletschkau | Klettendorf | Kohlhöhe | Königszelt | Konradswaldau | Kratzkau | Kreisau | Kroischwitz | Krotzel | Kunzendorf | Laasan | Leutmannsdorf | Ludwigsdorf | Muhrau | Neudorf | Neu Jauernick | Nieder Giersdorf | Nieder Weistritz | Niklasdorf | Nitschendorf | Ober Weistritz | Ölse | Penkendorf | Peterwitz | Pilgramshain | Pilzen | Preilsdorf | Puschkau | Qualkau | Raaben | Rauske | Saarau | Säbischdorf | Schmellwitz | Schönbrunn | Schönfeld | Seiferdau | Seifersdorf | Standorf (Stanowitz) | Stephanshain | Strehlitz | Streit | Tampadel | Tarnau | Teichau | Teichenau | Thomaswaldau | Tunkendorf | Ullersdorf | Weiß Kirschdorf | Weizenrodau | Wickendorf | Wierischau | Wilkau | Würben | Zedlitz | Zirlau | Zülzendorf| |


Aufzählung aller sich jemals im Kreis befundenen Ortschaften, mit Ausnahme der Gemeinden des 1818 gebildeten Kreises Waldenburg.

Ortsname Verwaltungsmäßige Veränderung
Altenburg 1932 vom Landkreis Schweidnitz zum Landkreis Breslau
Alt Jauernick Kreis Schweidnitz
Arnsdorf Kreis Schweidnitz
Bankwitz 1932 vom Landkreis Schweidnitz zum Landkreis Breslau
Barzdorf 1932 vom Kreis Striegau zum Landkreis Schweidnitz
Bergen 1932 vom Kreis Neumarkt zum Landkreis Schweidnitz
Berghof-Mohnau Kreis Schweidnitz, Zum 30.09.1928 Eingliederung des Gutsbezirks Berghof in die Landgemeinde Wenig Mohnau und Umbenennung der Landgemeinde Wenig Mohnau in Berghof-Mohnau.
Bergseite Leutmannsdorf Kreis Schweidnitz, Am 01.04.1937 zu Leutmannsdorf.
Birkholz Kreis Schweidnitz
Bögendorf Kreis Schweidnitz
Borganie 1932 vom Kreis Neumarkt zum Kreis Schweidnitz. Ab 03.02.1937 umbenannt in Bergen
Breitenhain Kreis Schweidnitz
Bunzelwitz Kreis Schweidnitz
Burkersdorf Kreis Schweidnitz
Cammerau Kreis Schweidnitz
Christelwitz 1932 vom Landkreis Schweidnitz zum Landkreis Breslau
Domanze Kreis Schweidnitz
Eckersdorf 1932 vom Kreis Striegau zum Landkreis Schweidnitz
Eisdorf 1932 vom Kreis Striegau zum Landkreis Schweidnitz
Esdorf Kreis Schweidnitz
Fehebeutel 1932 vom Kreis Striegau zum Landkreis Schweidnitz
Floriansdorf Kreis Schweidnitz
Frauenhain Kreis Schweidnitz, bildete schon vor 1900 zusammen mit Rungendorf die Gemeinde Frauenhain-Rungendorf
Freiburg i. Schles. Stadt, Kreis Schweidnitz
Friedrichsrode Kreis Schweidnitz
Goglau Kreis Schweidnitz
Gohlitsch Kreis Schweidnitz
Gorkau 1932 vom Landkreis Schweidnitz zum Landkreis Breslau
Gräben 1932 vom Kreis Striegau zum Landkreis Schweidnitz
Gräditz Kreis Schweidnitz, Name bis 13.10.1930 Königlich Gräditz.
Groß Friedrichsfelde Kreis Schweidnitz, Am 01.04.1937 zu Leutmannsdorf.
Groß Merzdorf Kreis Schweidnitz, Am 30.09.1928 Zusammenschluss der Landgemeinden Groß Merzdorf und Stäubchen und der Gutsbezirke Groß Merzdorf und Stäubchen zur neuen Landgemeinde Groß Merzdorf.
Groß Mohnau 1932 vom Landkreis Schweidnitz zum Landkreis Breslau, Am 30.09.1928 Zusammenschluss der Landgemeinde Groß Mohnau und der Gutsbezirke Groß Mohnau und Protschkenhain zur neuen Landgemeinde Groß Mohnau.
Groß Rosen 1932 vom Kreis Striegau zum Landkreis Schweidnitz, 01.10.1937 Eingemeindung von Klein Rosen nach Groß Rosen.
Groß Wierau Kreis Schweidnitz
Grunau b. Striegau 1932 vom Kreis Striegau zum Landkreis Schweidnitz
Grunau-Jakobsdorf Kreis Schweidnitz, Am 05.01.1927 Zusammenschluss der Landgemeinden Grunau und Jacobsdorf zur neuen Landgemeinde Grunau-Jacobsdorf.
Grundseite Oberleutmannsdorf Kreis Schweidnitz, Am 01.04.1937 zu Leutmannsdorf.
Guhlau Kreis Schweidnitz
Günthersdorf 1932 vom Kreis Striegau zum Landkreis Schweidnitz
Gutschdorf Gutschdorf.
Haidau 1932 vom Kreis Striegau zum Landkreis Schweidnitz
Halbendorf 1932 vom Kreis Striegau zum Landkreis Schweidnitz
Häslicht 1932 vom Kreis Striegau zum Landkreis Schweidnitz
Hohenposeritz Kreis Schweidnitz
Hohgiersdorf Kreis Schweidnitz
Hoymsberg 1932 vom Kreis Striegau zum Landkreis Schweidnitz
Ingramsdorf Kreis Schweidnitz
Järischau 1932 vom Kreis Striegau zum Landkreis Schweidnitz
Kallendorf Kreis Schweidnitz
Kaltenbrunn Kreis Schweidnitz
Käntchen Kreis Schweidnitz
Kapsdorf wahrscheinlich 1932 vom Landkreis Schweidnitz zum Landkreis Breslau
Kiefendorf/Kieferndorf Kreis Schweidnitz, wurde nach 1913 Ortsteil von Floriansdorf
Klein Bielau Kreis Schweidnitz
Klein Leutmannsdorf Kreis Schweidnitz, Am 01.04.1937 zu Leutmannsdorf.
Klein Merzdorf Kreis Schweidnitz
Klein Rosen 1932 vom Kreis Striegau zum Landkreis Schweidnitz, Ab 01.10.1937 eingemeindet nach Groß Rosen.
Klein Wierau Kreis Schweidnitz
Kletschkau Kreis Schweidnitz, 1850 zur Stadt Schweidnitz eingemeindet
Klettendorf Kreis Schweidnitz
