Kreis Herford

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Kreis Herford: Übersicht über Veränderungen der Kreisverwaltung, Fürsten und Herren, Ritterschaft, Städte, Landgemeinden, Kirchspiele und Orte, Einteilungen der Verwaltungsbezirke (Kantone, Schultheissbezirke Bürgermeistereien, ab 1841 in Ämter). Die Amtsverbandsgemeinden oder Samtgemeineden besaßen z.B. die lokalen Zuständigkeiten in Angelegenheiten von Standesamt, Katasteramt, Amtsgerichten (Testamenten, Nachlaß-, Erbschafts- u. anderen Gerichtssachen), Polizei, Bauamt ...

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Detmold > Kreis Herford

Lokalisierung des Landkreises Herford in Nordrhein-Westfalen

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Wappen

Bild:Wappen_Kreis_Herford.png

Das schwarze, springende Roß im silbernen Feld des Herforder Kreiswappens soll an den Sachsenherzog Wittekind erinnern, dessen Sarkophag in der Stiftskirche zu Enger steht. Die Sage berichtet davon, daß Wittekind bis zu seiner Taufe einen schwarzen Hengst geritten haben soll. Karl der Große schenkte ihm nach der Taufe ein weißes Pferd, das später zum Wappentier von Westfalen wurde.

Politische Einteilung

Bild:Karte_Kreis_Herford.png


Wappen_Kreis_Herford.png Städte und Gemeinden im Kreis Herford (Regierungsbezirk Detmold)

Bünde | Enger | Herford | Hiddenhausen | Kirchlengern | Löhne | Rödinghausen | Spenge | Vlotho


Geschichte

Geschichtlicher Abriss

Bis 1807 zählte der Raum Herford zum preußischen Territorium "Minden-Ravensberg". In den Jahren 1807 bis 1813 stand das Territorium unter französischer Herrschaft.

Am 1. August 1816 ging diese Region im neugeschaffenen Regierungsbezirk Minden der preußischen Provinz Westfalen auf. Die Einteilung des Regierungsbezirks in Kreise erfolgte auf Vorschlag der Bezirksregierung durch die Verordnung vom 18. Oktober 1816, die bei der Grenzziehung vom Grundsatz ausging, daß alle "angesehenen" Städte mit ihrer Umgebung eigene Kreise bilden sollten. Herford gehörte neben Bielefeld, Bünde, Halle_(Westfalen), Lübbecke und Minden zu diesen Städten.

Nachdem sich bereits bald die Verwaltungsreform des Jahres 1816 als unzulänglich herausstellte und die Geschlossenheit des Raumes Herford - Bünde nach einer abermaligen Neuregelung drängte, wurden die Kreise Herford und Bünde mit Wirkung vom 1. Januar 1832 vereinigt. Weitere Veränderungen des Kreisgebietes entstanden durch die Bildung der Stadt Bad Oeynhausen im Jahre 1859 und durch das Ausscheiden der Stadt Herford als eigener Stadtkreis (1911).

Am 1. Januar 1969 kehrte die Stadt Herford im Rahmen der kommunalen Neugliederung in den Kreis Herford zurück. Am 1. Januar 1973 wurde der Kreis Herford schließlich um die Gemeinde Uffeln, die bis dahin zum Kreis Minden gehörte, erweitert. Gleichzeitig wurde Uffeln in die Stadt Vlotho eingegliedert.

"Historische Landschaften"

Der Kreis Herford liegt im sogenannten Ravensberger Hügelland, das Gebiet der früheren Grafschaft Ravensberg.

Kreisstandardwerte

  • 1832/35 Kreis Herford: Flächeninhalt: 3,64 Q.M.
  • 1832/35 Kreis Bünde: Flächeninhalt: 5,91 Q.M.
  • 1832 Kreis Herford (ohne Kreis Bünde): Bevölkerung: 25.600 Einwohner
  • 1832/35 Kreis Herford: Bevölkerung: 54.138 Einwohner, davon 53.015 ev, 760 rk., 10 Mennoniten und 353 Juden
  • 1832/35 Kreis Herford: Gebäude: 31 Kirchen etc., 96 zu Staats- etc- - Zwecken, 7.700 Wohnhäuser, 1.412 Fabriken, Mühlen u. Magazine, 1.790 Ställe Scheunen und Schuppen.
  • 1832/35 Kreis Herford: Viehbestand: 3.758 Pferde, 461 Fohlen, 60 Stiere, 81 Ochsen, 10.738 Kühe, 3.716 Jungvieh, 4 veredelte, 727 halbveredelte, 4.708 Landschafe, 2.845 Böcke und Ziegen, 3.968 Schweine.

