Königssteele (Essen)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Düsseldorf > Essen > Königssteele

Inhaltsverzeichnis

Königssteele

1810 Marie Wattenscheid, heute Ortsteil in Essen.

Kreiszugehörigkeit

  • vor 1885 Kreis Bochum
  • 1885 bis 1926 Kreis Hattingen
    • Es war nicht zu klären, ob die Gemeinden Eiberg, Freisenbruch, Horst und Königssteele noch vor der Eingliederung in die Stadt Steele zum 01.04.1926 zu einer Gemeinde zusammengeschlossen wurden, nach dem Wortlaut des Gesetzes vom 26.02.1926 wird nur die Landgemeinde Königsteele erwähnt, die anderen Gemeinden nicht.

Zeitzeichen 1895

Kirchenbücher

  • Evangelische Kirche Königssteele (Kr. Hattingen):
    • Taufen, Heiraten, Tote 1697-1814, Digitalisate online bei Familysearch.
    • Taufen, Heiraten, Tote 1835-1884, Digitalisate online bei Familysearch.
    • Taufen, Heiraten, Tote 1819-1834 Heiraten 1864-1877, Digitalisate online bei Familysearch.
    • Taufen 1864-1874, Digitalisate online bei Familysearch.
    • Tote 1864-1876, Digitalisate online bei Familysearch.

Mutterrolle für Grundsteuer 1810

1810 wurde eine Mutterrolle für die Grundsteuer (Katastralsteuer) im Ruhrdepartement, Kanton Bochum, Mairie (Bürgermeisterei) Wattenscheid in Gefolge des Beschlusses Seiner Exzellenz des Herrn Finanzministers vom 16.Juni 1810 angelegt. Ergänzt werden die Angaben durch die Fortsetzungen der Jahre 1833 und 1865. Aufgeführt sind die Grundeigentümer oder Pächter mit Angaben des Namens und Wohnsitzes, sowie Beschreibung des Gesamtbesitzes und Hypothekeneinträge in den zur Mairie und späterem Amt Wattenscheid gehörenden Gemeinden, hier in Königssteele:

  1. Herr Busman oder Steelsches Waisenhaus, Kuhkötter
  2. Anton Rüggenberg, Brinksitzer
  3. Christ. Worring, Brinksitzer
  4. Karl Thurm, Brinksitzer
  5. Erben Hammann zu Steele, Brinksitzer
  6. Friedrich Pfingstmann, Kuhkötter
  7. Gemeinheit von Königssteele und Steele
  8. Friedrich Wilke oder Steelsches Waisenhaus, Kuhkötter
  9. Johann Karl Hesing, Kuhkötter
  10. Heinrich Liebe, Brinksitzer
  11. Franz Voß zu Steele, fortgeschrieben: Theodor Wisthoff auf dem Brink
  12. Heinrich Kellermann, Kuhkötter
  13. Jürgen Ruhrbruch, Mühle mit 1 unterschlägigem Gelinde. 1 Pflug
  14. Vicarius Konrad zu Steele
  15. Arnold Hackmann, dort
  16. Benjamin Gustrau, Brinksitzer
  17. Pastor Zimmermann zu Steele
  18. Ferdinand Werner, Brinksitzer
  19. Jürgen Ruhland, Kuhkötter
  20. Theodor Schnabell, fortgeschrieben: Christoph Roose gt. Schnabell, Kuhkötter
  21. Heinrich Schemcken, Brinksitzer
  22. Jürgen Ruhland, jetzt Steinberg, Brinksitzer
  23. Johann Kaspar Knohl, Brinksitzer
  24. Lutherische Pastorat, Brinksitzer
  25. Jacob Nottebaum zu Steele
  26. Heinrich Hünninghaus, fortgeschrieben:Johann Hünninghaus zu Steele, Brinksitzer
  27. Arnold Becker, dort
  28. Friedrich Adelberg, Brinksitzer
  29. Melchior Söhngen, Brinksitzer
  30. Assesor Grollmann zu Bochum oder Steelsche Glashütte (durchgestrichen)
  31. Heinrich Schnabel zu Steele
  32. Steelsches Waisenhaus, dort
  33. Johann Heinrich Lindemann, dort, katholisches Küsterland
  34. Wwe. Krupp zu Essen (durchgestrichen)
  35. Fahrsteiger G. Zobel
  36. Bernhard Schroer

Archive

  • Stadtarchiv Bochum: Amt Wattenscheid (Eiberg, Freisenbruch, Königssteele).
  • Landesarchiv NRW, Personenstandsarchiv Brühl, Kirchenbücher Duplikate (AG), Laufzeit: 1806/1809-1874 , Duplikate von Kirchenbüchern, die nach dem Preussischem Allgemeinem Landrecht an die Amtsgerichte abgegeben worden sind. Landgericht Steele.
    • Darin: Provenienzen (Pfarrgemeinden) Evangelische Gemeinde Königssteele. Katholische Pfarrei St. Laurentius Steele (für die Ortschaften Steele und Kray, Leithe, Eiberg, Freisenbruch, Königssteele, Horst). - Jüdische Gemeinde Steele.

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Heimat- Familienforscher eintragen, die zu diesem Thema Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Heimat- und Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.


Wappen der Stadt Essen.png Stadtteile in Essen (Regierungsbezirk Düsseldorf)
Stadtbezirk 1: Frillendorf | Huttorf | Nordviertel | Ostviertel | Stadtkern | Südostviertel | Südviertel | Westviertel
Stadtbezirk 2: Bergerhausen | Rellinghausen | Rüttenscheid | Stadtwald
Stadtbezirk 3: Altendorf | Frohnhausen | Fulerum | Haarzopf | Holsterhausen | Margerethenhöhe
Stadtbezirk 4: Bedingrade | Bergeborbeck | Bochold | Borbeck | Dellwig | Frintrop | Gerschede | Schönebeck
Stadtbezirk 5: Altenessen | Vogelheim
Stadtbezirk 6: Katernberg
Stadtbezirk 7: Freisenbruch | Horst | Kray | Leithe | Schonnebeck | Steele | Königssteele | Stoppenberg
Stadtbezirk 8: Burgaltendorf | Byfang | Heisingen | Kupferdreh | Überruhr-Hinsel | Überruhr-Holthausen
Stadtbezirk 9: Bredeney | Fischlaken | Heidhausen | Kettwig | Schuir | Werden
Persönliche Werkzeuge