Kohlhöhe 1932 vom Kreis Striegau zum Landkreis Schweidnitz
Költschenbusch Gutsbezirk, 1928 vom Kreis Schweidnitz zum Kreis Reichenbach
Königszelt Kreis Schweidnitz
Konradswaldau Kreis Schweidnitz
Kratzkau Kreis Schweidnitz
Kreisau Kreis Schweidnitz
Kroischwitz Kreis Schweidnitz
Krotzel Kreis Schweidnitz
Kunzendorf Kreis Schweidnitz
Laasan 1932 vom Kreis Striegau zum Landkreis Schweidnitz
Leutmannsdorf Kreis Schweidnitz
Ludwigsdorf Kreis Schweidnitz
Marxdorf 1932 vom Landkreis Schweidnitz zum Landkreis Breslau
Michelsdorf 1932 vom Landkreis Schweidnitz zum Landkreis Breslau
Mörschelwitz-Rosenthal 1932 vom Landkreis Schweidnitz zum Landkreis Breslau
Muhrau 1932 vom Kreis Striegau zum Landkreis Schweidnitz
Neudorf Kreis Schweidnitz
Neu Jauernick Kreis Schweidnitz
Nieder Bögendorf Kreis Schweidnitz, Am 30.09.1928 zu Bögendorf.
Nieder Giersdorf Kreis Schweidnitz
Nieder Weistritz Kreis Schweidnitz, früher Polnisch Weistritz
Nieder Streit 1932 vom Kreis Striegau zum Landkreis Schweidnitz, Am 01.04.1937 Zusammenlegung mit Ober Streit zu Streit
Niklasdorf 1932 vom Kreis Striegau zum Landkreis Schweidnitz
Nitschendorf Kreis Schweidnitz
Ober Bögendorf Kreis Schweidnitz, Am 30.09.1928 zu Bögendorf
Ober Weistritz Kreis Schweidnitz
Ober Streit 1932 vom Kreis Striegau zum Landkreis Schweidnitz, Am 01.04.1937 Zusammenlegung mit Nieder Streit zu Streit
Ölse 1932 vom Kreis Striegau zum Landkreis Schweidnitz
Penkendorf Kreis Schweidnitz
Peterwitz Kreis Schweidnitz
Pilgramshain 1932 vom Kreis Striegau zum Landkreis Schweidnitz
Pilzen Kreis Schweidnitz
Polnisch Weistritz siehe Nieder Weistritz
Preilsdorf 1932 vom Kreis Striegau zum Landkreis Schweidnitz
Protschkenhain 1932 vom Landkreis Schweidnitz zum Landkreis Breslau, 30.09.1928 Zusammenschluss der Landgemeinde Groß Mohnau und der Gutsbezirke Groß Mohnau und Protschkenhain zur neuen Landgemeinde Groß Mohnau.
Puschkau Kreis Schweidnitz
Ohmsdorf Kreis Schweidnitz, Wurde zwischen den Weltkriegen nach Burkersdorf eingemeindet
Qualkau Kreis Schweidnitz
Qweitsch 1932 vom Landkreis Schweidnitz zum Landkreis Breslau
Raaben Kreis Schweidnitz
Rauske 1932 vom Kreis Striegau zum Landkreis Schweidnitz
Rogau-Rosenau 1932 vom Landkreis Schweidnitz zum Landkreis Breslau
Roth Kirschdorf Kreis Schweidnitz, Wahrscheinlich nach Zülzendorf eingemeindet
Rungendorf Kreis Schweidnitz, bildete schon vor 1900 zusammen mit Frauenhain Gemeinde Frauenhain-Rungendorf
Saarau Kreis Schweidnitz
Säbischdorf Kreis Schweidnitz
Sasterhausen 1932 vom Landkreis Schweidnitz zum Kreis Neumarkt
Schlesiertal Kreis Schweidnitz, Verschwand mit dem Bau der Weistritztalsperre um 1912.
Schmellwitz Kreis Schweidnitz
Schönbrunn Kreis Schweidnitz
Schönfeld Kreis Schweidnitz
Schweinsdorf nach dem 30jährigen Krieg nicht wieder aufgebaut
Schwengfeld Kreis Schweidnitz, Wahrscheinlich nach Ober-Weistritz eingemeindet
Schweidnitz Stadt, Kreis Schweidnitz, ab 1899 eigener Stadtkreis
Seiferdau Kreis Schweidnitz
Seifersdorf Kreis Schweidnitz
Silingsdorf nach dem 30jährigen Krieg nicht wieder aufgebaut
Standorf 1932 vom Kreis Striegau zum Landkreis Schweidnitz, Am 03.02.1937 Umbenennung der Gemeinde Stanowitz in Standorf.
Stanowitz 1932 vom Kreis Striegau zum Landkreis Schweidnitz, Ab 03.02.1937 umbenannt in Standorf.
Stäubchen Kreis Schweidnitz, Am 30.09.1928 Zusammenschluss der Landgemeinden Groß Merzdorf und Stäubchen und der Gutsbezirke Groß Merzdorf und Stäubchen zur neuen Landgemeinde Groß Merzdorf.
Stephanshain Kreis Schweidnitz
Strehlitz Kreis Schweidnitz
Streit 1937 aus Nieder und Ober Streit gebildet
Striegau Stadt, 1932 vom Kreis Striegau zum Landkreis Schweidnitz
Striegelmühle 1932 vom Landkreis Schweidnitz zum Landkreis Breslau
Ströbel 1932 vom Landkreis Schweidnitz zum Landkreis Breslau
Tampadel Kreis Schweidnitz
Tarnau Kreis Schweidnitz
Teichau 1932 vom Kreis Striegau zum Landkreis Schweidnitz
Teichenau Kreis Schweidnitz
Tschechen Kreis Schweidnitz, Ab 03.02.1937 umbenannt in Friedrichsrode i. NSL..
Thomaswaldau 1932 vom Kreis Striegau zum Landkreis Schweidnitz
Tunkendorf Kreis Schweidnitz
Ullersdorf 1932 vom Kreis Striegau zum Landkreis Schweidnitz
Weiß Kirschdorf Kreis Schweidnitz
Weizenrodau Kreis Schweidnitz
Wenig Mohnau Kreis Schweidnitz, Siehe Berghof-Mohnau
Wickendorf Kreis Schweidnitz
Wierischau Kreis Schweidnitz
Wilkau Kreis Schweidnitz
Würben Kreis Schweidnitz
Zedlitz Kreis Schweidnitz
Zirlau Kreis Schweidnitz
Zobten Stadt, 1932 vom Landkreis Schweidnitz zum Landkreis Breslau
Zülzendorf Kreis Schweidnitz
Zweermantel nach dem 30jährigen Krieg nicht wieder aufgebaut

