III. Armeekorps (Alte Armee)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund | 1914-1918 Portal:Militär Armee-Korps: 1806-1914 | 1914-1918 Bild:Stander AK.png

III. Armeekorps
in Berlin
gehörte zur IV. Armee-Inspektion in München
Kontingentverband des Königreiches Preußen

Inhaltsverzeichnis

Bezirk

Brandenburg [1]

Sitz

Berlin [1]

Truppenübungsplätze

  • Forst Zinna bei Jüterbog [1]

Artillerie-Depot [1]

  • Brandenburg a.H.
  • Frankfurt a.O.
  • Jüterbog

Gliederung

übergeordnete Einheiten

Untergeordnete Divisionen 1820-1914

1820-1914:

  • 5. Division / Frankfurt a.O., 1840: Berlin; 1845: Frankfurt a.O.
  • 6. Division / Torgau, 1850: Brandenburg a.H.

Beim Armeekorps sich befindende Einheiten 1820-1914

Norddeutscher Bund 1868 [4]

5. Division / Frankfurt a.O. 9. Infanterie-Brigade / Frankfurt a.O. Leib-Grenadier-Regiment (1. Brandenburgisches) Nr. 8 / Frankfurt a.O.
5. Brandenburgisches Infanterie-Regiment Nr. 48 / Bautzen / Cottbus
1. Brandenburgisches Landwehr-Regiment Nr. 8 1.Batl. Landwehr-Bataillon Frankfurt/O
2.Batl. Landwehr-Bataillon Küstrin
5. Brandenburgisches Landwehr-Regiment Nr. 48 1.Batl. Landwehr-Bataillon Landsberg
2.Batl. Landwehr-Bataillon Woldenberg
10. Infanterie-Brigade / Frankfurt a.O. 2. Brandenburgisches Grenadier-Regiment Nr. 12 (Prinz Carl von Preußen / Guben
6. Brandenburgisches Infanterie-Regiment Nr. 52 / Leipzig
2. Brandenburgisches Landwehr-Regiment Nr. 12 1.Batl. Landwehr-Bataillon Krossen
2.Batl. Landwehr-Bataillon Guben [5]
6. Brandenburgisches Landwehr-Regiment Nr. 52 1.Batl. Landwehr-Bataillon Lübben
2.Batl. Landwehr-Bataillon Cottbus
5. Kavallerie-Brigade / Frankfurt a.O. 1. Brandenburgisches Dragoner-Regiment Nr. 2 / Schwedt a.O
2. Brandenburgisches Dragoner-Regiment Nr. 12 / Frankfurt a.O.
1. Brandenburgisches Ulanen-Regiment (Kaiser von Rußland) Nr. 3 / Fürstenwalde
Ostpreußisches Dragoner-Regiment Nr. 10 / Landsberg a.W. (gehört zum I. Armee-Korps)
6. Division / Brandenburg a.H. 11. Infanterie-Brigade / Berlin 3. Brandenburgisches Infanterie-Regiment Nr. 20 / Cüstrin
7. Brandenburgisches Infanterie-Regiment Nr. 60 / Wrietzen
3. Brandenburgisches Landwehr-Regiment Nr. 20 1.Batl. Landwehr-Bataillon Potsdam
2.Batl. Landwehr-Bataillon Jüterbog
7. Brandenburgisches Landwehr-Regiment Nr. 60 1.Batl. Landwehr-Bataillon Neustadt E.-W.
2.Batl. Landwehr-Bataillon Teltow
Reserve-Landwehr-Bataillon Berlin Nr. 35
12. Infanterie-Brigade / Brandenburg a.H. 4. Brandenburgisches Infanterie-Regiment Nr. 24 (Großherzog von Mecklenburg-Schwerin) / Neu-Ruppin
8. Brandenburgisches Infanterie-Regiment Nr. 64 (Prinz Friedrich Carl von Preußen) / Prenzlau
Brandenburgisches Füsilier-Regiment Nr. 35 / Brandenburg a.H.
4. Brandenburgisches Landwehr-Regiment Nr. 24 1.Batl. Landwehr-Bataillon Brandenburg a.H.
2.Batl. Landwehr-Bataillon Treuenbrietzen
8. Brandenburgisches Landwehr-Regiment Nr. 64 1.Batl. Landwehr-Bataillon Ruppin
2.Batl. Landwehr-Bataillon Prenzlau
6. Kavallerie-Brigade / Berlin Brandenburgisches Kürrasier-Regiment (Kaiser Nikolaus I. von Rußland) Nr. 6 / Brandenburg a.H.
Brandenburgisches Husaren-Regiment (Zietensche Husaren) Nr. 3 / Rathenow
Schleswig-Holsteinisches Ulanen-Regiment Nr. 15 / Perleberg
Zum II. Korps gehörten ferner:
Brandenburgisches Jäger-Bataillon Nr. 3 / Lübben (später Neustadt E.-W.)
3. Artillerie-Brigade / Berlin Brandenburgisches Feldartillerie-Regiment Nr. 3 (General Feldzeugmeister) / Berlin
Brandenburgisches Festungsartillerie-Regiment Nr. 3 (General Feldzeugmeister) / Mainz
Brandenburgisches Pionier-Bataillon Nr. 3 / Torgau
Brandenburgisches Train-Bataillon Nr. 3 / Berlin
Invalidenkompanie für Brandenburg (6. Division) / Prenzlau

