Kreis Lindenfels

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Regional > Historisches Territorium > Großherzogtum Hessen > Provinz Starkenburg > Kreis Lindenfels

Disambiguation notice Lindenfels ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Lindenfels.


Inhaltsverzeichnis

Geschichte

1832 Gründung

Am 20. August 1832 wurde der Kreis Lindenfels aus den Landratsbezirken Hirschhorn und Lindenfels gebildet.

1832 Umbenennung

Am 21. September 1832 wird die Stadt Heppenheim dem Kreis eingegliedert, der Kreis Lindenfels in Kreis Heppenheim umbenannt und der Sitz des Kreisrats nach Heppenheim verlegt[1].

1852 Neubildung

Am 12. Mai 1852 wurde mit Wirkung vom 1. August 1852 der Kreis Lindenfels aus den Landgerichtsbezirken Fürth und Hirschhorn und Teilen des Landgerichtsbezirks Michelstadt (die Orte Großgumpen, Kleingumpen, Oberkleingumpen, Kirchbeerfurth, Bockenrod, Obergersprenz, Untergersprenz, Niederkainsbach, Oberkainsbach, Oberostern, Unterostern, Reichelsheim, Frohnhofen, Eberbach, Rohrbach, Erzbachm Winterkasten und Laudenau) neu gebildet.

1874 Auflösung

Am 1. Juli 1874 wurde der Kreis Lindenfels aufgelöst. Die Gemeinden wurden in die Kreise Erbach, Bensheim und Heppenheim eingegliedert.

Internetlinks

Artikel Kreis Lindenfels. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung object_292399
Name
  • Lindenfels (1852-05-12 - 1874-07-01) Quelle (deu)
Typ
  • Kreis (1852-05-12 - 1874-07-01)
Einwohner
Karte
   

TK25: 6318

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Starkenburg (1852-05-12 - 1874-07-01) ( Fürstentum Provinz ) Quelle

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Winkel, Winkel, Winckel Weiler Stadtteil WINKELJN49JQ (1852-05-12 - 1874-07-01)
Winterkasten, Wintercasten, Winterchasto, Wintercasto, Wintterkesten, Wintter Kasten, Wintercasten, Witterkasten, Winterstatt, Winterkasten Dorf Stadtteil WINTENJN49JQ (1852-05-12 - 1874-07-01)
Glattbach, Gladbach, Gladebach, Gladebach, Glatbach, Gladbach Weiler Stadtteil GLAACHJN49IQ (1852-05-12 - 1874-07-01)
Schlierbach, Slirbach, Slierbach, Slyrbach, Schlierbach Dorf Stadtteil SCHACHJN49JQ (1852-05-12 - 1874-07-01)
Schannenbach, Schandenbach, Schandenbach, Schandenbach, Schandenbach Dorf Ortsteil SCHACHJN49IQ (1852-05-12 - 1874-07-01)
Kolmbach, Columbach, Colunbach, Colnbach, Kolmbach, Kollenbach Dorf Ortsteil Stadtteil KOLACHJN49JQ (1832-08-20 - 1848-07-31)
Kolmbach, Columbach, Colunbach, Colnbach, Kolmbach, Kollenbach Dorf Ortsteil Stadtteil KOLACHJN49JQ (1852-05-12 - 1874-07-01)
Eulsbach, Ilespach, Ylespach, Eylspach, Vlspach Weiler Stadtteil EULACHJN49JQ (1852-05-12 - 1874-07-01)
Raidelbach, Reilenbach, Reyelnbach, Reylbach, Reilnbach, Reilnbach, Ober- und Unterraidelbach, Ober- und Niederraidelbach Weiler Ortsteil RAIACHJN49IQ (1832-08-20 - 1848-07-31)
Raidelbach, Reilenbach, Reyelnbach, Reylbach, Reilnbach, Reilnbach, Ober- und Unterraidelbach, Ober- und Niederraidelbach Weiler Ortsteil RAIACHJN49IQ (1852-05-12 - 1874-07-01)
Knoden, Knoden, Knode, Konodenheim, Knodten Weiler Ortsteil KNODENJN49IQ (1852-05-12 - 1874-07-01)
Lindenfels, Lindenfels, Lindenuels, Lindenfels, Lyndenfels, Lindinfel, Lindenfels Ort Stadt LINELSJN49JQ (1852-05-12 - 1874-07-01)
Seidenbuch, Sidenbuch, Seidenbuch, Glashütte Flurname Dorf Stadtteil SEIUCHJN49IQ (1852-05-12 - 1874-07-01)
Breitenwiesen, Breydenwisen, Breydenwiesen, Breydenwisen, Breydenwießen Weiler Ortsteil BRESEN_W6141 (1852-05-12 - 1874-07-01)
Heppenheim Stadt HEPEIMJN49HP (1832-09-21)


  1. Bekanntmachung, die Vereinigung der Stadt Heppenheim mit dem Kreise Lindenfels betr.
    in: Großherzoglich Hessisches Regierungsblatt 1832, Nr 82, S. 673


Kreise der Provinz Starkenburg (1832-1848 und 1852-1937) (Großherzogtum Hessen und Volksstaat Hessen)

Bensheim | Darmstadt | Dieburg | Erbach (seit 1852) | Groß-Gerau | Heppenheim (seit 1852) | Lindenfels (bis 1874) | Neustadt (1852-1874) | Offenbach | Wimpfen (1852-1874)

Persönliche Werkzeuge