Quellen

  • Topografisch-statistisches Ortsverzeichnis des Reichenbacher Regierungsbezirkes, 1818
  • C.F.W.Richter "Historisch-Topografische Beschreibung des Striegauer Kreises", 1829
  • J.G.Knie "Alphabetisch-statistisch-topographische Übersicht der Dörfer, Flecken, Städte und andern Orte der Provinz Schlesien", 1845
  • "Gemeindelexikon des Königreiches Preußen" VI. Provinz Schlesien, 1898
  • Adolf Wasner "Stadt- und Landkreis Schweidnitz", vor 1904
  • "Gemeindelexikon für das Königreich Preußen auf Grund der Materialien der Volkszählung vom 1.Dezember 1905 und anderer amtlicher Quellen bearbeitet vom Königlich Preußischen Statistischen Landesamte." Heft VI Provinz Schlesien, Verlag des Königlich Statistischen Landesamts, Berlin, 1908
  • Wilhelm Seifert "Der Kreis Striegau", 1905
  • "Gemeindelexikon für den Freistaat Preußen", Band VI.: Provinz Niederschlesien, 1933
  • Hubatsch, W. [Hrsg.] "Grundriß zur deutschen Verwaltungsgeschichte 1815-1945", Reihe A: Schlesien, Johann-Gottfried-Herder-Institut, Marburg, 1976, 3-87969-116-9

Kirchliche Einteilung

Evangelische Kirche

Beachte die Besonderheiten in der Geschichte der evangelischen Kirche in Schlesien für die Zeit nach dem 30-jährigen Krieg. Besonders auch die Bedeutung der schlesischen Friedenskirchen.

Katholische Kirche

Geschichte

Genealogische und Historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

siehe unter Schlesien

Historische Gesellschaften

siehe unter Schlesien


Genealogische und Historische Quellen

Genealogische Quellen

Kirchenbücher

Angaben zu den Kirchenbüchern findet man bei den einzelnen Orten.

Standesamtunterlagen

In Schlesien begannen die Standesamtsregister, wie in ganz Preußen, am 1. Oktober 1874. Die Bestände sind beim jeweiligen Ort gelistet.

Heimatortskartei

Die Heimatortskarteien des Kirchlichen Suchdienstes sammeln im Autrag des Bundes Informationen über deutsche Vertriebene aus dem Osten.