Kreisverwaltung

Landrat

  • 1832 – 1835 Philipp von Borries zu Steinlake

Kreissecretaire

  • 1832 – 1835 Consbruch und Theine

Landtag

1827 Einführung der Kreisordnung für die Rheinprovinzen und Westfalen vom 13.7. Bildung der Kreistage bestehend aus Vertretungen der vier Stände (Standesherren, Rittergutsbesitzer, Städte und Gemeinden) zur Unterstützung des Landrats.

Fürsten und Herren

  • 1832 – 1835 vacat.

Ritterschaft

Die qualifizierten Besitzer der Güter:

  • 1832 – 1835 Gut Beck in Menninghüfen (von Borries-Eckendorf)
  • 1832 – 1835 Gut Behme in Bermbeck (von Laer)
  • 1832 – 1835 Gut Bustede in Hiddenhausen (von Eller-Eberstein)
  • 1832 – 1835 Gut Hiddenhausen in Hiddenhausen (Consbruch)
  • 1832 – 1835 Gut Kilver in Westkilver (Höpker)
  • 1832 – 1835 Gut Königsbrück (preuß. Anteil), in Bardüttingdorf (von der Gröben)
  • 1832 – 1835 Gut Mühlenburg in Spenge (von Ledebur, Vom Rath-Köln)
  • 1832 – 1835 Gut Nienburg in Hunnebrock (von der Gröben)
  • 1832 – 1835 Gut Steinlake in Kirchlengern (von Borries)
  • 1832 – 1835 Gut Ulenburg in Menninghüffen (von Borries-Eckendorf)
  • 1832 – 1835 Gut Voß- und Hackenbökel in Muccum (Köhne, Delius, König)
  • 1832 – 1835 Gut Waghorst in Ostkilver ((von Ostmann-Osnabrück, Gruner)
  • 1832 – 1835 Gut Werburg in Spenge (von dem Busche-Munch)
  • 1842 Gut Rollinghof mit Wallenbrück und Buddenberg in Wallenbrück (Soest, 1864 gelöscht wg. Zerstückelung)
  • 1854 Gut Quernheim in Kirchlengern (1863 gelöscht wg. geringer Substanz)

Städte

  • 1832 – 1835 Herford: Bmstr. Rose u. Christoph Petermann
  • 1832 – 1835 Vlotho: Apotheker Dr. Doench
  • 1832 – 1835 Bünde: Land- und Stadtrichter Schrader

Kreisdeputierte

Landgemeinden

  1. 1832 – 1835 Herford: Colon Kerckhoff N. 1 zu Schwarzenmoor
  2. 1832 – 1835 Valdorf: Oeconom Brune zu Exter
  3. 1832 – 1835 Bünde: Bmstr. Rüter
  4. 1832 – 1835 Enger: Bürger Nordmeyer
  5. 1832 – 1835 Spenge: Verwaltungsbeamter Seippel
  6. 1832 – 1835 Mennighüffen: Colon Hartmann zu Jöllenbeck
  7. 1832 – 1835 Quernheim: Verwaltungsbeamter Wilmanns

Amts- oder Verwaltungsbezirke 1832/35

Das Gebiet des Kreises Herford wurde bei der Gründung in Verwaltungsbezirke eingeteilt, an deren Verwaltung zunächst Bürgermeister und / oder Kantonsbeamte beteiligt waren. Ab etwa 1841 bildeteten diese Verwaltungsbezirke oder Bürgermeistereien in der Provinz Westfalen Gemeindeverbände in einem Amtsbezirk, ein „Amt“.

31. 10.1841 Landgemeindeordnung: Neubildung von Landgemeinden (Voraussetzung: eigener Etat oder eigene Abteilung im Etat) und von Ämtern (meist dem entsprechend) seit 1843 Bürgermeistereien

Herford

  • 1832/35 Amt Herford 6.498 Einwohner, davon
    • Stadt Herford 4.708 Einwohner
    • Feldmark 1.389 Einwohner
    • Berg 401 Einwohner
  • Stadtdirector: Rose
    • Senator: Kollhorst
    • Stadtsekretär und Polizeikommissair: Hölscher
    • Kämmereirendant: Kopka