vor 1914 [1]

Beim Korps befanden sich ferner:


Erster Weltkrieg


Kriegsgliederung am 17.08.1914 [2]
5. Infanterie-Division
13 Bataillone, 5 MG-Kompanien, 3 Eskadrone, 12 Batterien, 1 Pionier-Komapnie
9. Infanterie-Brigade 10. Infanterie-Brigade 5. Feldartillerie-Brigade 1/2 Husaren-Regiment Nr. 3
Leib-Grenadier-Regiment Nr. 8 Grenadier-Regiment Nr. 12 Feldartillerie-Regiment Nr. 18 1. Kompanie Pionier-Bataillon Nr. 3
Infanterie-Regiment Nr. 48 Infanterie-Regiment Nr. 52 Feldartillerie-Regiment Nr. 54 Sanitäts-Kompanie Nr. 1
Brandenburgisches Jäger-Bataillon Nr.3 Divisions-Brücken-Train Nr. 5 Sanitäts-Kompanie Nr. 3
6. Infanterie-Division
12 Bataillone, 4 MG-Kompanien, 3 Eskadrone, 12 Batterien, 2 Pionier-Komapnie
11. Infanterie-Brigade 12. Infanterie-Brigade 6. Feldartillerie-Brigade 1/2 Husaren-Regiment Nr. 3
Infanterie Regiment Nr. 20 Infanterie Regiment Nr. 24 Feldartillerie-Regiment Nr. 3 2. Kompanie Pionier-Bataillon Nr. 3
Füsilier-Regiment Nr. 35 Infanterie Regiment Nr. 64 Feldartillerie-Regiment Nr. 39 3. Kompanie Pionier-Bataillon Nr. 3
Divisions-Brücken-Train Nr. 6 Sanitäts-Kompanie Nr. 2
Korpstruppen
I./2.Garde-Fußartillerie-Regiment (schw. Feldhaubitzen) Flieger-Abteilung Nr. 7 Korps-Brücken-Train Nr. 3 (III. AK) Scheinwerferzug Pionier-Bataillon Nr. 3
Munitions-Kolonnen und Trains wie beim II. AK

Formationsgeschichte

  • 1814 [7]: Das Generalkommando in Berlin wurde errichtet.
  • 03.10.1815 [7]: Umbennenung in Generalkommando in den Marken rechts der Elbe und in Pommern.
  • 05.11.1816 [7]: Generalkommando von Brandenburg und Pommern
  • 03.04.1820 [7]: III. Armee-Korps.
  • 20.05.1915 [6]: Das AK stellt an der Aisne das Infanterie-Regiment Nr. 189 auf.

Standorte

  • 1814 [7]: Berlin
  • 1838 [7]:Frankfurt O.
  • 1849 - 1919 [7]: Berlin

Kantone

Feldzüge, Gefechte usw.

Erster Weltkrieg [3]

1914 Westfront

  • 18.08.1914 - 19.08.1914: Schlacht an der Gette (Schlacht bei Tirlemont)
  • 23.08.1914 - 24.08.1914: Schlacht bei Mons
  • 25.08.1914 - 27.08.1914: Schlacht bei Solesmes und Le Cateau
  • 28.08.1914 - 30.08.1914: Kämpfe an der Somme
  • 01.09.1914: Gefecht bei Villers-Cotterêts
  • 04.09.1914: Gefechte bei Vieils-Maisons - Montmirail
  • 05.09.1914 - 09.09.1914: Schlacht am Ourcq
    • 06.09.1914 - 07.09.1914: Montceaux - Esternay
  • 10.09.1914: Nachhutgefechte bei Neuilly-St. Front
  • 12.09.1914 - 17.09.1914: Kämpfe an der Aisne
  • 30.10.1914: Gefecht bei Bailly
  • 02.11.1914: Gefecht bei Soupir