Im im Bundesarchiv Lastenausgleichsarchiv in Bayreuth finden sich Selenlisten und teilweise Ortspläne folgender Orte.
Alt Jauernich | Bunzelwitz | Barzdorf | Burkersdorf | Bögendorf | Eckersdorf | Esdorf | Floriansdorf | Goglau | Gohlitsch | Grunau | Guhlau | Halbendorf | Ingramsdorf | Jährischen | Kallendorf | Kaltenbrunn | Klein Bielau | Klein Wierau | Klettendorf | Konradswaldau | Kroischwitz | Ludwigsdorf | Neudorf | Nitschendorf | Ölse | Paukendorf | Pilgramshain | Preilsdorf | Saarau | Seiferau | Strehlitz | Tampadel | Tarnau | Teichau | Thowaldau | Wickendorf | Wilkau | Zedlitz

Lehrer

Die Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung hat die Volksschullehrerkartei Preußens online gestellt. Die Datenbank enthält ca. 138.000 Nachweise zu Volksschullehrern und -lehrerinnen Preußens. Beginnend bei dem Geburtsjahr 1856 für Reg.-Bez. Oppeln, 1861 für Reg.-Bez. Liegnitz und 1862 für Reg.-Bez. Breslau. Die Kartei endet 1945.

Pfarrer (ev.)

An einem ev. schlesischen Pfarrerbuch wird gearbeitet. Zum Kreis Schweidnitz findet man Angaben über Pfarrer u.a. in folgenden Publikationen:

  • ERHARDT, Siegismund Justus "Presbyterologie des evangelischen Schlesiens", Glogau, 1782 | Link
  • SCHULTZE, Otto (Pastor i.R.) "Predigergeschichte des Kirchenkreises Schweidnitz-Reichenbach", herausgegeben vom Schlesischen Pfarrerverein, Glogau, 1938
  • BÖTTGER, Hellmut "Ergänzungen zur Predigergeschichte von Schweidnitz-Reichenbach (1522-1648)", Jahrbuch für Schlesische Kirchengeschichte, Nr. 30/1940, S. 39-50
  • SCHULTZE, Otto (Pastor i.R.) "Predigergeschichte des Kirchkreises Striegau", herausgegeben vom Schlesischen Pfarrerverein, Glogau, 1938

Adel

Informationen zum Adel in Schlesien: Schlesien/Adel

Historische Quellen

Adressbücher

Siehe unter Stadt Schweidnitz.

weitere Quellen

  • Teilnehmer am Fernsprechnetz der Region Schweidnitz-Striegau 1899


Bibliografie

Genealogische Bibliografie

  • ILCHMANN, Ulrich W.: "Ahnenliste Elise Wiedemann (Kreise Jauer, Striegau und Schweidnitz in Niederschlesien)" in Archiv ostdeutscher Familienforscher Band 23 (2015), S. 128-143

Historische Bibliografie

Siehe auch bei den einzelnen Ortschaften!

  • GOHLITSCH, Josef von „Schlesien. Land der Schlösser“ Würzburg: Stürtz Verlag GmbH (2001).
  • GRÖGER, Eduard "Der Kreis Schweidnitz nach seinen physikalischen, statistischen und topographischen Verhältnissen", Schweidnitz, Verlag L. Heege (ca. 1904)
  • JUREK, Tomasz "Landbuch. Księstw Świdnickieckoe I Jawrskiego. Volume I" (1366-1376) [Landbuch des Fürstentum Schweidnitz-Jauer]. Poznań: Waydawnictwo Poznańskiego Towarzystwa Przyjaciół Nauk (2004), ISBN 83-7063-400-1.
  • JUREK, Tomasz "Landbuch. Księstw Świdnickieckoe I Jawrskieg. Volume II" (1385-1395) [Landbuch des Fürstentum Schweidnitz-Jauer]. Poznań: Waydawnictwo Poznańskiego Towarzystwa Przyjaciół Nauk (2000), ISBN 83-7063-280-7.
  • JUREK, Tomasz "Obce Rycerstwo Na Śląsku Do Polowy XIV Wieku" (Das fremde Rittertum in Schlesien bis Mitte des 14. Jahrhunderts). Poznań: Waydawnictwo Poznańskiego Towarzystwa Przyjaciół Nauk (1998), ISBN 83-7063-159-2. In polnischer Sprache mit einer Zusammenfassung in Deutsch.
  • RADLER, Leonhard Dr. "Adelsfamilien im Schweidnitzer Kreise" in Tägliche Rundschau, Nr.16/1959 S.5-10 (Ritter von Bock, Grafen von Burghauß, von Czettritz, von Dresky, von Falkenhain, von Gellhorn, Grafen von Hochberg, Ritter von Kuhl, Ritter von Liebental, von Knobelsdorf, von Lieres und Wilkau, von Logau, Grafen von Maltzahn, Ritter von Mühlheim-Puschke, Freiherren/Grafen von Nimptsch, Freiherren von Nostiz, Reichsgrafen von Oppersdorf, Freiherren von Richthofen, Freiherren von Reibnitz, Ritter von Rohnau, Ritter von Schindel, Ritter von Sachenkirch, Ritter von Schellendorf, Freiherren von Seher-Thoß, Ritter von Seidlitz, Herren von Tschirsky, Freiherren und Grafen von Zedlitz)
  • RADLER, Leonhard Dr. "Wappensagen Schweidnitzer Adelsfamilien" in Tägliche Rundschau, Nr.3/1964 S.1-3 (von Gellhorn, von Hundt von Alten-Grottkau, von Kalkreuth, von Monteverques, von Pfeil, von Reibnitz, von Salisch, von Schaffgotsch, von Schindel, von Seydlitz, von Tschirsky, von Uechtritz, von Würben, von Zedlitz)
  • RADLER, Leonhard Dr. ""Schweidnitzer Ritter in der Schlacht von Tannenberg" in Tägliche Rundschau, Nr.15/1959 S.6-7
  • RADLER, Leonhard Dr. "Händel und Fehden der Schweidnitzer und Striegauer Ritter“ in Tägliche Rundschau, I. in Nr.17/1959 S.3-7, II. in Nr. 18/1959 S.8-10
  • SCHMILEWSKI, Ulrich „Der schlesische Adel bis zum Ende des 13. Jahrhunderts. Herkunft, Zusammensetzung und politisch-gesellschaftliche Rolle.“ Hrsg.: Verein für Geschichte Schlesiens. Wissenschaftliche Schriften des Vereins für Geschichte Schlesiens. 5. Würzburg: Verein für Geschichte Schlesiens (2001), 3-931889-04-1.
  • SIEBER, Helmut „Schlösser und Herrensitze in Schlesien. Nach alten Stichen. Burgen, Schlösser, Herrensitze“ Frankfurt a. M.: Wolfgang Weidlich (1961).

