Haus Velmede

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie Regional > Historisches Territorium > - Portal:Grafschaft Mark > Grafschaft Mark > Haus Velmede

Inhaltsverzeichnis

Lage

Einleitug

Namenserwähnung

  • 1153 „Velmede"; 1250 „Velmedhe"; 1294 „Velmede"

Grundherrschaft

  • 1153 bestätigte Papst Eugen III. dem Koster Kappenberg den Besitz eines Hofes in Vvelmede
  • 1294 erhielt Graf Everhard v. der Mark vom Kloster Kappenberg 1 Haus in Velmede.

Adelsname

  • 11.05.1425 Johann von Velmede
  • 08.10.1472 Johann von Velmede verkauft der Klosterjungfrau zu Cappel, Felicitas Vresendorp, für 20 Gulden (jeden Gulden zu 10 Schillingen gerechnet) wiederkäuflich drei Malder Korn, halb Roggen und halb Gerste, Kamen´schen Maßes, jährliche Rente aus seinem Gut zu Derne, darauf Cort Menne zur Zeit wohnt.Unter den Zeugen: Hermann Aleffs; Johann Dreger, Bürgermeister zu Kamenauf S. Dionysius Abend .

Besitzer

  • Familie von Boenen
  • Familie von von der Hege
  • Familie von Oeynhausen
    • 1596 Rab Arend v. Oeynhausen , Sohn Moritz (1596) [Begründer der Linie zu Haus Velmede].
      • 1632 Die von Oberstleutnant B[ernhard] M[oritz] v. Oeynhausen [Haus Velmede] angeworbenen Reiter, Einquartierung in Werl. (in Diensten des Herzogtums Westfalen bzw. des Kurfürsten von Köln.)
        • Bernhard Moritz v. O. wuchs auf dem Gut Velmede (Weddinghofen) auf. Er stand später in Soldatendiensten und wurde Rittmeister bei den berühmt-berüchtigten Pappenheimer Reitern, mit denen er im Sommer 1632 die Kirche seines Heimatkirchspiels plünderte, worüber seine verwitwete Mutter besonders entsetzt war und deshalb versuchte, diesen Schaden nach Möglichkeit wieder gutzumachen. Bernhard Moritz ist wenige Monate nach seiner Untat Anfang November 1632 in der Schlacht bei Lützen so schwer verwundet worden, dass er wenig später dort seinen Verletzungen erlag.
    • 1624 Erbtochter Mette von der Hege, Wwe. von Oeynhausen zu Velmde.
    • 1680 Frau v. Brinck geb. Catharina Hedwig v. Oeynhausen, Tochter von Moritz v. Oeynhausen zu Velmede.
  • 17. Jhdt Familie von Bodelschwingh (kauften 1786 auch Gut Töddenhausen)

Archivalien

  • Staatsarchiv Münster, Depositum von Landsberg-Velen, Bestand von Bodelschwingh-Velmede
    • Darin: Nachlaß Karl von Bodelschwingh, Akten 18. – 19. Jhdt, Kartei,
  • Stadtarchiv Kamen, Bestand Haus Heide bei Unna, darin Haus Velmede
  • Archiv Familie von Oeynhausen, Grevenburg, Stadt Nieheim, darin Haus Velmede
Persönliche Werkzeuge