Königreich Westfalen/Generaldirektion der öffentlichen Gebäude

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Regional > Historisches Territorium > Französische Staatsschöpfung > Königreich Westfalen/Generaldirektion der öffentlichen Gebäude

Inhaltsverzeichnis

Generaldirektion der öffentlichen Gebäude

Aus der am 27. Januar 1809 begründeten Generaldirektion der Berg-, Hütten- und Salzwerke wurde durch das Dekret vom 1. August 1809 eine Administration der Brücken und Chausseen und die Oberaufsicht über alle öffentlichen, sowohl staatlichen als kommunalen, Gebäude ausgegliedert. An der Spitze der Behörde stand der „Oberbaurat" oder das „Generalconseil" in Kassel. Er setzte sich zusammen aus dem Generaldirektor, einem Generalinspektor, zwei Bauräten oder Oberingenieuren, zwei Baumeistern oder Bauinspektoren und einem Sekretär".

Der „Oberbaurat" begutachtete Vorschläge und Pläne zu neuen Anlagen, technischen und das Rechnungswesen betreffenden Fragen, ebenso zu Streitfragen, die der Staatsrat oder die Minister entscheiden mußten. Tagungen fanden zweimal wöchentlich statt.

Unter der Leitung der Generaldirektion stand in jedem Departement ein Departementsbaumeister oder „Oberingenieur der Brücken, Chausseen und öffentlichen Bauten", in jedem Distrikt ein oder mehrere Distriktsbaumeister. Die personelle in der Person des Generaldirektors bestehende Verbindung mit der Generaldirektion der Berg- und Hüttenwerke" fand durch Dekret vom 16. April 1811" ihr Ende. Von nun an unterstand die Generaldirektion dem Ministerium des Innern.

Die innere Organisation änderte sich in der Weise, daß der bisherige Generalinspektor, bisher Vertreter des Behördenleiters, die Funktionen des Generaldirektors selbständig übernahm. Die frühere Ressortunterstellung unter das Ministerium der Finanzen endete bereits am 1. Januar 1810.

Leitung

Generaldirektor war der Generaldirektor des Berg-, Hütten- und Salinenwesens.

Archive

  • Landesarchiv NRW, Staatsarchiv Münster, Behörden der Übergangszeit 1802-1816, Französische Staatsschöpfungen, Königreich Westfalen, Generaldirektion der Brücken, Chausseen und öffentlichen Gebäude
    • Umfang: 19 Aktenstücke (1Paket). Verzeichnung: Repertorium B 80.
      • Darin:

Verwaltung der herrschaftlichen und Domanialgebäude

Verwaltung der herrschaftlichen und Domanialgebäude in Atteln, Borgentreich, Corvey (Alter und Neuer Krug), Höxter (Tribunal), Neuhaus (Schloß), Oldendorf (Mauer am Mühlenbach), Paderborn (Häuser des Domstifts), Wewelsburg, Wünnenberg.

Chauseebauten

Reparaturen der Wege, Straßen und Chausseen; Chaussee Warburg-Paderborn.

Brücken und Fähren

„Bunte Brücke" bei Minden; Brücken zwischen Paderborn und Neuhaus, im Kanton Rahden, bei Stadtberge; Fähre bei Kemnade.

Persönliche Werkzeuge