Ilgejahnen

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

(Weitergeleitet von Ilginiszkiai)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite gehört zum Portal Memelland und wird betreut von der Familienforschungsgruppe Memelland.
Bitte beachten Sie auch unsere Datensammlung aller bisher erfassten Personen aus dem Memelland


Hierarchie

Regional > Litauen > Ilgejahnen

Regional > Historisches Territorium > Deutschland 1871-1918 > Königreich Preußen > Ostpreußen > Kreis Memel > Ilgejahnen

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Ilgejahnen, Skranden Gerge, 1687 Gergen Skrandell, 1736 Ilgjahn Sckrandel Gerge, auch Ilgejahn Skrandel Gerge und Ilge Jahn Skrandel Gerge (1785) Ilgegahnen (1888), Kreis Memel, Ostpreußen


Name

Der Name weist auf einen hochgewachenen Ortsgründer namens Johann (Jahn), dessen Nachfolger oder Teilhaber Georg (Gerge) ein besonderes körperliches Merkmal hat: Mensch mit vorstehendem Bauch bzw. mit einem Kropf.

  • kurisch-lettisch "ilgs" = lang
  • litauisch "skrandis" = Magen, Viehmagen, Kropf


Politische Einteilung

Kirchliche Zugehörigkeit

Evangelische Kirche

Ilgejahnen gehörte 1888 und 1912 zum Kirchspiel Dawillen, vor 1854 allerdings zum Kirchspiel Memel Land.

Katholische Kirche

Ilgejahnen gehörte 1907 zum katholischen Kirchspiel Memel.


Standesamt

Ilgejahnen gehörte 1888 und 1907 zum Standesamt Dawillen.


Bewohner


Verschiedenes

Karten

Ilgejahnen auf der Schroetterkarte (1796-1802) 1:50 000
© Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz
Siehe oben rechts auf der Schroetter Karte 1802, Maßstab 1: 160000


Ilgejahnen im Preußischen Urmesstischblatt 1860
© Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
Ilgejahnen im Messtischblatt 0393 Götzhöfen (1910-1940) mit den Gemeindegrenzen von 1938
© Bundesamt für Kartographie und Geodäsie



Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung ILGNENKO05PP
Name
  • Ilgegahnen Quelle Wohnplatz 21.63 (deu)
  • Ilgininškiai (1923) Quelle Seite 1086 (lit)
Typ
  • Wohnplatz
w-Nummer
  • 66132
Karte
   

TK25: 0393

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Buddelkehmen, Budelkiemis (1939-05-01 -) ( Landgemeinde Gutsbezirk Gemeinde ) Quelle

Memel (Hlste. Dreifaltigkeit), Memel, Klaipėda (1907) ( Pfarrei ) Quelle S.154/155

Deutsch-Crottingen (1907) ( Kirchspiel ) Quelle S.154/155

Dawillen (1907) ( Standesamt Standesamt ) Quelle S. 156/157

Ilgegahnen, Ilgininškiai (- 1939-04-30) ( Landgemeinde ) Quelle Quelle


Quellen

  1. Amtsblatt des Memelgebietes vom 01.09.1923
  2. Amtsblatt des Memelgebietes vom 29.12.1923
  3. König, G.: Alphabetisches Verzeichnis sämmtlicher Ortschaften und einzel liegender Grundstücke des Preußischen Staates, Heft 13, Regierungsbezirk Königsberg. Magdeburg 1835
Persönliche Werkzeuge