Link zur Familienkundlichen Literaturdatenbank

Archive und Bibliotheken

Archive

Bibliotheken

Weblinks

Internetseiten mit Informationen zu einzelnen Ortschaften

Stadt Schweidnitz (mit Bildersammlung zu Stadt und Ortschaften) http://www.horst-adler.de

Boegendorf http://www.boegendorf.de

Leutmannsdorf http://www.monika-nicolaus.de/leutmannsdorf.htm


Kreise im Regierungsbezirk Breslau (Schlesien)

Stadtkreise: Breslau | Brieg | Schweidnitz | Waldenburg
Landkreise: Breslau | Brieg | Frankenstein | Glatz | Groß Wartenberg | Guhrau | Habelschwerdt | Militsch | Münsterberg i. Schles. (1932 aufgelöst) | Namslau | Neumarkt | Neurode (1932 aufgelöst) | Nimptsch (1932 aufgelöst) | Oels | Ohlau | Reichenbach (Eulengebirge) | Schweidnitz | Steinau (1932 aufgelöst) | Strehlen | Striegau (1932 aufgelöst) | Trebnitz | Waldenburg | Wohlau


Informationen aus dem Genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung adm_169856
Name
  • Schweidnitz (deu)
Typ
  • Landkreis (1816 -)
Einwohner
w-Nummer
  • 53144
Karte
   

TK25: 5165

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Breslau (1820 - 1945) ( Regierungsbezirk )

