Amtschirurg

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

(Weitergeleitet von Kreischirurg)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Berufsbezeichnung:

Bedeutung

Amtschirurg, Kreischirurg, Landchirurgus

  • Amtschirurg: Nach der Münsterschen Medizinalordnung um 1776 war ein Amtschirurg ein approbierter Wundarzt, welcher als Amtsperson auf einer amtlichen Stelle der Gesundheitsverwaltung, wie beispielsweise später im fürstbischöflichen Medizinalkollegium oder in einem historischen Amtsbezirk (als untere staatliche Verwaltungsbehörde) als Amtsmedikus in der staatliche Gesundheitslenkung tätig war. Er hatte nach entsprechenden Prüfungsverfahren den Chirurgen und Wundärzten die erforderlichen Genehmigungen zur Niederlassung zu erteilen und war für deren Überwachung verantwortlich. Chirurgen und Wundärzte hatten gesundheitliche Schäden durch Schneiden, oder duch Anwendung verschiedener chirurgischer Instrumente zu heilen. Für die "innere Medizin" besaßen sie damals noch keine Zulassung. Quelle: Johann Joseph Scotti: Sammlung der Gesetze und Verordnungen, welche in dem Königlich Preußischen Erbfürstenthume Münster und in den standesherrlichen Gebieten Horstmar, Rheina-Wolbeck, Dülmen und Ahaus-Bocholt-Werth (1843), Einsichtig z.B. in der Stadtbücherei Haltern am See oder im "Landeskundlichen Institut Westmünsterland" in Vreden.
  • Variante Amtschirurg in einer Herrlichkeit: Beispiel: 1802 Gerichtsscheffe und Chirurg in der Herrlichkeit Assen, Werner Ludwig

Grundlage medizinisches Studium

Ende des 18. Jahrhunderts werden Im Fürstbistum Münster als Amtschirurgen erste Medizinalchirurgen approbiert und eingestellt, welche über ein abgeschlossenes medizinisches Studium verfügen.

Persönliche Werkzeuge