Jäschke (Familienname)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Bedeutung

Johannes war im Mittelalter einer der beliebtesten Taufnamen; entsprechend häufig sind die verschiedenen, daraus abgeleiteten Namensformen.

So ist es nicht verwunderlich, daß Hans Bahlow allein für die Region Schlesien mindestens zehn verschiedene Abwandlungen nennt und urkundlich belegt. Hier eine Aufstellung der gesondert aufrufbaren Familiennamen, die sich allesamt auf den Taufnamen Johannes zurückführen lassen:

Schon in der Antike war der Name äußerst beliebt: Johannes ist die griechische Form des hebräischen Yochanan in der Bedeutung von "der HERR hat Gnade erwiesen". Damit wurde im Judentum eine als Geschenk aufgefaßte Geburt bezeichnet.[1]

Durch die Überlieferung des Neuen Testaments erlangen sowohl Johannes der Täufer als Wegbereiter des Erlösers als auch der Apostel Johannes als Lieblingsjünger Jesu an Bedeutung. Darüber hinaus gibt es eine große Anzahl an christlichen Märtyrern und Heiligen dieses Namens. Viele Taufkirchen und -kapellen sind Johannes dem Täufer geweiht worden.[2]

In den slawischen Mundarten Schlesiens verkleinerte man den Taufnamen Johannes vorzugsweise zu Kurz- und Kosenamen, die mit dem Anfangskonsonanten j begannen - wie zum Beispiel Jesco, während die Namensvarianten mit einem Anfangs-h Slawisch Sprechenden nur mit einem starken ch aus der Kehle kommen. Aus sprachökonomischen Gründen sprechen z. B. Russen den deutschen Vornamen Hans wie Gans aus, Hamburg wie Gamburg und Peterhof, den Landsitz Peter des Großen, wie Petergof.

Vom slawischen Kurz- und Kosenamen Jesco wiederum wurde eine Vielzahl an Ruf- und Familiennamen gebildet. Vor allem bei nordböhmischen Adelsgeschlechtern des ausgehenden Mittelalters war der Vorname Jeschek anstelle von Jesco oder Jan sehr populär.[3]

Varianten des Namens

  • Jäschke
  • Jäschke Bruder des Derschke Laskowsky, 1457 Ratibor[4]
  • Jeschke
  • Jeschke anezele, 1345 Breslau
  • Jeschke Horschicz, 1380 Glatz
  • Andrebis Jeske = Andreas Jeschke, 1384-1397 Liegnitz
  • Jeske
  • Jesco Cerstani, 1324 Liegnitz
  • Jesco Beme, 1372 Liegnitz
  • Jesche
  • Jäsche
  • Jeschek von Sternberg, um 1300 Glatz[5]
  • Johann (Jeschek) von Solislau, 1368[6]
  • Jaschek
  • Jaschik
  • Jeschner, Görlitz (Patronym)

Geographische Verteilung

Relativ Absolut Relativ Absolut
relative Namensverteilung
Jäschke (im Jahr 2002 insgesamt 1436 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 10 Vorkommen pro Mio,
bis 45 Vorkommen pro Mio,
bis 90 Vorkommen pro Mio,
bis 135 Vorkommen pro Mio,
bis 180 Vorkommen pro Mio,
mehr als 180 Vorkommen pro Mio
absolute Namensverteilung
Jäschke (im Jahr 2002 insgesamt 1436 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 1 Vorkommen,
bis 15 Vorkommen,
bis 30 Vorkommen,
bis 45 Vorkommen,
bis 60 Vorkommen,
mehr als 60 Vorkommen
relative Namensverteilung
Jeschke (im Jahr 2002 insgesamt 2340 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 10 Vorkommen pro Mio,
bis 55 Vorkommen pro Mio,
bis 110 Vorkommen pro Mio,
bis 165 Vorkommen pro Mio,
bis 220 Vorkommen pro Mio,
mehr als 220 Vorkommen pro Mio
absolute Namensverteilung
Jeschke (im Jahr 2002 insgesamt 2340 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 1 Vorkommen,
bis 40 Vorkommen,
bis 80 Vorkommen,
bis 120 Vorkommen,
bis 160 Vorkommen,
mehr als 160 Vorkommen
Relativ Absolut Relativ Absolut
relative Namensverteilung
Jeschek (im Jahr 2002 insgesamt 158 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 10 Vorkommen pro Mio,
bis 25 Vorkommen pro Mio,
bis 50 Vorkommen pro Mio,
bis 75 Vorkommen pro Mio,
bis 100 Vorkommen pro Mio,
mehr als 100 Vorkommen pro Mio
absolute Namensverteilung
Jeschek (im Jahr 2002 insgesamt 158 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 1 Vorkommen,
bis 5 Vorkommen,
bis 10 Vorkommen,
bis 15 Vorkommen,
bis 20 Vorkommen,
mehr als 20 Vorkommen
relative Namensverteilung
Jeschner (im Jahr 2002 insgesamt 22 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 10 Vorkommen pro Mio,
bis 10 Vorkommen pro Mio,
bis 20 Vorkommen pro Mio,
bis 30 Vorkommen pro Mio,
bis 40 Vorkommen pro Mio,
mehr als 40 Vorkommen pro Mio
absolute Namensverteilung
Jeschner (im Jahr 2002 insgesamt 22 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 1 Vorkommen,
bis 5 Vorkommen,
bis 10 Vorkommen,
bis 15 Vorkommen,
bis 20 Vorkommen,
mehr als 20 Vorkommen

Schlesien

Jäschke (Liegnitz [25], Görlitz [22], Glatz [10], Habelschwerdt [7], Hirschberg [4], Neustadt [7], Neisse oft, Neurode [4], Landeck [3])

Jeschke (Görlitz [35], Liegnitz [9], Hirschberg [2])

Die Zahlen in eckigen Klammern beziehen sich auf die Häufigkeit der Namen in Schlesien, also Görlitz [20] = 20 mal in Görlitz vorkommend, und so fort aus "den Adreßbüchern der dreißiger Jahre" der entsprechenden Städte.

Bekannte Namensträger

Sonstige Personen

Geographische Bezeichnungen

Jeschkendorf bei Liegnitz

Anmerkungen

  1. siehe: Wikipedia-Artikel zum Vornamen Johannes
  2. siehe: Wikipedia-Artikel zu Johannes der Täufer
  3. siehe dementsprechende Weblinks
  4. Codex diplomaticus Silesiae, hier: 2,63
  5. nordböhmischer Adliger, Sohn von Zdeslav von Sternberg, des 1290 verstorbenen Burggrafen von Glatz, siehe Weblinks
  6. Solislau bei der böhmischen Bergstadt Mies, Bezirk Tauchau, siehe Weblinks

Literaturhinweise

Daten aus FOKO


Weblinks

Harald Jäschke, Bürgermeister der mecklenburgischen Stadt Boizenburg an der Elbe

Karel Jäschke, Bürgermeister der nordböhmischen Gemeinde Stráž nad Nisou im tschechischen Bezirk Liberec (ehemals Alt Habendorf, Landkreis Reichenberg)

Frank Jeske (1960-1984), deutscher Fußballspieler

Wikipedia-Artikel zu Jeschke

Wikipedia-Artikel zu Jesch

Jeschek von Sternberg, nordböhmischer Adliger, 13./14. Jahrhundert

Jeschek von Solislau, nordböhmischer Adliger, 14. Jahrhundert

Willi Jaschek (* 1940), deutscher Kunstturner

Wikipedia-Artikel zu Trägern des Namens Jesco von Puttkamer

Familienforscher

Persönliche Werkzeuge