Kairinn

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite gehört zum Portal Memelland und wird betreut von der Familienforschungsgruppe Memelland.
Bitte beachten Sie auch unsere Datensammlung aller bisher erfassten Personen aus dem Memelland

Hierarchie

Regional > Litauen > Kairinn

Regional > Deutschland 1871-1918 > Königreich Preußen > Ostpreußen > Landkreis Memel > Kairinn

Ansichtskarte von Kairinn um 1910


Inhaltsverzeichnis


Einleitung

Kairinn, Kreis Memel, Ostpreußen


Name

Andere Namen und Schreibweisen

Getreideernte in Kairinn

Namensdeutung

Der Name besagt, dass der Ortsgründer ein Linkshänder war. Nicht auszuschließen ist die Lage oder der Bewuchs.
Der Alternativname Kischken Bartel besagt, dass Bartel entweder an einer Biegung lebt oder eine Behinderung am Bein hat.

  • preußisch-litauisch "kairinis" = linksseitig, Linkshänder

vgl. dazu

  • lettisch "kairināt" = irritierend
  • prußisch "kaire" = linke Seite
  • "keras" = Busch
  • "kerennis" = buschig, lebt im Wald
  • prußisch „kiska“ = Kniekehle, Flusswindung
  • litauisch „kiška“ = starke Sehne in der Kniekehle


Allgemeine Information

  • Kirchdorf, 12 km südöstlich von Memel, mit einer Schule, 1939: 282 Einwohner[3]


Politische Einteilung

1785 war Kairinn Melirtes Dorf, 1916 eine Landgemeinde.[4]
1940 ist Kairinn Gemeinde mit dem Gut Grudszeiken den Dörfern Kairinn, Kindschen Bartel, Klooschen Bartel, Labatag Michel Purwin und Schillgallen (Ksp.Memel/Kairinn).


Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Kirche von Kairinn im Jahre 1942

Evangelische Kirche

Kairinn ist seit 1904 Kirchspiel, vorher gehörten die Ortschaften des Kirchspieles zur Landkirche Memel (Memel Land).

Zugehörige Ortschaften

Zum Kirchspiel Kairinn gehörten 1912 folgende Ortschaften:

Casparischken, Dumpen Dorf u. Gut, Gibbischen Martin, Grudszeiken, Kairinn, Kindschen Bartel, Klooschen Bartel, Labatag Michel Purwin, Leisten, Mitzken, Schäferei, Schillgallen (Ksp.Memel/Kairinn), Schompetern, Spengen, Starrischken, Szarde, Waaschken.

Kirchenbücher

Die Kirchenbücher von Kairinn sind verschollen.
siehe auch: Ostpreußen/Genealogische Quellen/Kirchbuchbestände Kreis Memel

Katholische Kirche

Kairinn gehörte 1907 zum katholischen Kirchspiel Memel.

Friedhof

Kairinn hatte einen Friedhof.

Lage des Friedhofs in Kairinn im MTB




Standesamt

Wohnhaus Tendies in Kairinn, wo sich zuletzt das Standesamt von Kairinn befand.
Sterbeurkunde des heute verlorenen Jahrganges 1941 vom Standesamtes Kairinn, ausgestellt vom Standesbeamten Tendies

Kairinn gehörte 1907 zum Standesamt Buddelkehmen, war aber ab 1911 selbst Standesamtsort.

Standesamtsregister

Eine wertvolle Hilfe angesichts der fehlenden Kirchenbücher von Kairinn stellen die Zweitbücher des Standesamtes Kairinn dar, die im Standesamt I in Berlin lagern. Verfilmungen sind auch bei den "Mormonen" vorhanden.

  • Geburten 1911-1918, 1920-1938
  • Heiraten 1911-1918, 1920-1938
  • Sterbefälle 1911-1917, 1920-1938



Schule

Schule Kairinn



Geschichte

Memeler Dampfboot

Folgende Artikel entstammen dem Memeler Dampfboot:


  • 1933 Nr.2: Kairinn, 1. Januar. Der hiesige Frauenverein vom Roten Kreuz veranstaltete dieser Tage eine Bescherung der Kirchspielarmen. Nach einer kurzen Ansprache des Ortsgeistlichen und einigen Weihnachtsliedern wurden die Armen von den Damen des Frauenvereins an festlich gedeckter Tafel mit Kaffee und Kuchen bewirtet. Hierauf erfolgte die Bescherung. Jeder erhielt eine bestimmte Menge Lebensmittel und bares Geld. Mit Tränen der Rührung verabschiedeten sich dann die Armen von ihren Gastgebern.

  • 1933 Nr.5: Kairinn, 4. Januar. Der Weg von der Starrischker Brücke (Nr. 2) bis Kairinn war viele Jahre besonders während der Zeit der nassen Witterung schwer passierbar. Im vergangenen Jahr ist nun von den interessierten Gemeinden ein Wegeverband gegründet worden. Unter Mithilfe des Kreises ist der Weg vom Waldrand bis zur Kiesstraße Kairinn als Kiesstraße ausgebaut worden. Hoffentlich wird auch die Reststrecke bald ausgebaut werden.

