Janka (Familienname)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Apostel Johannes. Der Name "Janka" ist eine Variante seines Namens.
Johannes der Täufer. Der Name "Janka" ist eine Variante seines Namens.

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Bedeutung

"Janka" ist ein Familienname (aber auch ein Vorname), der aus einer ungarischen, obersorbischen, polnischen oder tschechischen Form des Vornamens "Johanna"/"Johannes" hervorgegangen ist. Johannes ist die griechische Form des hebräischen Yochanan (יוחנן). Janka/Johanna/Johannes bedeuten in etwa "Jahwe (Gott) ist gnädig", "Jahwe ist gütig".


Varianten des Namens

Varianten allgemein

  • Johanna, Johannes (Vorname), Johannes (Familienname), Johann, Johannis, Hanna, Hans, Hannss, Hannes, Jano, Jahn, Jan = deutsch (oder lateinisch)
  • Janke = eindeutschende Schreibweise
  • Jana = ungarisch ("Janka" ist die Koseform von Jana)
  • Jenny, Janet(t), Sheena, Johnny = englisch
  • Giovanna, Gianna = italienisch
  • Jeanne, Jeannine, Janine = französisch
  • Iwana= russisch
  • Ioanna = griechisch
  • Janika = bulgarisch
  • Janina = polnisch
  • Janita = slawisch
  • Janggen, Johanni, Cahannes, Janutt, Nutt, Janutin, Gianola, Jenal, Genelin = (alemannisch bzw. nicht genau lokalisierbar)

Schreibweisen in Obersaxener Kirchenbüchern

  • Janckha (ca. 1629), Jancka (ca. 1657), Janckhen (ca. 1664), Janchen (ca. 1668), Jancky (ca. 1672), Jancken (ca. 1675), Jancha (ca. 1699), Janky (ca. 1708), Janka (ca. 1730), Janca (ca. 1733), Janggen (ca. 1737), Janken (ca. 1743)

Schreibweisen in Bodenstädter Kirchenbüchern

  • Jancke (ca. 1590), Jangke (ca. 1663), Janngke (ca. 1657), Jankhe (ca. 1702), Jancka (ca. 1731), Janke (ca. 1731)


Geographische Verteilung

Vorkommen des Familiennamens Janka in den Ländern Deutschland, Schweiz und Österreich, Stand 2002

Obersaxen im Kanton Graubünden
(heute: Gemeinde im Kreis Ruis, Bezirk Surselva, Schweiz)

Seit dem dem 10.-11. Jahrhundert tauchen in Graubünden Namen biblischer Herkunft auf. In dieser Zeit wird innerhalb der Namenlandschaft Europas und jener Graubündens Janka als Variante des Namens "Johannes" aus dem Neuen Testament zu einer größeren Gruppe. Nahezu parallel ziehen vermutlich im 12./13.Jahrhundert deutschsprechende Walliser nach Obersaxen. In dem Jahresheft 1980 des Vereins Pro Supersaxa steht folgende Angabe zum Namen Janka (Autor: Toni Abele):

"Janka, als Geschlechtername erstmals 1489 in Obersaxen urkundlich belegbar (..) ferner ist 1576 „Phaull Janngkh“ als Ammann „am Übersax“ bezeugt."

Obwohl die Zusammenhänge der Ein- und Zuwanderung der Walser nach Obersaxen und das gehäufte Auftreten des Namens JANKA in diesem Gebiet nur grob geklärt sind, lassen sich über die Jahrhunderte bis heute zahlreiche JANKA-Stammlinien in der Welt nachweisen, die aus Obersaxen stammen. Diese JANKA-Linien basieren ihrem Ursprung nach alle auf einer Vermischung von Romanen und Alemannen. Im Jahre 2006 ist Janka der dritthäufigste Familienname der in Obersaxen wohnhaften Personen (120 Personen von ca. 780 Einwohnern).