Herford-Gemeinderat 1832/35

  1. Seemann, Land- und Stadtgerichtsassessor
  2. Bornemann, Oberamtmann
  3. Budde, Bäcker
  4. Büscher, oekonom
  5. Eimterbäumer, Oekonom
  6. Hackmann, Bäcker
  7. Kielbeck, Kaufmann
  8. Kreß, Schönfärber
  9. Petermann, Kaufmann
  10. Meyer, Kaufmann
  11. Schildmann, Oekonom
  12. Schwarz, Goldarbeiter
  13. Schweppe, Bäcker
  14. Stohlmann, Kaufmann

Herford-Armencommission 1832/35

  1. Bürgermeister Rose, Präses
  2. Polizeicommisair Hölscher, Sekretär
  3. Johanning, Superintendent
  4. Matthias, Prediger
  5. Heidsieck, Prediger
  6. Brinkdöpke, Prediger
  7. Böddeker, Prediger
  8. Bornemann, Oberamtmann
  9. Bosse, Ortssteuererheber
  10. C.Budde, Bäcker
  11. Caase, Färber
  12. Havergo, Kaufmann
  13. Hoffmann, Buchbinder
  14. Meyer, Kaufmann
  15. Petermann, Kaufmann
  16. Remmers, Schuhmacher
  17. Schweppe, Bäcker
  18. Sevening, Bäcker
  19. Stohlmann, Kaufmann
  20. Thüner, Bäcker
  21. Winzer, Schulrendant
  22. Wirtenstein, Gastwirt
  23. Kopka, Armenkassenrendant

Bürgermeisterei Herford-Land

  • 1832/35 Bürgermeisterei Herford-Land 5.922 Einwohner, davon
    • Bauerschaft Elverdissen 1.289 Einwohner
    • Bauerschaft Schwarzenmoor 712 Einwohner
    • Bauerschaft Falkendick 469 Einwohner
    • Bauerschaft Laar 738 Einwohner
    • Bauerschaft Stedefreund 472 Einwohner
    • Dorf Eickum 1.205 Einwohner
    • Dorf Diebrok 1.037 Einwohner
  • Verwaltung: unmittelbarer dem Landrat unterstellt
    • Communalrendant: Wißmann
    • Communalrendant:Quest
    • Communalrendant:Krüger

Vlotho

  • 1832/35 Amt Vlotho 6.005 Einwohner, davon
    • Stadt Vlotho 1.766 Einwohner
    • Kirchdorf Valdorf 987 Einwohner
      • Dorf Steinbründorf 629 Einwohner
      • Dorf Hollwiesen 335 Einwohner
      • Dorf Bonneberg 628 Einwohner
      • Dorf Wehrendorf 410 Einwohner
    • Kirchdorf Exter 721 Einwohner
      • Dorf Solterwisch 529 Einwohner
  • Cantonbeamter u. Bürgermeister: Martzilger
    • Canton und Stadtsakretair: Tente
    • Kämmereirendant: Bauch zu Vlotho
    • Communalrendant:Pente
    • Communalrendant: Ottensmeyer
    • Communalrendant:Meyenberg

Bürgermeisterei Bünde

  • 1832/35 Bürgermeisterei Bünde 12.959 Einwohner, davon
    • eingepfarrte Dorfschaft Hunnebrok 256 Einwohner
    • eingepfarrte Dorfschaft Hüffen 282 Einwohner
    • eingepfarrte Dorfschaft Werfen 354 Einwohner
    • eingepfarrte Dorfschaft Ahle 375 Einwohner
    • eingepfarrte Dorfschaft Holsen 577 Einwohner
    • eingepfarrte Dorfschaft Muccum 644 Einwohner
    • eingepfarrte Dorfschaft Ennigloh 876 Einwohner
    • eingepfarrte Dorfschaft Dünne 828 Einwohner
    • eingepfarrte Dorfschaft Spradow 714 Einwohner
    • eingepfarrte Dorfschaft Südlengern 805 Einwohner
    • Kirchdorf Hiddenhausen 756 Einwohner
      • Dorf Oettinghausen 578 Einwohner
      • Dorf Lippinghausen 438 Einwohner
      • Dorf Eilshausen 474 Einwohner
      • Dorf Schweicheln (nach Herford eingepfarrt) 324 Einwohner
      • Dorf Berbeck (nach Herford eingepfarrt) 263 Einwohner
    • Kirchdorf Rödinghausen 509 Einwohner
      • Dorf Westkilver 585 Einwohner
      • Dorf Ostkilver 618 Einwohner
      • Dorf Schweningdorf 955 Einwohner
      • Dorf Bieren 617 Einwohner
  • Verwaltungsbeamter u. Bürgermeister: Rüter
    • Communalkassenrendant: Meyer
    • Communalkassenrendant:Schreiber
    • Communalkassenrendant:Dieckmann