  • 1933 Nr.6: Kairinn, 5. Januar. Der Wegeverband Szarde-Kairinn-Kloschen Bartel hielt dieser Tage hier eine Ausschußsitzung ab, welche von dem Verbandsvorsitzenden geleitet wurde. Nach Beratung einiger interner Angelegenheiten führte der Verbandsvorsteher aus, daß die Amtszeit des Vorstandes abgelaufen sei und daher eine Neuwahl erfolgen müsse. Bei der darauf folgenden Wahl wurden Besitzer Tietz-Labatag Michel Purwin zum Verbandsvorsteher und Besitzer Petereit-Schillgallen (Ksp.Memel/Kairinn) zum Stellvertreter einstimmig wiedergewählt.

  • 1933 Nr.39: Kairinn, 13. Februar. Der Landwirtschaftliche Verein Kairinn hielt kürzlich im Gasthause Paul eine Versammlung ab, in der Dr. Lankisch von der Winterschule Heydekrug einen interessanten Vortrag über Milchviehfütterung hielt. Anschließend daran fand eine rege Aussprache statt. Die nächste Versammlung wird am Donnerstag, dem 16. März, nachmittags 5 Uhr, stattfinden.

  • 1933 Nr.70: Am Donnerstag, 23.März, nachmittags 5 Uhr, findet in Kairinn im Gasthause Paul eine Landwirtschaftliche Versammlung statt. Als Referent erscheint von der Landwirtschaftskammer Herr Schillick.

  • 1933 Nr.76: Kairinn, 28. März. Versammlung des Landwirtschaftlichen Vereins. Dieser Tage fand hier eine Versammlung des Landwirtschaftlichen Vereins statt, die von dem Vorsitzenden eröffnet wurde. Wandergärtner Schillick von der Landwirtschaftskammer hielt einen interessanten Vortrag über die Pflanzung, Veredlung und Düngung von Obstbäumen und Sträuchern. –


Gasthof Kairinn


Bewohner

Betriebsliste von Kairinn Teil 1 mit dem Gut Grudszeiken den Dörfern Kindschen Bartel, Klooschen Bartel, Labatag Michel Purwin und Schillgallen (Ksp.Memel/Kairinn), Stand 1939
Betriebsliste von Kairinn Teil 2 mit dem Gut Grudszeiken den Dörfern Kindschen Bartel, Klooschen Bartel, Labatag Michel Purwin und Schillgallen (Ksp.Memel/Kairinn), Stand 1939

Eine Liste mit den Bewohnern von Kairinn finden Sie auf folgender Seite:

Seiten zu einzelnen Familien:



Friedhof

Der Friedhof von Kairinn liegt an einem Feldweg und ist sehr verwildert. Es scheint aber, dass hin und wieder die schlimmste Überwucherung entfernt wird. Es gibt noch Grabstellen zu sehen, aber nichts mehr zu lesen, außer einem Holzschild, dass aber nicht zugeordnet werden kann.

Die Bilder wurden im Mai 2013 aufgenommen und von Peter Wallat zur Verfügung gestellt.


Verschiedenes

Karten

Auf der Schroetterkarte um 1800 findet sich der Ort als Kayren, unten an der alten Poststraße
Kairinn auf der Schroetterkarte (1796-1802) 1:50 000
© Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz


Kischken Bartel und Umgebung im Preußischen Urmesstischblatt 1860
© Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
Kischken Bartel im Preußischen Urmesstischblatt 1860
© Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz


Kairinn (in zwei Teilgebieten) im Messtischblatt 0393 Götzhöfen (1910-1940) mit den Gemeindegrenzen von 1938
© Bundesamt für Kartographie und Geodäsie


Skizze aus der Gemeindeseelenliste von Kairinn aus den 50er Jahren, (c) Bundesarchiv
Skizze aus der Gemeindeseelenliste von Kairinn aus den 50er Jahren, (c) Bundesarchiv


Genealogische Internetseiten


Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung KAIINNKO05OO
Name
Typ
  • Wohnplatz
w-Nummer
  • 66132
externe Kennung
  • geonames:598576
  • nima:-2615165
Karte
   

TK25: 393

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Kairinn, Kairiai ( Landgemeinde Gemeinde ) Quelle

Memel (Hlste. Dreifaltigkeit), Memel, Klaipėda (1907) ( Pfarrei ) Quelle S.156/157

Kairinn (1907) ( Kirchspiel ) Quelle S.156/157

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Kairinn Kirche object_169366


Quellen

  1. Dietrich Lange: Geographisches Ortsregister Ostpreußen einschließlich des Memelgebietes, des Soldauer Gebietes und des Reg.-Bez. Westpreußen (1919-1939)
  2. GOV: http://gov.genealogy.net/
  3. Dietrich Lange: Geographisches Ortsregister Ostpreußen einschließlich des Memelgebietes, des Soldauer Gebietes und des Reg.-Bez. Westpreußen (1919-1939)
  4. Johannes Sembritzki, Geschichte des Kreises Memel, Memel, 1918
Persönliche Werkzeuge