Kirchliches Archiv Leipzig

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Kirchlichen Archiv Leipzig (Abkürzung: KAL) werden die Kirchenbücher des Kirchenbezirks Leipzig, aber auch aus anderen Kirchenbezirken, teilweise im Original, teilweise in Kopie, aufbewahrt.

Adresse

Anschrift
Kirchliches Archiv Leipzig
Burgstraße 1-5
04109 Leipzig
Telefon
0341/26922-20
Fax
0341/26922-22
E-Mail
some mail


Öffnungzeiten

Montag geschlossen Uhr
Dienstag geschlossen Uhr
Mittwoch geschlossen Uhr
Donnerstag 10-12:00, 14-16:00 Uhr
Freitag 10-12:00, 14-16:00 Uhr
Samstag geschlossen
Sonntag geschlossen
Anmeldung
Bitte vorher anfragen ob ein Arbeitsplatz frei ist.
Die Anmeldung erfolgt dann per Benutzerantrag zum Zeitpunkt der Benutzung im Hause;
Benutzergebühren
die Benutzergebühren: ½ Benutzertag: 3,10€ / 1 Benutzertag: 5,20€ / ...,
Gebühren entfallen bei Nachweis des Auftrages einer wissenschaftlichen Einrichtung [Universität Leipzig u.ä.]);
Kirchenbucheinsicht
die Kirchenbücher (u.a. Archivalien und Hilfsmittel) sind im Original einsehbar,
Es gibt die Taufkartei mit deren Hilfe man die Kirche und den Eintrag findet.
Übersicht: Kirchenbuchbestände des KAL (PDF, 267 kb).
Die Übersicht pdf ist nicht mehr aktuell! Bitte vorher telefonisch anfragen, ob das Gesuchte vorhanden ist.
Anfragen
schriftliche Anfragen sind möglich (Post/e-Post/Fax)
Gebühren hierzu: 12,30€ bzw. 16,40€ (durch archiv. Fachkraft) für die Recherche-½-Stunde + 4,10€ für 1 S.-Abschrift.

Geschichte und Entstehung

Um die Jahreswende 1988/1989 wurde im Pfarrhaus der Heilandskirchgemeinde Leipzig-Plagwitz, heute Rudolph-Sack-Str.10, das Kirchliche Archiv Leipzig eingerichtet und im Februar 1989 eröffnet. Obwohl es vielleicht wenig bekannt sein dürfte, birgt es doch eine Fülle historischen Materials in sich, das schon das Interesse des Genealogen, des Historikers, des geschichtlich interessierten Laien erregen und auch befriedigen kann. Dem, der die Kirchengeschichte Leipzigs und seiner Umgebung bearbeitet, kann sich hier manchem interessanten Detail begegnen, demjenigen aber, der sich mit Leipziger Personengeschichte beschäftigt, ist dieses Archiv unumgänglich nötig und eine reiche Fundgrube. Vorgänger des Kirchlichen Archives (KAL) war das nach längerer Vorbereitungszeit am 1. Oktober 1938 eröffnete Kirchenbuchamt.

Mehr im PDF Kirchliches Archiv Leipzig (551 kb).

Anmerkungen und Hinweise

Die PDF-Dateien stellte mir Herr Maik Thiem, Dipl.-Archivar und Archivleiter des KAL, für GenWiki zur Verfügung. Dafür herzlichen Dank!

Persönliche Werkzeuge