1915

  • 08.01.1915 - 14.01.1915: Schlacht bei Soissons
  • 09.05.1915 - 23.07.1915: Schlacht bei Öa Bassée und Arras (Frühjahrsschlacht bei La Bassée und Arras)(Schlacht an der Lorettohöhe)

Serbien´

  • 06.10.1915 - 28.11.1915: Feldzug in Serbien
  • 07.10.1915 - 11.10.1915: Save- und Donau-Übergang
    • 09.10.1915 - 11.10.1915: bei Semenbria
  • 11.10.1915 - 16.10.1915: Gefecht bei Semenbria
  • 18.10.1915 - 19.10.1915: Gefecht an der Ralja
  • 20.10.1915 - 23.10.1915: Gefechte bei Palanka - Rasanac
  • 24.10.1915 - 26.10.1915: Verfolgung bis an die Resawa
  • 27.10.1915 - 29.10.1915: Gefechte an der Lepenica
  • 30.10.1915 - 03.11.1915: Gefechte bei Kragujevac - Bagrdan
    • 30.10.1915 - 01.11.1915: Eroberung von Kragujevac
  • 04.11.1915 - 06.11.1915: Verfolgung bis an die Morawa

1916 Westfront

  • 21.02.1916 - 09.09.1916: Schlacht bei Verdun
    • 21.02.1916 - 16.03.1916: III. AK
      • 21.02.1916 - 24-02-1916: Kämpfe um die Vorstellungen von Verdun
      • 25.02.1916 - 26.02.1916: Eroberung des Forts Douaumont
    • 16.04.1916 - 09.09.1916: III. AK
  • 01.04.1916 - 30.06.1916: Stellungskämpfe in der Champagne
    • 14.06.1916 - 30.06.1916: III. AK
  • 01.07.1916 - 30.09.1916: Stellungskämpfe in der Champagne
    • 15.08.1916 - 30.09.1916: III. AK
  • 01.10.1916 - 31.12.1916: Stellungskämpfe in der Champagne
    • 01.10.1916 - 26.12.1916: Gen.Kdo. III. AK
  • 31.05.1915 - 30.06.1917: Stellungskämpfe in Lothringen
    • 28.12.1916 - 04.02.1917: Gen.Kdo. III. AK

1917

  • 06.09.1916 - 31.12.1917: Stellungskampf im Oberelsaß
    • 05.02.1917 - 23.04.1917: Gen.Kdo. III. AK
  • 06.04.1917 - 27.05.1917: Doppelschlacht Aisne - Champagne
    • 25.04.1917 - 27.05.1917: Gen.Kdo. III. AK
  • 28.05.1917 - 19.01.1918: Stellungskämpfe bei Reims
  • 27.12.1917 - 20.03.1918: Stellungskämpfe bei St. Quentin und an der Oise

1918

  • 20.01.1918 - 06.07.1918: Stellungskämpfe bei Reims
    • 20.01.1918 - 09.02.1918: Gen.Kdo. III. AK
  • 21.03.1918 - 06.04.1918: Große Schlacht in Frankreich
  • 21.03.1918 - 22.03.1918: Durchbruchsschlacht bei St. Quentin - La Fère
  • 23.03.1918 - 24.03.1918: Kämpfe beim Übergang über die Somme und den Crozat-Kanal zwischen St. Christ und Tergnier
  • 25.03.1918 - 31.03.1918: Verfolgungskämpfe bis Montdidier - Noyon
  • 07.04.1918 - 08.06.1918: Kämpfe an der Avre und bei Montdidier und Noyon
  • 09.06.1918 - 07.08.1918: Kämpfe an der Avre und an der Matz
  • 08.08.1918 - 20.08.1918: Abwehrschlacht zwischen Somme und Avre
    • 08.08.1918 - 09.08.1918: Die Tankschlacht zwischen Ancre und Avre
  • 08.08.1918 - 08.09.1918: Die Abwehrschlacht zwischen Somme und Oise
    • 09.08.1918 - 27.08.1918: Schlacht um Roye und Lassigny
    • 29.08.1918 - 03.09.1918: Schlacht in den Waldbergen östlich Noyon
  • 03.09.1918 - 09.10.1918: Kämpfe vor der Siegfriedfront 1918 (Kämpfe vor der Siegfriedstellung)
    • 04.09.1918 - 18.09.1918: Gen.Kdo. III. AK bei der 18. Armee
    • 13.09.1918 - 09.10.1918: Gen.Kdo. III. AK bei der 7. Armee
  • 10.10.1918 - 12.10.1918: Kämpfe vor der Hunding- und Brunhild-Front
  • 13.10.1918 - 04.11.1918: Kämpfe in der Hundingstellung
  • 05.11.1918 - 11.11.1918: Rückzugskämpfe vor der Antwerpen-Maasstellung
  • ab 12.11.1918: Räumung des besetzten Gebietes und Marsch in die Heimat