Reichenbach (1816 - 1820) ( Regierungsbezirk )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Gräben, Grabina Gemeinde GRABENJO80EW (1932 -)
Seifersdorf Standesamt object_1150962 (1883)
Konradswaldau, Mrowiny Gemeinde KONDAUJO80GW
Mittel Peilau, Piława Gorna Ort MITLAUJO80IQ (- 1932)
Kallendorf, Kalno Gemeinde KALORFJO80GW
Ober Streit, Oberstreit Ort Ortsteil object_263697
Dreißighuben, Wloki Gemeinde DREBENJO80HS (- 1932)
Qualkau Gutsbezirk object_322185 (- 1928)
Qualkau Standesamt object_1152415 (1883)
Wierischau, Wieruszów Gemeinde WIEHAUJO80GS
Pilzen Gutsbezirk object_322182 (- 1928)
Leutmannsdorf Standesamt object_1152060 (1883)
Zülzendorf Gutsbezirk object_322207 (- 1928)
Raaben Gutsbezirk object_322187 (- 1928)
Saarau Gutsbezirk object_322191 (- 1928)
Saarau Standesamt object_1153595 (1883)
Gutschdorf, Goczalkow Gemeinde GUTORFJO81DA (1932 -)
Bunzelwitz, Bolesławice Gemeinde BUNITZJO80FV
Tarnau Gutsbezirk object_322198 (- 1928)
Bankwitz Gutsbezirk object_322137 (- 1928)
Kroischwitz, Swidnica-Kraszowice Gemeinde KROITZJO80FT
Striegau, Strzegom Stadt STRADTJO80EX (1932 - 1945)
Schweidnitz, Świdnica Stadt SCHITZJO80FT (- 1899)
Kallendorf Gutsbezirk object_322156 (- 1928)
Kohlhöhe, Goczałków Górny Gemeinde KOHOHEJO81EA (1932 -)
Nieder Weistritz Gutsbezirk object_322174 (- 1928)
Wilkau Gutsbezirk object_322204 (- 1928)
Wilkau Standesamt object_1149384 (1883)
Nieder Bögendorf, Witoszów Dolny Gemeinde NIEORFJO80FT
Königlich Gräditz, Gräditz, Grodziszcze Gemeinde object_189804
Guhlau, Gola Świdnicka Gemeinde GUHLAUJO80HW
Barzdorf Amtsbezirk object_279919 (1932 -)
Roth Kirschdorf Gutsbezirk object_322190 (- 1928)
Qualkau, Chwalkow Gemeinde QUAKAUJO80IV
Bögendorf, Pfarrwiedemuth Gutsbezirk object_322140 (- 1928)
Zirlau Gutsbezirk object_322206 (- 1928)
Zirlau Standesamt object_1153596 (1883)
Zobten Standesamt object_1155201 (1883)
Schreibendorf Ort object_189822
Kreisau, Krzyżowa Gemeinde object_189824
Hennersdorf, Tuszyn Gemeinde object_189167 (- 1932)
Würben Gutsbezirk object_322205 (- 1928)
Würben Standesamt object_1150963 (1883)
Zedlitz, Pasieczna Gemeinde ZEDITZJO80EW
Säbischdorf Standesamt object_1154711 (1883)
Freiburg Standesamt object_1155159 (1883)
Grunau-Jakobsdorf, Jagodnik Gemeinde GRUORFJO80GT
Kratzkau Gutsbezirk object_322165 (- 1928)
Kratzkau Standesamt object_1153852 (1883)
Arnsdorf, Miłkowice Gemeinde object_189805
Zülzendorf, Sulislawice Gemeinde ZULORFJO80FV
Ingramsdorf, Imbramowice Gemeinde INGORFJO80GX
Protschkenhain Gutsbezirk object_322183 (- 1928)
Strehlitz, Strzelce Gemeinde object_189803
Tampadel, Tapadla Gemeinde TAMDELJO80IT
Nieder-Bögendorf, Witoszów Dolny Ort BOGDERJO80FT
Muhrau, Morawa Gemeinde MUHRAUJO80EX (1932 -)
Eckersdorf, Bożanów Gemeinde ECKORFJO80GW (1932 - 1945)
Nieder Gräditz Gutsbezirk object_322172 (- 1928)
Teichenau, Bagieniec Gemeinde TEINAUJO80FV
Raaben, Kruków Gemeinde RAABENJO80GX
Neu Jauernick, Nowy Jaworów Gemeinde NEUICKJO80FV
Krotzel, Sady, Sady Gemeinde KROZELJO80IU
Nieder Giersdorf, Milochow Gemeinde NIEORFJO80GT
Käntchen, Katki Gemeinde object_189799
Tannenberg, Jodlownik Ortsteil TANERGJO80HP (- 1932)
Eisdorf, Żelazów Gemeinde object_189819 (1932 -)
Queitsch Gutsbezirk object_322186 (- 1928)
Queitsch Standesamt object_1153594 (1883)
Ober Weistritz Gutsbezirk object_322179 (- 1928)
Ober Weistritz Standesamt object_1150961 (1883)
Königszelt, Jaworzyna Śląska Gemeinde KONELTJO80FW
Puschkau, Pastuchów Gemeinde PUSKAUJO80FW
Nieder Bögendorf Standesamt object_1153930 (1883)
Penkendorf, Panków Gemeinde PENORFJO80GV
Freiburg, Świebodzice Stadt FRELESJO80DU
Zirlau, Ciernie Gemeinde ZIRLAUJO80EU
Nieder Kunzendorf Gutsbezirk object_322173 (- 1928)
Klein Bielau, Biala Gemeinde KLELAUJO80IV
Breitenhain, Lubachów Gemeinde BREAINJO80FS
Groß Merzdorf, Marcinowice Gemeinde GROORFJO80GV
Domanze Gutsbezirk object_322143 (- 1928)
Domanze Gemeinde object_1137771
Domanze Standesamt object_1154122 (1883)
Neudorf Gutsbezirk object_322170 (- 1928)
Polnisch Weistritz Standesamt object_1153591 (1883)
Schmellwitz Gutsbezirk object_322192 (- 1928)