Enger

  • 1832/35 Amt Enger 6.954 Einwohner, davon
    • Stadt Enger 1.409 Einwohner
      • Dorf Besenkamp (eingepfarrt) 603 Einwohner
      • Dörfer Belke und Steinbeck (eingepfarrt) 596 Einwohner
      • Dorf Herringhausen (eingepfarrt) 892 Einwohner
      • Dorf Oldinghausen (eingepfarrt) 605 Einwohner
      • Dorf Pädinghausen (eingepfarrt) 501 Einwohner
      • Dorf Westerenger (eingepfarrt) 1.205 Einwohner
      • Dorf Siele (eingepfarrt) 328 Einwohner
      • Dorf Dreyen (eingepfarrt) 833 Einwohner
  • Verwaltungsbeamter und Bürgermeister: von Zabiensky
    • Communalkassenrandant: Reuper zu Enger

Spenge

  • 1832/35 Amt Spenge 6.399 Einwohner, davon
    • Kirchdorf Spenge 1.912 Einwohner
      • Dorf Lenzinghausen 1.137 Einwohner
      • Dorf Hücker und Aschen 806 Einwohner
    • Kirchdorf Wallenbrück 1.156 Einwohner
      • Dorf Baar-Düttingdorf 1.298 Einwohner
  • Verwaltungsbeamter: Seippel
    • Communalkassenrandant: Bergmann
    • Communalkassenrandant:Helling

Amt Menninghüffen

  • 1832/35 Verwaltungsbezirk Menninghüffen 9.491 Einwohner, davon
    • Kirchdorf Menninghüffen 1.027 Einwohner
      • Dorf Grimminghausen 1.030 Einwohner
      • Dorf Obernbeck 670 Einwohner
    • Kirchspiel Gohfeld, Ortschaft Wellbergen 704 Einwohner
      • Ortschaft Depenbrock 473 Einwohner
      • Ortschaft Jöllenbeck 871 Einwohner
      • Ortschaft Bischofshagen 900 Einwohner
    • Kirchdorf Löhne (königlich) 519 Einwohner
    • Dorf Löhne-Beck 451 Einwohner
    • Stift Quernheim 118 Einwohner
    • Kirchdorf Lengern (oder Kirchlengern) 754 Einwohner
  • Verwaltungsbeamter: Wilmanns zu Stift Quernheim


Ehemaliges Amt im Kreis Herford (Regierungsbezirk Minden)

Amt Bünde | Amt Enger | Amt Ennigloh | Amt Gohfeld-Mennighüffen | Amt Herford-Hiddenhausen | Amt Kirchlengern | Amt Rödinghausen | Amt Spenge | Amt Vlotho


Zeitzeichen 1895

  • Herford, Kreis in Deutschland, Königreich Preußen, Provinz Westfalen, Regierungsbezirk Minden
    • eine Hügellandschaft, von der Werra, Else u. Aa durchströmt
    • von der Köln-Mindener-Eisenbahn u. der Hannoverschen-Eisenbahn durchschnitten
    • reiche Industrie
    • 437,69 qkm (7,95 qM)
    • 87.068 Einwohner (davon 83.770 Ev., 2.647 Kath. u. 562 Juden; 199 Ew./qkm)
    • (1843: 66.102 Ew.)
    • 3 Städte, 56 Landgemeinden, Kreisstadt ist Herford.

Kirchenwesen

Genealogische und Historische Gesellschaften

Historischer Verein für die Grafschaft Ravensberg e.V.
Rohrteichstr. 19
33602 Bielefeld

mailto:stadtarchiv@bielefeld.de
Internet: http://www.hv-ravensberg.de Telefon: 0521/51-2469
Fax: 0521/51-6844


Westfälische Gesellschaft für Genealogie und Familienforschung

Westfälische Gesellschaft für Genealogie und Familienforschung
c/o Westfälisches Archivamt
Jahnstraße 26
48147 Münster

E-Mail: mailto:gesellschaft@wggf.de
Internet: http://www.WestfalenGen.de oder http://www.wggf.de

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Grabsteine



Friedhöfe

Wichtige genealogische Quellen sind Grabsteine.

Hausinschriften

Auf den Torbögen der alten Fachwerkhäuser wurden vielfach die Erbauer mit Namen und Jahreszahl festgehalten.

Kirchenbücher

Die Kirchenbücher sind für die Genealogen wohl die wichtigste Quelle.