Kommandierender General [7]

  • 1814: General der Infanterie Friedrich Bogislav Graf Tauentzien von Wittenberg
  • 07.04.1820: General der Infanterie Kronprinz Friedrich Wilhelm von Preußen
  • 22.03.1824: Generalleutnant Wilhelm Prinz von Preußen
  • 30.03.1838: Generalleutnant Adolf Eduard von Thile
  • 09.05.1840: General der Infanterie Karl Christian von Weyrach
  • 13.11.1849: General der Kavallerie Friedrich Heinrich Ernst Graf von Wrangel
  • 19.09.1857: General der Kavallerie Prinz August von Württemberg
  • 03.06.1858: General der Infanterie Wilhelm Friedrich Paul Nikolaus Fürst Radziwill
  • 01.07.1860: General der Kavallerie Prinz Friedrich Karl von Preußen
  • 18.07.1870: General der Infanterie Constantin von Alvensleben
  • 27.03.1873: General der Infanterie Karl Julius von Groß gen. von Schwarzhoff
  • 18.10.1881: General der Infanterie Alexander von Pape
  • 21.08.1884: General der Kavallerie Hermann Wilhelm Graf von Wartensleben-Carow
  • 12.07.1888: General der Infanterie Walther George Franz Bronsart von Schellendorff
  • 24.03.1890: General der Kavallerie Maximilian Felix von Versen
  • 07.10.1893: General der Kavallerie Prinz Friedrich von Hohenzollern
  • 18.04.1896: General der Infanterie Friedrich Wilhelm von Lignitz
  • 27.01.1903: General der Infanterie Karl von Bülow
  • 01.10.1914: General der Infanterie Ewald von Lochow
  • 25.11.1916: Generalleutnant Walther Freiherr von Lüttwitz
  • 12.08.1918 - 30.09.1919: Generalleutnant Alfred von Böckmann

Führer

  • 1915: Generalleutnant Georg Wichura
  • Herbst 1915 (für 6 Wochen): General der Infanterie Hans von Guretzki-Cornitz

Kommandeure stellv. Armeekorps

  • 18.11.1850: General der Kavallerie Friedirch Wilhelm von Dunker
  • 04.03.1864: Generalleutnant Franz von Kortzfleisch
  • 14.05.1866 - 22.09.1866: Generalleutnant Karl August von Griesheim
  • 18.07.1870 - 11.07.1871: Generalleutnant Karl August von Griesheim
  • 02.08.1914 - 26.12.1918: General der Infanterie Gustav von Oertzen

Generalstabschef

  • 1814: Wilhelm Sigismund von Rottenburg
  • 07.01.1821: Leopold Wichard von Lützow
  • 05.04.1830: Karl von Reyher
  • 30.03.1832: Karl Gottfried von Bockelmann
  • 30.03.1838: Leopold Ludwig von Gerlach
  • 16.09.1842: Gustav von Carisien
  • 27.03.1848: Clamor von Witzleben
  • 06.01.1849: Friedrich Wilhelm von Laue
  • 04.05.1850: Eduard Vogel von Falckenstein
  • 15.06.1855: Eduard von Fransecky
  • 10.12.1857: Alfred Freiherr von Bergh
  • 03.06.1858: Hugo von Kirchbach
  • 29.10.1859: Ferdinand von Stülpnagel
  • 10.02.1863: Leonhard von Blumenthal
  • 10.12.1864: Ferdinand von Stülpnagel
  • 30.10.1866: Werner von Voigts-Rhetz
  • 07.12.1872: Wilhelm von Hahnke
  • 28.06.1881: Kuno Freiherr von Falckenstein
  • 23.04.1885: Johann Freiherr von Willisen
  • 24.03.1890: Karl von Alten
  • 14.05.1894: Friedrich von Tippelskirch
  • 17.12.1896: Kurt Freiherr von manteuffel
  • 01.04.1898: Fritz von Below
  • 13.09.1899: Eduard von Pannewitz
  • 18.10.1902: Oskar von Butier
  • 22.03.1907: Leo von Stocken
  • 21.04.1911: Traugott von Sauberzweig
  • 01.04.1913: Hans von Seeckt
  • 09.03.1915: Georg Wetzell
  • 1915 - 1918: Walter von Bergmann
  • Wilhelm Faupel
  • Edwin Stülpnagel
  • Franz Karl von Bock
  • 18.12.1918: Friedrich Freiherr von Esebeck
  • 06.01.1919: Joachim von Ansberg