Bodenstadt in Nordmähren
(heute: Potštát, Tschechische Republik)

Janka als Geschlechtername ist in Bodenstadt das erste Mal im Jahre 1545 belegbar, als ein Johann Janka für 108 Taler ein Haus kaufte. Um 1589 wurde Tobias JANKA in Bodenstadt im Bärner Land, das ist in Mittelmähren bzw. im östlichen Teil der Tschechischen Republik, geboren. Er war vermutlich Schuster und begründete mit Anna N. eine Schuhmacher-Erbfolge (das Paar hatte sechs Kinder), die über 6 Generationen respektive über 220 Jahre zwischen ca. 1600 bis ca. 1820 das Schusterhandwerk in Mittelmähren wesentlich mitbestimmte. Ab 1823 läßt sich eine direkte Linie der zahlreichen Nachfahren von Tobias JANKA in Dürnholz, Kreis Nikolsburg nachweisen (heute: Drnholec in der Tschechischen Republik). Dort betrieben die JANKAs noch zwei Generationen das Schusterhandwerk, bevor sie anderen Berufen nachgingen. Nahezu alle überlebenden Mitglieder der Dürnholzer JANKA-Linie zogen nach dem 2. Weltkrieg (1945/46) von Dürnholz weg. Neuansiedelungen der Dürnholzer JANKA-Linie lassen sich in Deutschland (Hessen, Bayern) und in England nachweisen.

Adrián in der Baranya
(Ungarn)

Der Familienname JANKA wird im Jahr 1554 im Zusammenhang mit dem Ort Adrián in der Baranya (Ungarn) genannt.

Komar
(heute: Ortsteil Komárov in der Gemeinde Vítězná, Bezirk Trutnov, Tschechische Republik)

Der Familienname Janka (Jank, Janke) kann ab dem 17./18. Jahrhundert in der Gemeinde Komar nachgewiesen werden, die am Rande des Riesengebirges in Tschechien liegt (heute: Komárov, Ortsteil der Gemeinde Vítězná ). Eine Chronik bzw. das Gedenkbuch des Ortes listet um 1788 als Hausbesitzer Josef Janka, Ferdinand Janka und Ignaz Janka auf sowie in den nachfolgenden Jahrhunderten zahlreiche weitere Janka.

Plzeň
(dt. Pilsen, Bezirk Plzeň-město, Tschechische Republik)

In Plzeň sind viele Personen namens Janka um das 17./18./19. Jahrhundert belegt. Genauere Forschungen stehen noch aus.

Bernhardstal im Bezirk Mistelbach
(Niederösterreich)

Der Familienname JANKA hat sich in dem Ort Bernhardstal im Bezirk Mistelbach in Niederösterreich über mehrere Jahrhunderte bis heute erhalten. In einem Häuserverzeichnis des Ortes werden Personen mit dem Namen Janka ab 1802 aufgelistet.

Zwiesel/Deggendorf im niederbayerischen Landkreis Regen

Der Familienname JANKA hat sich in der Region Zwiesel/Deggendorf über mehrere Jahrhunderte bis heute erhalten. In dem "Buch für Zwiesel und Umgebung" von Max Hilz werden, beginnend bei dem Komonbräuer Josef JANKA (ca. 1770-1833), zahlreiche Personen mit dem Namen Janka aufgelistet.

Bekannte Namensträger

  • Walter Janka, deutscher Verlagsleiter, Dramaturg des 20. Jh. (Artikel Walter Janka. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.)
  • Albert Janka, Reichstagsabgeordneter der KPD während der Weimarer Republik (7. Wahlperiode, 1932–1933), Bruder von Walter Janka (Artikel Albert Janka. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.)
  • Leslie A. Janka (Les), amerikanischer "Senior Associate at Commonwealth Consulting" [1]
  • Gabriel Janka, Dr., österreichischer Holzforscher, Namensgeber einer Härtemeßmethode für Holz
  • Carlo Janka, schweizer Skirennfahrer (Artikel Carlo Janka. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.)