Schmellwitz Standesamt object_1152413 (1883)
Jakobsdorf Landgemeinde JAKORFJO80GT (1895)
Jakobsdorf Gutsbezirk object_322155 (- 1928)
Jakobsdorf Standesamt object_1153850 (1883)
Hoymsberg, Grochotow Gemeinde object_189809 (1932 -)
Schweidnitz Standesamt object_1131374
Langseifersdorf, Jaźwina Gemeinde Dorf LANORFJO80IT (- 1932)
Kletschkau Ort object_189813 (- 1850)
Gohlitsch, Gołaszyce Gemeinde GOHSCHJO80GW
Kaltenbrunn, Myslakow Gemeinde object_189802
Kunzendorf Standesamt object_1155157 (1883)
Weiß Kirschdorf Gutsbezirk object_322201 (- 1928)
Nieder Arnsdorf Gutsbezirk object_322171 (- 1928)
Hohgiersdorf Standesamt object_1153849 (1883)
Ludwigsdorf, Bojanice Gemeinde object_189816
Schwengfeld Gutsbezirk object_322194 (- 1928)
Schwengfeld Standesamt object_1154712 (1883)
Stanowitz, Standorf, Stanowice Gemeinde STAITZJO80EW (1932 -)
Pfaffendorf, Książnica Gemeinde object_189169 (- 1932)
Alt Jauernick Gutsbezirk object_322136 (- 1928)
Alt Jauernick Standesamt object_1151312 (1883)
Järischau, Jaroszów Gemeinde JARHAUJO80FX (1932 -)
Ober Bögendorf Gutsbezirk object_322176 (- 1928)
Klettendorf Gutsbezirk object_322162 (- 1928)
Langenbielau, Lang Bielau, Bielawa Stadt LANADTJO80HQ (- 1932)
Rogau-Rosenau, Rogów Sobocki Gemeinde ROGNAUJO80JW (1902)
Tschechen, Friedrichsrode, Czechy Gemeinde TSCHENJO80FW
Weizenrodau Standesamt object_1152412 (1883)
Neudorf, Nowice Gemeinde NEUORFJO80FW
Rogau-Rosenau Gutsbezirk object_322188 (- 1928)
Peterwitz, Piotrowice Świdnickie Gemeinde PETITZJO80FW
Nieder Streit Ort Ortsteil object_263698
Schwenkfeld, Makowice Ort object_189823
Klettendorf, Klecin Gemeinde KLEORFJO80GV
Häslicht, Kostrza Gemeinde HASCHTJO80DX (1932 -)
Bankwitz, Burghübel, Będkowice Gemeinde BANITZJO80JU (- 1932)
Költschenbusch Gutsbezirk object_322163 (- 1928)
Peterwitz Gutsbezirk object_322181 (- 1928)
Peterwitz Standesamt object_1154252 (1883)
Berghof-Mohnau, Wenig-Mohnau, Maniów Gemeinde WENNAUJO80IW
Jauernick, Stare Jaworów, Nowy Jaworów Ort object_189807
Mörschelwitz-Rosenthal Gutsbezirk object_324679 (- 1928)
Rosenthal Gutsbezirk object_322189 (- 1928)
Rosenthal Standesamt object_1152414 (1883)
Groß Mohnau Gutsbezirk object_322151 (- 1928)
Säbischdorf, Zawiszów Gemeinde SABORFJO80FU
Teichenau Gutsbezirk object_322199 (- 1928)
Oelse Gemeinde object_375159
Rogau Standesamt object_1154713 (1883)
Gross Monau Standesamt object_1155156 (1883)
Goglau, Gogołów Gemeinde object_189801
Weiß Kirschdorf, Krzczonów Gemeinde WEIORFJO80GT
Stäubchen Gutsbezirk object_322195 (- 1928)
Frauenhain Gemeinde object_1137775
Frauenhain Standesamt object_1151314 (1883)
Stephanshain, Szczepanek, Szczepanów Gemeinde STEAINJO80HV
Groß Wierau Standesamt object_1154710 (1883)
Marxdorf Gutsbezirk object_322168 (- 1928)
Wenig Mohnau Standesamt object_1152332 (1883)
Klein Wierau, Wirki Gemeinde KLERAUJO80HT
Königszelt Standesamt object_1151191 (1883)
Königlich Gräditz Standesamt object_1155155 (1883)
Wierischau Gutsbezirk object_322203 (- 1928)
Streit, Graniczna Gemeinde object_189800 (1932 -)
Haidau, Międzyrzecze Gemeinde HAIDAUJO80EW (1932 -)
Kunzendorf, Mokrzeszow Gemeinde object_189810
Birkholz, Gruszów Gemeinde BIROLZJO80GV
Laasan, Łażany Gemeinde LAASANJO80FW (1932 -)
Frauenhain-Rungendorf Gutsbezirk object_322146 (- 1928)
Burkersdorf Gutsbezirk object_322141 (- 1928)
Ingramsdorf Gutsbezirk object_322154 (- 1928)
Mörschelwitz Gutsbezirk object_322169 (- 1928)
Weistritz, Ober- u. Nieder-, Bystrzyca, Gorna, Dolna Ort object_189815
Niklasdorf, Mikoszowa Gemeinde object_189817 (1932 -)
Tarnau, Tarnawa Gemeinde object_189820
Hohgiersdorf, Modliszów Gemeinde HOHORFJO80ET
Ober Bögendorf, Witoszów Górny Gemeinde OBEORFJO80ET
Burkersdorf, Burkatów Gemeinde object_189806
Hohenposeritz Gutsbezirk object_322153 (- 1928)
Kratzkau, Krasków Gemeinde KRAKAUJO80GW
Borganie, Bergen Gemeinde object_1137767
Ober Weistritz, Bystrzyca Górna Gemeinde OBEITZJO80FS
Nieder Weistritz, Bystrzyca Dolna Gemeinde NIEITZJO80FT
Poseritz, Hohenposeritz, Posarżysko Gemeinde HOHITZJO80GW
Seifersdorf, Pogorzala Gemeinde object_189798
