Hilfe:Mailingliste

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Genealogische Mailinglisten
Informationen zu Mailinglisten
Grundlagen
Allgemeine Information
Konventionen
Umgangsformen in Mailinglisten (Netiquette)
Was heißt eigentlich "offene Mailingliste"?
Die verwendete Software
Mailman
Mailman Betreuer Dokumentation
Mailman Benutzer Dokumentation
Häufig gestellte Fragen (FAQ)
Kategorie:Genealogische Mailingliste
Alle Mailinglisten auf genealogy.net
Außerdem
E-Mail-Programmeinstellungen


Inhaltsverzeichnis


Genereller Hinweis

Im Text wird durchgängig der "Platzhalter" MeineListe[1] für den konkreten Namen der Liste verwendet, für die gerade ein Problem gelöst werden soll. Ersetzen Sie MeineListe jeweils durch den Namen Ihrer konkreten Liste, beispielsweise
GenWiki-L bei Problemen mit der Mailingliste der GenWiki-Aktivisten GenWiki-L.

Was sind Mailinglisten?

Mailinglisten stellen eine von vielen Möglichkeiten dar, sich im Internet mit anderen Leuten zu unterhalten, auszutauschen, Fragen zu stellen und Antworten zu bekommen. Mailinglisten gibt es zu den unterschiedlichsten Themen. Jede Liste hat eine bestimmte E-Mail-Adresse, an die die Teilnehmer schreiben müssen.

Alles, was an diese Adresse geschrieben wird, wird allen zugestellt, die eingetragene Teilnehmer der Liste sind und landet zusätzlich im Listenarchiv (dazu später mehr), so dass auch später hinzukommende Listenteilnehmer diese Mails nachlesen können.

Eine Liste kann einige wenige Leute umfassen aber auch mehrere tausend Personen und mehr.

Eine Mailingliste ist somit grundsätzlich ein Öffentliches Medium, selbst wenn der Teilnehmerkreis endlich ist und durchaus klein und der Zugriff auf das Archiv auf diesen aktuellen Teilnehmerkreis begrenzt und auch den Suchmaschinen vorenthalten sein kann (was nicht in jedem Fall gegeben ist!).

Denn: Im Gegensatz zum gesprochenen Wort weht kein Wind eine Mail einfach davon!

Somit ist nicht von einem "kompletten Ausschluss der Öffentlichkeit" auszugehen, insbesondere bei großen Listen, da nicht sicher klar ist, wer zukünftig auf der Liste teilnehmen wird und wie alle Teilnehmer mit ihren einzeln zugestellten Mails und deren Inhalten umgehen werden.

Kommen Sie daher (auch hier) unbedingt Ihrer Verantwortung in Bezug auf den Inhalt Ihrer Mails nach, insbesondere (aber nicht nur) in Bezug auf die:

  • Wahrung der Ehre und des Ansehens Dritter
  • Wahrung weiterer rechtlicher Schranken der Meinungs- und Pressefreiheit
  • Schutzrechte Dritter

Dazu in ein paar (nicht vollzähligen) Beispielen, was Sie auf jeden Fall vermeiden sollten:

  • Beleidigungen, Verleumdungen, üble Nachrede
  • Anstiftung zur oder Verletzung des Urheberrechts, des Personendatenschutzes lebender Personen
  • rassistische, sexistische, sonstige Diskriminierung Anderer

Bedenken sie, dass Ihre eigenen Texte nach dem Versand in die Welt fliegen und "veröffentlicht sind" und nur unter engen Rahmenbedingungen (zumindest aus dem Archiv) entfernt werden. Die Exemplare bei den Listenteilnehmern, Weiterleitungen, Speicherungen usw. werden Sie nicht wieder "einfangen" können...

Zu den Spielarten der Mailinglisten bei genealogy.net und vor allem der Handhabung der Archive lesen Sei bitte hier weiter.

Weitere Erläuterungen finden sich z.B. im Artikel Mailingliste. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie..

Ein - und Austragen

Da verschiedene Systeme existieren, kann das Ein- und Austragen in Mailinglisten sehr unterschiedlich funktionieren. Auf den Webseiten des Anbieters, der die Liste unterhält, sind immer Anweisungen zu finden, wie man sich in die Liste einträgt und auch wie man sich wieder abmeldet. Im Idealfall machen das alle Listenteilnehmer selbständig. Bei Problemen kann man sich an den oder die Listowner wenden.

Bei genealogy.net findet sich eine "Liste der Listen" auf der Seite http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ (zu finden am ganz oberen Ende aller GenWiki-Artikel aber auch der meisten anderen Projektseiten mit dem Link ""Mailinglisten"). Suchen sich eine aus und begeben Sie sich mit einem "Klick" auf den Listennamen auf die Verwaltungsseite dieser Liste. Dort sollten Sie weitere Informationen finden.