Sonstige Personen

  • Andreas Janka, deutscher Autor, Redakteur, Softwareentwickler, Ahnenforscher
  • Markus Janka, Dr., deutscher Philologe (Vita zu Dr. Markus Janka, Artikel Markus Janka. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.))
  • Wolfgang Janka, Dr., deutscher Philologe
  • Johann F. Janka, österrreichischer Maler und Kritiker (Online-Atelier von Johann F. Janka)
  • Hans Uwe Janka, Prof. Dr., deutscher Internist
  • Thomas Janka, Dr. Priv. Doz., deutscher Astro-Physiker vom Max-Planck-Institut für Astrophysik in Garching
  • Mesfin Janka, amerikanischer Chemiker
  • Christian Janka, mehrfacher Deutscher Meister aller Klassen im jagdlichen Schießen
  • Renate Janka, deutsche Autorin, die gegen die Hinrichtung ihrer Tochter kämpft.
  • Werner Janka, Dr., deutscher Schulpädagoge
  • Chris Janka, Musiker in der Gruppe Blendwerk

Geographische Bezeichnungen

"Janka" ("Jankah") = Eine Stadt in Afghanistan in der Provinz Zabol.


Andere Bedeutungen

  • "Janka" = Name einer deutschen Pop-Gruppe
  • "Janka Norm" = Die Janka Norm ist ein Maß für die Härte von Holz, benannt nach Dr. Gabriel Janka. Je höher der Wert eines Holzes nach der Janka Norm ist, um so härter ist das Holz.
  • "Janka" = Ein sehr beliebter Tiername, insbesondere für Hunde, Katzen und Meerschweinchen.
  • "Janka, sárgahüvelyű zöldbab" = Ungarische Pflanze ("Grüne Bohnen")
  • "Janka" = Ungarischer Namenstag: 30. Mai
  • Viola jooi Janka = Lateinischer Name eine Veilchens

Umgangssprachliche Bezeichnungen

  • Yankee: Wird häufig als Spitzname für eine Person mit dem Familiennamen Janka verwendet. Eigentlich ein Spitzname für die Bewohner der USA. Im Süden der USA ist Yankee ein Spitzname für Menschen aus dem Norden; im Norden ist Yankee ein Spitzname für die Bewohner Neuenglands. Im Sezessionskrieg wurde der Begriff Yankee von Armeeangehörigen der Südstaaten abfällig für die Truppen der verfeindeten Nordstaaten verwendet. Der Name leitet sich vom Spitznamen der Einwanderer aus den Niederlanden ab, die "Jan Kees" genannt wurden.
  • Yeti: Wird häufig als Spitzname für eine Person mit dem Vor- oder Familiennamen Janka verwendet. Eigentlich aus tibetisch gYa’ dred. Als Yeti oder Schneemensch, auch Chemo, bezeichnet man ein affen- oder bärenartiges Wesen des Himalayas, dessen Existenz nicht bestätigt ist.
  • Puszta: Deutsch auch Pußta geschrieben, eigentlich ein Landschaftsgroßraum in Ungarn. Wird als Spitzname für eine Person mit dem Familiennamen Janka verwendet und verweist einerseits auf ungarische Wurzeln des Familiennamens. Eine andere ungarische Wurzel ist ein abgelegenes Landgut namens Janka-Puszta. Dieses wurde ungefähr 1931 von der kroatischen Exil-Bewegung, der Ustaša, erworben. Auf dem Landgut Janka Puszta wurden ausgesuchte kroatische Nationalisten im Gebrauch von Handfeuerwaffen ausgebildet mit dem Ziel, sie später als Agenten nach Jugoslawien einsickern und dort Terrorakte verüben zu lassen.

Daten aus FOKO

Bei der Abfrage der FOKO-Datenbank ist ein Fehler aufgetreten.


Bei der Abfrage der FOKO-Datenbank ist ein Fehler aufgetreten.


Familienforscher

Literaturhinweise

Weblinks

Persönliche Werkzeuge