Ober Kunzendorf Gutsbezirk object_322178 (- 1928)
Stephanshain Gutsbezirk object_322196 (- 1928)
Stephanshain Standesamt object_1153593 (1883)
Striegelmühle Gutsbezirk object_322197 (- 1928)
Striegelmühle Standesamt object_1150097 (1883)
Kammerau Gutsbezirk object_322158 (- 1928)
Kammerau Standesamt object_1155158 (1883)
Würben, Wierzbna Gemeinde WURBENJO80GV (- 1945)
Grunau, Skarżyce Gemeinde object_189826 (1932 -)
Ober Gräditz Gutsbezirk object_322177 (- 1928)
Reichenbach Stadt object_189177 (- 1932)
Friedrichsgrund, Padole Ort object_189173 (- 1932)
Ober-Bögendorf, Witoszów Górny Ort OBEORFJO80FT
Weigelsdorf, Ostroszowice Gemeinde WEIORFJO80HP (- 1932)
Kapsdorf Gutsbezirk object_322160 (- 1928)
Kapsdorf Standesamt object_1152062 (1883)
Birkholz Gutsbezirk object_322139 (- 1928)
Groß Rosen, Groß-Rosen, Rogoźnica Gemeinde GROSENJO81DA (1932 -)
Halbendorf, Granica Gemeinde object_189818 (1932 -)
Groß Wierau, Wiry Gemeinde GRORAUJO80HT
Floriansdorf Gutsbezirk object_322145 (- 1928)
Floriansdorf Standesamt object_1152061 (1883)
Penkendorf Gutsbezirk object_322180 (- 1928)
Kreisau Gutsbezirk object_322166 (- 1928)
Kreisau Standesamt object_1152063 (1883)
Preilsdorf, Przylegow Gemeinde PREORFJO80FW (1932 -)
Bunzelwitz Standesamt object_1151313 (1883)
Pilzen, Boleścin Gemeinde PILZENJO80GT
Wernersdorf Gutsbezirk object_322202 (- 1928)
Ohmsdorf Gutsbezirk object_268642
Ober Arnsdorf Gutsbezirk object_322175 (- 1928)
Klein Merzdorf Gutsbezirk object_322161 (- 1928)
Schmellwitz, Smialowice Gemeinde SCHITZJO80GV
Käntchen Gutsbezirk object_322159 (- 1928)
Käntchen Standesamt object_1149783 (1883)
Konradswaldau Gutsbezirk object_322164 (- 1928)
Konradswaldau Standesamt object_1153848 (1883)
Endersdorf, Entersdorf, Jędrzejowice Gemeinde ENDORFJO80IT (- 1932)
Schönfeld, Siedlimowice Gemeinde SCHELDJO80GW
Cammerau, Komorów Gemeinde CAMRAUJO80FU
Barzdorf, Bartoszówek Gemeinde BARORFJO81EA (1932 -)
Berghof Gutsbezirk object_322138 (- 1928)
Leutmannsdorf, Lutomia Gemeinde LEUORFJO80GS
Pilgramshain, Żółkiewka Gemeinde PILAINJO80DX (1932 -)
Wickendorf, Witkow, Witków Gemeinde WICORFJO80FV
Költschen, Kielczyn Gemeinde KOLHENJO80HT (- 1932)
Rothkirschdorf Standesamt object_1153592 (1883)
Teichau, Stawiska Gemeinde TEIHAUJO80DW (1932 -)
Groß Merzdorf Gutsbezirk object_322150 (- 1928)
Rauske, Rusko Gemeinde RAUSKEJO80FX (1932 -)
Fehebeutel, Wieśnica Gemeinde FEHTELJO80DX (- 1932)
Thomaswaldau, Tomkowice Gemeinde THODAUJO80DW (1932 -)
Esdorf, Opoczka Gemeinde ESDORFJO80GT
Steinseifersdorf, Rosciszow Gemeinde STEORFJO80GQ (- 1932)
Weizenrodau, Pszenno Gemeinde WEIDAUJO80GU
Günthersdorf, Godzieszówek Gemeinde object_189821 (1932 -)
Gohlitsch Gutsbezirk object_322148 (- 1928)
Schönfeld Gutsbezirk object_322193 (- 1928)
Seiferdau, Zebrzydów Gemeinde SEIDAUJO80HU
Floriansdorf, Tworzyjanów Gemeinde FLOORFJO80IW
Puschkau Gutsbezirk object_322184 (- 1928)
Puschkau Standesamt object_1153851 (1883)
Kaltenbrunn Gutsbezirk object_322157 (- 1928)
Kaltenbrunn Standesamt object_1149782 (1883)
Ölse, Olszany Gemeinde OLSLSEJO80DW (1932 -)
Christelwitz Gutsbezirk object_322142 (- 1928)
Klein Merzdorf, Marcinowiczki Gemeinde KLEORFJO80GX
Alt Jauernick, Stary Jaworów Gemeinde ALTICKJO80FV
Seiferdau Standesamt object_1150098 (1883)
Ullersdorf, Suchowola, Modlecin Gemeinde object_189825 (1932 -)
Wilkau, Wilkow Gemeinde object_189812
Bargen Gemeinde object_375158
Ludwigsdorf Gutsbezirk object_322167 (- 1928)
Schönbrunn, Slotwina Gemeinde object_189808
Esdorf Gutsbezirk object_322144 (- 1928)
Nitschendorf, Niegoszów Gemeinde NITORFJO80GV
Tschechen Gutsbezirk object_322200 (- 1928)
Saarau, Żarów Gemeinde SAARAUJO80GW
Peterswaldau, Stolbergsdorf, Pieszyce Ort Stadt object_189164 (- 1932)
Altenburg, Stary Zamek Gemeinde ALTURGJO80JW (- 1932)
Gross Märzdorf Standesamt object_1149780 (1883)
Goglau Gutsbezirk object_322147 (- 1928)
Goglau Standesamt object_1152064 (1883)
Gorkau Gutsbezirk object_322149 (- 1928)
Grunau Gutsbezirk object_322152 (- 1928)
Tunkendorf, Tomkowa Gemeinde TUNORFJO80FV
Persönliche Werkzeuge