Kuntz (Familienname)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Bedeutung

Bei Herkunft aus Ostpreußen, Memelland

Hinweis auf eine in die Landschaft eingebettete Wohnlage. Bei Herkunft aus anderen Regionen: Konrad/Kunz.

  • nehrungskurisch „cunce“ = sich ducken

Varianten des Namens

  • Cuntz Lorentz (1540), Samland
  • Cuntz zu Rossitten (1540)
  • Kuntz Matz (1540), Samland
  • Kuntzler Andres (1540), Samland
  • Kuntz Hans (1540), Memelland
  • Kuntz Jan (1540), Memelland
  • Kuntz, Jhan (1540), Memelland
  • Kunsas, Kunsens, Kuntzus, Kuntz, Kuns, Kunz, Kunzmann

Geographische Verteilung

Relativ Absolut
relative Namensverteilung
Kuntz (im Jahr 2002 insgesamt 1516 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 10 Vorkommen pro Mio,
bis 200 Vorkommen pro Mio,
bis 400 Vorkommen pro Mio,
bis 600 Vorkommen pro Mio,
bis 800 Vorkommen pro Mio,
mehr als 800 Vorkommen pro Mio
absolute Namensverteilung
Kuntz (im Jahr 2002 insgesamt 1516 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 1 Vorkommen,
bis 30 Vorkommen,
bis 60 Vorkommen,
bis 90 Vorkommen,
bis 120 Vorkommen,
mehr als 120 Vorkommen

Bekannte Namensträger

Sonstige Personen

  • Cuntz (?), N., als Pate in Wesel erwähnt 1683

nähere Angaben siehe: Militärpersonen in Stadt und Garnison Wesel, Hermann Kleinholz und Michael Knieriem, Veröffentlichung der WGfF

Geographische Bezeichnungen

Ortsnamen:

  • Kundszicken (1736), Saneck (1938 ), Amt Gudwallen Kreis Darkehmen/Angerapp
  • Kuntzen-Görge (1736), Amt Memel
  • Kuntzen-Hans (1736), Amt Memel

Literaturhinweise

Daten aus FOKO


Daten aus der Totenzettelsammlung

In unserer Totenzetteldatenbank findet man u. U. auch Einträge zum Familiennamen Kuntz.

Daten aus GedBas

Weblinks

Familienforscher

Persönliche Werkzeuge