Kriegerdenkmäler

Auch auf den Kriegerdenkmälern und Gedenktafeln sind größtenteils genealogische Daten aufgeführt.

Bibliographie

Periodika

  • Heimatkundliche Beiträge aus dem Kreis Herford. Hrsg.: Kreisheimatverein Herford, Redaktion HF, Amtshausstraße 3, 32051 Herford, Tel.: 05221/131463, E-Mail: kreisheimatverein@kreis-herford.de 61/2007.
  • Historisches Jahrbuch für den Kreis Herford 2008. Hrsg. v. Kreisheimatverein Herford e.V. und Kommunalarchiv Herford mit Unterstützung des Vereins für Herforder Geschichte e.V. Red.: Kommunalarchiv Herford, Christoph Laue, Amtshausstraße 2, 32051 Herford, Tel. 05221-132213, E-Mail: hjb@kreisheimatverein.de

Weblinks

http://www.kreis-herford.de/


Kreise und kreisfreie Städte im Regierungsbezirk Detmold (Bundesland Nordrhein-Westfalen)
Kreise: Gütersloh | Herford | Höxter | Kreis Lippe | Minden-Lübbecke | Paderborn
Kreisfreie Städte: Bielefeld


Daten aus dem Genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung adm_135758
Name
  • Herford (deu)
Typ
  • Kreis
Einwohner
externe Kennung
  • NUTS1999:DEA43
  • opengeodb:227
  • NUTS2003:DEA43
Webseite
Karte
   

TK25: 3817

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Minden, Minden-Lippe, Detmold (1816 -) ( Regierungsbezirk )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Herford Bürgermeisterei Amt object_1148708 (1843 - 1864)
Herford Reichsstadt Stadt Stadtteil HERORDJO42IC (- 1911)
Herford Kreisfreie Stadt Stadt object_1148818 (1969-01-01 -)
Herford Standesamt object_1155006 (1883)
Spenge Stadt SPENGEJO42FD
Spenge Bürgermeisterei Amt object_1148749 (1832 - 1968)
Spenge Standesamt object_1151798 (1883)
Vlotho Bürgermeisterei Amt object_275727 (- 1968)
Vlotho Stadt object_213747 (1969-01-01 -)
Vlotho Standesamt object_1155005 (1883)
Kirchlengern Gemeinde KIRERNJO42HE
Kirchlengern Amt object_1148710 (1919 - 1968)
Kirchlengern Standesamt object_1150002 (1883)
Niederjöllenbeck Bauerschaft NIEECKJO42GC (- 1831-12-31)
Valldorf Standesamt object_1151170 (1883)
Querheim (Stift) Standesamt object_1151797 (1883)
Oberjöllenbeck Bauerschaft OBEECKJO42FC (- 1831-12-31)
Jöllenbeck Kanton Amt object_301254 (1816 - 1831-12-31)
Herford-Hiddenhausen Amt object_1148635 (1864 - 1968)
Hiddenhausen Bürgermeisterei Amt object_1148709 (1843 - 1864)
Hiddenhausen Gemeinde HIDSENJO42HE (1969-01-01 -)
Hiddenhausen Standesamt object_1153835 (1883)
Enger Stadt ENGGERJO42GD
Enger Bürgermeisterei Amt object_1148629 (1843 - 1968)
Enger Standesamt object_1154649 (1883)
Exter Standesamt object_1149312 (1883)
Bünde Bürgermeisterei Amt object_1148634 (1843 - 1902)
Bünde Stadt BUNND1JO42HE (1902 - 1968)
Bünde Stadt BUNNDEJO42HE (1969-01-01 -)
Bünde Standesamt object_1151306 (1883)
Löhne Stadt LOHHNEJO42IE
Löhne Amt object_1148719 (1943 - 1968)
Herford (Landbez.) Standesamt object_1151168 (1883)
Wallenbrück Standesamt object_1155003 (1883)
Mennighüffen Amt MENFENJO42IF (1843 - 1943)
Mennighüffen Standesamt object_1151169 (1883)
Rödinghausen Amt object_1148747 (1843 - 1968)
Rödinghausen Gemeinde RODSENJO42FF (1969-01-01 -)
Rödinghausen Standesamt object_1155002 (1883)
Gohfeld Amt object_1148736 (1843 - 1943)
Gohfeld Standesamt object_1155004 (1883)
Ennigloh Amt object_1148633 (1902 - 1968)
Quellen zu diesem Objekt
Persönliche Werkzeuge