Landkreis Gelnhausen

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

(Weitergeleitet von Kreis Gelnhausen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Gelnhausen ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Gelnhausen (Begriffserklärung).


Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Information

Der Kreis Gelnhausen war zunächst ein Kreis der kurhessischen Provinz Hanau.

Geschichte

1821 Gründung

Der Kreis Gelnhausen wurde am 21. August 1821 mit kurfürstlichem Organisationsedikt geschaffen.

1830

Am 1. Januar 1830 wurden die Gemeinden des standesherrlichen Gerichts Langenselbold des Kreises Gelnhausen in den Kreis Hanau eingegliedert.

1848 Auflösung

Am 31. Oktober 1848 wurde Kreis Gelnhausen aufgelöst und in den neugebildeten Bezirk Hanau eingegliedert.

1851 Wiederherstellung

Am 15. September 1851 wurde der Kreis Gelnhausen nach Auflösung des Bezirk Hanau in seinem alten Umfang wiederhergestellt.

1866/67

Mit der Annexion Kurhessens durch Preußen 1866 wurde der Kreis Gelnhausen preußisch. 1867 wurde der Kreis Gelnhausen Teil des neuen Regierungsbezirkes Kassel der preußischen Provinz Hessen-Nassau.

1944

Am 1. April 1944 wechselt der Landkreis Gelnhausen aus dem Regierungsbezirk Kassel in den Regierungsbezirk Wiesbaden.

1968

Im April 1968 wechselt der Landkreis Gelnhausen mit der Auflösung des Regierungsbezirks Wiesbaden in den Regierungsbezirk Darmstadt.

1974 Auflösung

Der Landkreis Gelnhausen bildete am 1. Juli 1974 zusammen mit der Stadt Hanau und den Landkreisen Hanau und Schlüchtern den neugegründeten Main-Kinzig-Kreis.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung object_263912
Name
  • Gelnhausen (1821 - 1974) (deu)
Typ
  • Landkreis (1821 - 1974)
Einwohner
Karte
   

TK25: 5622

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Cassel, Kassel (1867 - 1944) ( Regierungsbezirk )

Hanau (1852 - 1866) ( Provinz Provinz )

Darmstadt (1968 - 1974) ( Regierungsbezirk )

Wiesbaden (1944 - 1968) ( Regierungsbezirk )

Hanau (1821 - 1848) ( Provinz Provinz )

Cassel, Kassel (1866 - 1867) ( Regierungsbezirk )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Gelnhausen Standesamt object_1145093 (1883)
Gründau (Nieder), Nieder Gründau Standesamt object_1145101 (1883)
Wächtersbach Standesamt object_1145118 (1883)
Lichenroth Standesamt object_1145111 (1883)
Hellstein Standesamt object_1145104 (1883)
Lohrhaupten Standesamt object_1145112 (1883)
Wirtheim Standesamt object_1145126 (1883)
Meerholz Standesamt object_1145113 (1883)
Kempfenbrunn Standesamt object_1145109 (1883)
Wolferborn Standesamt object_1145120 (1883)
Spielberg Standesamt object_1145117 (1883)
Somborn Standesamt object_1145116 (1883)
Waldensberg Standesamt object_1145119 (1883)
Orb Standesamt object_1145125 (1883)
Oberndorf Standesamt object_1145124 (1883)
Alsberg Standesamt object_1145121 (1883)
Kirchbracht Standesamt object_1145110 (1883)
Aufenau Standesamt object_1145122 (1883)
Birstein Standesamt object_1145092 (1883)
Birstein Gemeinde BIREINJO40PI (1851 - 1974)
Birstein Gemeinde BIREINJO40PI (1830 - 1848)
Hasslau (Alten) Standesamt object_1145103 (1883)
Mittlau (Nieder), Nieder Mittlau Standesamt object_1145114 (1883)
Lettgenbrunn Standesamt object_1145123 (1883)
Reichenbach (Unter), Unter Reichenbach Standesamt object_1145115 (1883)
Bieber Standesamt object_1145091 (1883)

Umleitung fehlt



Kreise in Kurhessen (1821-1848 und 1851-1866)

Provinz Fulda: Fulda | Hersfeld | Hünfeld | Schmalkalden
Provinz Hanau: Hanau | Gelnhausen | Salmünster (bis 1829) | Schlüchtern
Provinz Niederhessen: Eschwege | Fritzlar | Hofgeismar | Homberg | Kassel | Melsungen | Rotenburg | Schaumburg | Witzenhausen | Wolfhagen
Provinz Oberhessen: Frankenberg | Marburg | Kirchhain | Ziegenhain

Persönliche Werkzeuge