Vertreter

  • 06.03.1871 - 18.08.1871: Ludwig Freiherr von Schlotheim

Generalstabschefs stellv. Armee-Korps

  • 02.08.1914: Generalmajor Bodo von Scriba
  • 1915: Generalmajor Heinrich Schoenbeck
Kommandeure des III. Armeekorps in Berlin

Armeekorps 1806-1914 | Formationsgeschichte 1806-1914 -|- Portal:Militär -|- Formationsgeschichte Erster Weltkrieg | Armeekorps Erster Weltkrieg

Tauentzien von Wittenberg | F.W. v. Preußen | W. v. Preußen | v. Thile | v. Weyrach | v. Wrangel | v. Württemberg | Radziwill | F.K. v. Preußen | v. Alvensleben | v. Groß gen. von Schwarzhoff | v. Pape | v. Wartensleben-Carow | Bronsart von Schellendorff | v. Versen | v. Hohenzollern | v. Lignitz | v. Bülow | v. Lochow | v. Lüttwitz | v. Böckmann


Literatur

  • Korps-Verordnungsblatt - 3. Armeekorps. Stellvertr. Generalkommando, Berlin, Korpsdruckerei, 1915

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 Friedag, Führer durch Heer und Flotte, 1914
  2. 2,0 2,1 Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
  3. 3,00 3,01 3,02 3,03 3,04 3,05 3,06 3,07 3,08 3,09 3,10 3,11 3,12 Die Schlachten und Gefechte des Großen Krieges 1914 - 1918, Großer Generalstab
  4. Hauptmann; Neue Quartierliste des Norddeutschen Bundesheeres und der Marine 1868; Verlag Schlesier, Berlin
  5. In den Ranglisten heißt dieses Bataillon immer Landwehr-Bataillon Sorau. Bis jetzt einzig in der Quartierliste des Norddeutschen Bundes als Landwehr-Bataillon Guben bezeichnet.
  6. 6,0 6,1 Kraus, Handbuch der Verbände und Truppen des deutschen Heeres 1914 bis 1918
  7. 7,0 7,1 7,2 7,3 7,4 7,5 7,6 7,7 Wegner, Stellenbesetzung der Deutschen Heere 1815 - 1939
Armee-Korps bis 1914

Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund | 1914-1918 Portal:Militär Armee-Korps: 1806-1914 | 1914-1918 Bild:Stander AK.png

(S)=kgl.Sächs. -|- (W)=kgl.Württemb. -|- (B)=kgl.Bayer. -|- andere=kgl.Preuß.

Garde | I. | II. | III. | IV. | V. | VI. | VII. | VIII. | IX. | X. | XI. | XII.(S) | XIII.(W) | XIV. | XV. | XVI. | XVII. | XVIII. | XIX.(S) | XX. | XXI. | - | I.(B) | II.(B) | III.(B) |

zusätzliche Generalkommandos Erster Weltkrieg

Reserve: G | I. | - | III. | IV. | V. | VI. | VII. | VIII. | IX. | X. | - | XII.(S) | - | XIV. | XV.(B) | - | XVII. | XVIII. | - | XXII. | XXIII. | XXIV. | XXV. | XXVI. | XXVII. | - | XXXVIII. | XXXIX. | XXXX. | XXXXI. | - | I.(B) | II.(B) |


bezeichnete Korps: Alpenkorps | Asienkorps | Beskidenkorps | Ersatz-Korps | Karpathenkorps | Landwehr Korps | Marine Korps | Nordkorps (1915) | Nordkorps (1918) |


höhere Kommandos: HKK 1 | HKK 2 | HKK 3 | HKK 4 | HKK 5 | HKK 6 | - | HLK 1 | HLK 2 | HLK 3 | HLK 4 |


Generalkommandos: 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 |


weitere bezeichnete Generalkommandos

Persönliche Werkzeuge