Beachten Sie, dass Sie eine Änderungen an Abonnement-Einstellungen in einer Liste auf alle Listen-Abonnements der gleichen E-Mail-Adresse bei genealogy.net wirksam werden lassen können, indem Sie ein zusätzliches Kästchen "Global ändern" aktivieren. Somit brauchen sie danach nicht mehr alle Listen einzeln aufzurufen und zu ändern.

Eintragen

Ihr Abonnementsantrag kann auf verschiedene Weise beantwortet werden:

  • Sie werden sofort und automatisch in die Liste aufgenommen und erhalten eine Bestätigungs-(und evtl. eine Begrüßung-)-Mail
  • Sie selbst müssen diesen Anrag erneut bestätigen, damit versehentliche oder böswillige Eintragungen durch Dritte verhindert werden
  • Ein Listenbetreuer gibt Ihren Antrag statt. Damit soll verhindert werden, dass sich zu leicht Adress-Sammler oder gar Programme in die Listen eintragen und somit Zugriff auf Teilnehmerlisten und Archive erhalten.

Austragen

Dies können Sie in der Regel (und auch bei genealogy.net) ohne Zutun Dritter auf der oben genannten Verwaltungsseite der Liste selbst tun.

Speichern Sie die Begrüßungsmail!

In dieser Mail wird meistens erklärt, um was es in der Liste geht und auch, wie man sich wieder abmelden kann. Bei vielen Listenbetreibern (z.B. domeus, Yahoo!Groups, oder auch bei genealogy.net) hat man einen Benutzernamen (meistens die E-Mail-Adresse) und ein Passwort. Schreiben Sie sich dieses Passwort auf! Man kann sich mit seinem Benutzernamen und dem Passwort einloggen und dann bestimmte Einstellungen vornehmen. Es ist beispielsweise möglich, zwischen mehreren Arten, die Mails zu empfangen, zu wählen. Entweder lässt man sich jede Mail einzeln zuschicken oder man wählt die tägliche Zusammenfassung (die Digest-Form). Die dritte mögliche Lesart ist "WWW" / "noMail": das bedeutet, dass man die Beiträge nur auf den Webseiten (ggf. im Archiv) nachliest und überhaupt nicht per Mail geschickt bekommt. Man kann die Lesart jederzeit umstellen. Wer in den Urlaub fährt, kann die Zustellung der Mails solange aussetzen und nach dem Urlaub wieder auf "E-Mail" oder "Digest" umstellen. In der Regel können nur eingetragene Teilnehmer in Mailinglisten schreiben. Es gibt aber auch Ausnahmen.

So klappt´s mit der Mailingliste:

Zum Verhalten auf den Listen finden Sie hier weitere (zum Teil dringende) Empfehlungen.

Zunächst einmal sollte man das kleine Einmaleins des E-Mail-Schreibens beherrschen. Gute Ratschläge hierfür gibt es auf den folgenden Seiten: http://piology.org/mail/ und http://www.kasper-online.de/goldmail/goldmail.htm . Eine vernünftig geschriebene Mail hat größere Chancen, gelesen zu werden als eine, die gegen zahlreiche Regeln verstößt.

Lesen Sie eine Weile lang nur mit, bevor Sie sich zum ersten Mal äußern.

Wenn Sie ganz neu auf einer Liste sind, sollten Sie zunächst einmal eine Zeit lang mitlesen, bevor Sie zum ersten Mal selbst etwas schreiben. So können Sie einen Eindruck davon bekommen, was auf der Liste üblich ist und welche Themen dort behandelt werden.

Fragen von Nutzern der genealogy.net - Mailinglisten

Wo finde ich Informationen zur Mailingliste?

Jede Liste hat eine Informations-Seite. Die Adresse ist

http://list.genealogy.net/mm/listinfo/MeineListe[1]

Wer administriert die Mailingliste, wie erreiche ich ihn?

  • Auf der Informationsseite der Mailingliste steht am untersten Rand die gewünschte Information.
  • Generell sind die jeweiligen Betreuer einer Mailingliste über die, an den konkreten Listennamen anzupassende, E-Mail-Adresse some mail erreichbar. Hieße zum Beispiel eine Mailingliste "Forschung-L", wäre die Adresse also some mail.

Meine Mails kommen nicht in die Liste durch.

