Heiduck

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Heiduck ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Heiduck (Begriffserklärung).

Heiduck, Heyducke

Inhaltsverzeichnis

Berufsbezeichnung

Bedeutung: Heiducken waren ursprünglich ungarische Wehrbauern, etwa vergleichbar mit den russischen Kosaken, hier sicher ein nebenberuflicher Wächter oder gar Leibwächter.

Heiduck: ungarischer (Grenz-)Soldat, Gerichtsdiener

Vergleiche
http://www.welt.de/welt_print/article1979289/Hajduk_und_Tollpatsch.html (zum Familiennamen Hajduk)

Aus: Deutsches Wörterbuch

  • GRIMM, Jacob und GRIMM, Wilhelm, , 16 Bde, [in 32 Teilbänden], Leipzig, 1854-1960, hier: Band 10, Spalten 812-822.

Online-Version: http://www.dwb.uni-trier.de/ (28.06.2005)

HEIDUCK,  m. gewöhnlich betont héiduck, dagegen plur. héiducken sowol als heidúcken, in Ungarn heimischer 
volksstamm, der in seiner nationaltracht vornehmlich am hofe von Ungarn und Polen kriegsdienste leistete: husaren 
und heyducken in Ungarn. FISCHART groszm. 72; wann er (der könig von Polen) nun reüt, beschicht es mitt grosen 
trionph, herligkeit und pracht, reitten vor und nach ime vil stattlicher herrn, ritter und adelspersonen, neben 
seinen guardi, wölche uf beden seiten der straszen .. stunde. das sein husar und heuducken, mechtig bös volkh. S. 
KIECHEL reisen s. 100. als volksname statt der Ungarn:

die Böhmen und Heyducken,
viel Türken auch zugleich,
aus Engelland viel ducken
versprachen ihm (pfalzgraf Friedrich) das reich.
         OPEL u. COHN 72, 4.

seit dem 18. jahrhundert hat man auch bediente, die man in die nationaltracht der heiducken kleidete, so genannt: 
man lacht über den narrn, und läszt ihn durch die heyducken als einen wahnwitzigen kerl hinausstoszen.

Aus: Adelung, Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart, Band 2. Leipzig 1796, S. 1067.

Online unter: http://www.zeno.org/Adelung-1793 (24.09.2010)

Der Heidúck, des -en, plur.  die -en, ein Ungarisches Wort, welches eigentlich einen
leicht gewaffneten Soldaten zu Fuß bedeutet. In Deutschland beleget man mit diesem Nahmen
einen Diener in der Tracht dieser Ungarischen Heiducken, dessen vornehmstes Amt darin bestehet,
die Kutsche oder Sänfte seines Herren zu begleiten. Im Pohln. lautet dieses Wort Hayduk.

Aus: Familienforschung Herwegh

von Marie-Luise Carl, geb. Herwegh

Am 2. Mai 1780 heiratet in der Stadtpfarrei (ev.) zu Darmstadt:

Copulati Mense Majo 1780
Den 2ten ist Mstr Peter Joseph Herweg Bürger
und Säckler alhier des Churfürstl. Cölnischen Heyduckens
Johann Henrich Herwegs zu Bonn ehel Sohn, und
Maria Elisabetha evgl Mstr Jacob Voglers gewesenen Bür-
gers und Säcklers alhier nachgelaßene ehel Tochter
priesterlich copuliret und in den Ehestand eingesegnet worden.

Peter Joseph Herwegh ist der Großvater des Dichters Georg HERWEGH, *31.05.1817 in Stuttgart.

Persönliche Werkzeuge