Königreich Galizien

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie:

Regional > Historisches Territorium > Österreich-Ungarn > Königreich Galizien

Inhaltsverzeichnis

Name

  • Königreich Galizien und Lodomerien, abgeleitet vom Namen der Herrschaftsgebiete Halicz und Wladimir
  • Galicja [poln.] (Galiciya [poln.], Galizien [deut.],

Allgemein



1895: Kronland von Österreich; umfasst Galizien und Lodomerien, die Herzogtümer Auschwitz und Zator und das (Großherzogtum Krakau), grenzt im Norden an Polen und das europäische Russland, im Osten an das europäische Russland, im Süden an Österreich,Herzogtum Bukowina und Magyarorzág (Ungarn), im Westen an Österreichisch-Schlesien und Deutschland, Königreich Preussen, Provinz Schlesien;

  • Gesamtfläche: 78.497 qkm,
  • Einwohner: 6.455.885

Im Südteil Hochland, das auf der Nordseite der Karpathen liegt, welche Ausläufer nach Norden entsenden: die Beskiden, Babia-Gruppe, Gura-Gruppe, Hohe Tatra, Karpathen mit ihren Noordabhängen; die höchsten Spitzen sind die Magurka, der Pilsko, die Babia Gura, der Waxmundska, der Laskowa, die Bahia Skala, der Rusky Put, Pikul, Popadje, Bistra Góra, Czernagliwa, Czernagora, Chnetessa, Gipfel von 2192 m (Waxmundska) bis herab auf 1.153 m. Im Innern läuft eine Parallelkette, die im Kanius 1.764 m erreicht.

Das Tiefland an der Weichsel liegt nur 140 m ü.d.M.; das am Dnjestr 260 m, geht nach Norden in die zum Ural.-Karpathen-Landrücken gehörige Podol.-Höhe (über 300 m), in einzelnen Hügeln bis 400 m. Der Westen vom Königreich Galicja gehört zur Tarnowitzer Hochebene.

  • Flüsse: (über 400): Weichsel mit den Nebenflüssen reechts: Sola, Skawa, Rába, Dunajec, Wysloka, San u. Bug; links: Przemza; der Dnjestr mit rechts: Stryj, Senica, Lomnica u. Bystrzyca; links: Wereszyca, Lipa, Zlota-Lipa, Strypa, Sereth u. Zbrucz (Podhorce); der Styr, ein Nebenfluß des Pripet, der Pruth mit Czeremosz.

Geschichlicher Abriß

  • siehe auch Galizien
  • Maria Theresia von Habsburg als Erbin der ungarischen Lande führte schon 1741 den Titel einer Herrscherin von Galizien und ab 1769 das Wappen von Galizien.
  • Am 5. August 1772 waren die Verhandlungen der drei Mächte Zarenreich Rußland, Königreich Preußen und Habsburgisch Österreich über die ersteTeilung Polens abgeschlossen.
  • Der österreichische Teil des ehem. Königreiches Polen erhielt die Bezeichnung Königreich Galizien und Lodomerien.
  • 1795 erhielt Österreich noch die nördlich gelegenen Gebiete unter dem Titel West- oder Neugalizien,

Doch schon im Wiener Frieden von 1809 mußte Österreich ganz Westgalizien nebst Krakau und dem Bezirk um die Stadt auf dem rechten Weichselufer sowie den Zamosker Kreis in Ostgalizien an das Großherzogtum Warschau abtreten.

  • 1815 wude Krakau zum (offiziell) selbstständigen Freistaat Krakau (Republik Krakau) ernannt.
  • 1846 war das Ende dieses Freistaates und sein Gebiet kam unter der Bezeichnung Großherzogtum Krakau zur Ö-U Monarchie


Nach der Volkszählung vom 31. Dez. 1890 beträgt die Zahl der Einwohner vom Königreich Galizien 6.607.816. Nach der Nationalität sind von der Bevölkerung 45 % Ruthenen, 43 % Polen, 2 % Deutsche, 10 % Juden. Nach der Religion setzt sich die Bevölkerung zusammen: 43,5 % unierte Griechen, 46 % Röm.-Kath., 0,5 % Lutheraner u. Reformierte u. 10 % Juden.

Regierungsform, Verwaltung

  • Galizien war ein Ausser-Deutsches Kronland. es war nicht beim Deutschen Bund.
  • Das Königreich Galizien und Londomerien mit dem Grossherzogthume Krakau mit Ausschluss von Auschwitz und Zator. wurde nach 1866 der cisleithanischen Reichshälfte zugeordnet.
  • Das preußische Fürstentum Auschwitz und Zator wurde von Galizien verwaltet und später dem Kronland angegliedert.

Administration

  • Einteilung 1860 nach Klun http://gov.genealogy.net/item/show/source_306719
  • A.)Verwaltungsgebiet der Statthalterei Lemberg mit der der Statthalterei unmittelbar zugeordneten Hauptstadt Lemberg und zwölf Kreisen
  • B.)Verwaltungsgebiet der Landesregierung Krakau mit der der Landesregierung unmittelbar zugeordneten Hauptstadt Krakau und sieben Kreisen.
  • Die Einteilung der Verwaltungsgebiete änderte sich mehrmals. Die heute in der Forschung am gebräuchlichste ist die Kreisgliederung von 1906-1914 mit 82 Kreisen (Bezirkshauptmannschaften) * Genauere Einteilung im angeschlossenen GOV
  • Galizien entsendet in den Reichsrat 63 Abgeordnete,
  • während der Landtag 151 Mitglieder zählt.
  • Oberlandesgerichte sind in Lwów (Lemberg) u. in Kraków (Krakau), ersteres für 5 Kreisgerichte, 9 städtische delegierte u. 118 Bezirksgerichte, letzteres f. Kreisgericht, 5 städt. delegierte u. 55 Bezirksgerichte.

Wappen: ein blauer, in der Länge getheilter, mit der Königskrone geschmückter Schild, in dem rechts ein schmaler roter Querbalken im blauen Felde mit einer schwarz. Dohle oberhalb, 3 goldenen Kronen unterhalb (f. Galicja), lk. 2 von Silber u. Rot geschachte Querbalken im blauen Felde (f. Lodomerien); ein roter einköpfiger Adler im blauen Felde mit O (f. Oswiecim), u. ein weisser Adler im blauen Felde mit Z auf der Brust (f. Zator).

  • Landesfarben: Blau-Rot-Gold.

Quellen

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

Persönliche Werkzeuge