Wenn Sie eine Mail an die Liste gesendet haben und diese Mail wird nicht über die Liste verteilt, dann kann dieses unterschiedliche Gründe haben:

  • Der Versand vom Absender zum Mailinglistenserver ist unterwegs (an einem der E-Mail-Server auf der "Transportkette") oder am zentralen E-Mail-Server von genealogy.net gescheitert. Beim Absender ist eine Antwort mit einer (meist englischen) Fehlermeldung eingetroffen.
  • Sie haben eine falsche E-Mail-Adresse für das Senden an die Liste verwendet.
  • Ein häufiger Fehler ist die Verwechslung von l (kleines L) und I (großes i) im Listennamen. Die meisten Listennamen bei uns enden auf -L (für Liste). Da Groß-/Kleinschreibung bei Email-Adressen nicht unterschieden wird und Adressen oft in Kleinbuchstaben dargestellt werden, kommt es hier mitunter zu Verwechslungen.
  • Immer wieder mal wird beim Senden an die Liste anstelle der richtigen Adresse MeineListe@genealogy.net versehentlich eine der technischen Adressen verwendet:
  • MeineListe-join@genealogy.net[1]
  • MeineListe-leave@genealogy.net[1]
  • MeineListe-owner@genealogy.net[1]
  • MeineListe-request@genealogy.net[1]
  • MeineListe-bounces@genealogy.net[1]
  • MeineListe-confirm@genealogy.net[1]
Deren wirkliche Funktion kann hier nachgelesen werden. Auf jeden Fall bewirken sie nicht die Verteilung an die Listenteilnehmer.
  • Sie sind mit einer anderen als Ihrer Absendeadresse bei der Liste angemeldet. Je nach Listeneinstellung wird Ihre Mail dann einfach verschluckt oder Sie erhalten eine Nachricht, dass Sie nicht Mitglied seien. Wenn Sie verschiedene Adressen benutzen, um Ihren Posteingang vorzusortieren, müssen Sie diese Adressen auch benutzen, wenn Sie an die Mailinglisten schreiben. Google-Benutzer melden sich oft mit xyz@googlemail.com an und schreiben mit dem Absender xyz@gmail.com oder umgekehrt.
  • Sie haben in Ihren Einstellungen die Zusendung der eigenen Mails ausgeschlossen. Dann müsste diese Mail aber zumindest im Listenarchiv vorhanden sein.
  • Die Mail ist auch nicht im Listenarchiv. Sie haben aber eine Rückmeldung von Mailman erhalten, warum Ihre Mail dem Listenbetreuer (Admin) vorgelegt worden ist:
    • Sie haben bewusst oder unbewusst einen Anhang an die Mail gehängt, so dass die Mail zu groß geworden ist. Anhänge sind aus Sicherheitsgründen bei den Listen von genealogy.net nicht zugelassen. Wie Sie trotzdem Bilder o.ä. über die Mailingliste bekannt machen können ist hier beschrieben.
    • Sie haben einen umfangreichen Stammbaum in die Mail kopiert und durch die HTML-Formatierung wird die Mail sehr groß.
    • Sie haben Ihre Mail an zu viele Adressaten geschickt. Viele Listen haben eine Beschränkung gesetzt

Lösungsmöglichkeiten:

  • Schauen Sie in den Informationsseiten Ihrer Liste nach der richtigen E-Mail-Adresse für eine Mail an die Liste.
  • Stellen Sie Ihr Mail-Programm auf unformatierte Mail (Text-Modus) um (siehe E-Mail-Programmeinstellungen).
  • Versenden Sie keine Anhänge an die Liste.
  • Kürzen Sie Ihre Mail.
  • Reduzieren Sie den Adressatenkreis (An: und cc:-Felder)
  • Sollten Sie dennoch weiterhin keine Mail an die Liste senden können, wenden Sie sich an den Listenbetreuer (Admin) Ihrer Liste.

Meine Mails werden vom Listenprogramm entgegengenommen aber auf manchen Listen nicht versendet

Frage
Meine Mails werden entgegengenommen aber letztlich nicht versendet. Mitunter passiert das bei Sendung der gleichen Mail an diverse Mailinglisten für den Absender nicht nachvollziehbar nur auf manchen Listen.
Antwort
Manche Mailprogramme ermöglichen in der Mail gestaltete Hintergründe ("Briefpapier"), lustige Schriftarten und Bilder einzufügen. Dies wird dadurch möglich, dass der Mailinhalt nicht als einfacher Text, sondern HTML-codiert, quasi als "kleine Webseite" versendet wird. Solche HTML-Mails sind regelmäßig, auch wenn sie nur Text enthalten, 3-5 mal so groß wie reine Textnachrichten (wegen der zahlreichen Formatanweisungen). Ausserdem sind sie als Sicherheitsrisiko eingestuft, da manche HTML-Techniken unter geschicktem Missbrauch gerne von Hackern und Spammern eingesetzt werden. Es gäbe nun auch die Möglichkeit der Umwandlung von HTML nach reines ASCII (Text) durch den Mailman. Es liegen allerdings noch keine breiten Erfahrungen zur Güte und Zuverlässigkeit dieser Umwandlung vor. Daher wurden in einigen Listen Einstellungen getroffen, dass HTML-Teile weggeschnitten werden und wenn dann nichts mehr übrig bleibt, keine "leere" Mail mehr verschickt werden.
HTML-Mails sind leider oft die Voreinstellung bei Mails, die direkt aus dem Browser verschickt werden ("Webmailer"), so unter anderem z.B. aktuell[2] bei web.de. Aber auch in den Standard-Mailprogrammen (Outlook, Thunderbird, etc.) ist die Codierung in der Regel einstellbar.
Es wird empfohlen, die verwendeten Mailprogramme entsprechend so einzustellen, dass keine HTML- sondern Textmails verschickt werden.
Hilfen dazu finden sich hier.

Im Betreff werden die Umlaute nicht korrekt angezeigt.

Trotz korrekter Einstellung auf Nur-Text-Mails kommt es bei einigen wenigen Email-Programmen zu Problemen mit der Darstellung von Umlauten in der Betreffzeile. Ursache ist ein Problem der Mailprogramme mit der Verarbeitung von UTF-8-Codierungen.
Unseres Wissens ist lediglich die Outlook Familie hiervon betroffen.

Outlook Express

  • In den Sendeoptionen kann eingestellt werden, ob 8-Bit-Zeichen in Kopfzeilen zulässig sind. Es sollte auf jeden Fall NEIN angekreuzt sein.

Outlook 2007

  • Extras / Optionen / Registerkarte E-Mail-Format:
  • Abschnitt Nachrichtenformat: Internationale Optionen auswählen.
  • Unter Codierungsoptionen das Häkchen für "Codierung ausgehender Nachrichten automatisch wählen" setzen und als "Bevorzugte Codierung" Westeuropäisch (ISO) einstellen
  • Zusätzlich unter Internetoptionen das Häkchen bei "UTF-8-Unterstützung für Mailto-Protokoll aktivieren" setzen

GMX und WEB.DE

GMX und Web.de haben mit der Veränderung der Oberfläche 2013 standardmäßig als E-Mail-Format HTML statt Text eingestellt. Dies können Sie ändern: > Einstellungen > E-Mails schreiben > Haken bei " E-Mail immer als Text-Mail" > Speichern

Mein Link wird umgebrochen

Bei langen Internetlinks kommt es immer wieder zu Zeilenumbrüchen die das korrekte Funktionieren der betreffenden Links verhindern. Der Link muss dann wieder manuell zusammengefügt werden. Dieses kann durch das Einschliessen des Links in spitze Klammern umgangen werden:

<http://Link>

Fragen von Listenbetreuern (Administratoren) der genealogy.net - Mailinglisten

Vorbemerkung: Was ist ein listowner?

Die Software Mailman verwendet den Begriff listowner, der für die Mailinglisten auf genealogy.net mit Listenbetreuer (Admin) übersetzt wird.

Was sind Moderatoren

Wenn für einfache wiederkehrende Administrationsaufgaben der Liste Unterstützung benötigt wird, kann ein Moderator hilfreich sein.

Der Listenmoderator hat nur die Berechtigung, angehaltene Nachrichten (z. B. Abonnent steht auf moderiert, Absender-(Adresse) nicht Abonnent der Liste usw.) an die Liste weiterzureichen oder abzuhalten und Abonnementsanfragen zu bearbeiten. Der Listenmoderator kann ebenfalls solche Dinge tun, wie das Moderationskennzeichen (moderation flag) eines Teilnehmers zu entfernen oder eine E-Mail-Adresse zu der Liste der geprüften Sender zu ergänzen, die selbst keine Listenempfänger sind.

Dazu können eine oder mehrere E-Mail-Adressen unter

Allgemeine Optionen / Listenmoderator

eingetragen werden. An diese Adressen werden (zusätzlich zu denen der Listen-Admins) Nachrichten verschickt, wenn zu bearbeitende E-Mails vorliegen. In den Nachrichten ist ein Link enthalten, in dem codiert ein Moderatorenzugang aufgerufen wird.

Um den Zugang zu erhalten ist das Moderatoren-Passwort einzugeben.

Dieses muss vorher vom Admin in der Listenkonfiguration unter

Passwörter / Neues Moderatoren-Passwort einsetzen:

bzw.

Passwörter / Moderatoren-Passwort bestätigen:


eingetragen worden sein.

Die Moderatoren-Adressen erhalten auch alle Nachrichten an MeineListe-owner@Beispiel.de



  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 MeineListe bitte jeweils durch den Namen der interessierenden Liste ersetzen, wie es hier beschrieben ist!
  2. Mai 2013
Persönliche Werkzeuge