Haus Heeren

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie Regional > Historisches Territorium > Grafschaft Mark > - Portal:Grafschaft Mark > Herrschaft Reck (Hamm) > Haus Heeren

Inhaltsverzeichnis

Lage

Früherwähnung

ca. 1150 „Herro"; 1179„Herne"; 1257 „Hernen"

Grundherrschaft

  • 1150 Kloster Werden hatte hier Besitz
  • 1244 hatte der Graf v. Arnsberg hier Besitz

Kirchspiel

1300 wird das Ksp. erwähnt

Einleitung

Heeren, früher Herne genannt, ist ein alter Rittersitz, vor Zeiten im Besitz der Familien von Herne, von Hacke, von Dobhe und von der Recke.

Familie von der Recke

  • 28.09.1479 Auseinandersetzung zwischen dem Münsterischen Kanoniker Johann Pentlinck und dem Johann van der Recke zu Heeren wegen der Nutzung der Oelckeschen Güter zu Unna.
  • 1491 Auseinandersetzung zwischen Godart Torck zu Heeren und dem Amtmann zu Werne, Godert van der Recke.

Familie von Hüchtenbrock zu Gartrop

Das Gut gelangte 1620 durch Schenkung der Erbtochter Katharina von der Recke an ihren Stiefschwiegersohn Albert von Hüchtenbrock zu Gartrop. 1646 erhielt dessen Sohn die Jurisdiktion über das Kirchspiel Heeren und 1649 das Kirchenpatronat.

  • Albrecht Hüchtebrock (1597, +11.01.1628), Erbkämmerer von Kleve und klevischer Rat, erhält 1610 Haus Gartrop von seinem Bruder Johann, 1610 Drost von Wesel, Duisburg und Land von Dinslaken in Schermbeck 1.oo 20.03.1611 Isabella von Bodelschwingh, Erbin zu Heeren und Altenmengede (+>02.02.1624), Kinder:
  • Katharina Hüchtebrock (1615)
  • Sohn N. Hüchtebrock (*1612, + jung)
  • Albert Gisbbert Hüchtebrock (1615-16.01.1665)
  • Isabella Hüchtebrock
  • Albrecht Hüchtebrock (1597, +11.01.1628), Erbkämmerer von Kleve und klevischer Rat 2.oo 20.04.1626 Barbara von der Lippe gt. Hoen, Erbin zu Bettgenhausen, Frau zu Blijenbeck und Afferden (+>1650)

Sohn Albert Gisbbert

  • Freiherr Albert Gisbert Hüchtebrock (1615-16.01.1665), Erbauer des Schlosses Gartrop 2.oo 07.03.1647 Agnes Margaretha von Bernsau (+22.10.1680), Kinder:
    • Wirich Bernhard Hüchtebrock (1665/1676), imatrikuliert Universität Duisburg 06.12.1666, erhält 1666 Heeren
    • Joh. Bernard (1665)
    • Friedrich Wilhelm (1665, 1676)
    • Ludwig Moritz (1665)
    • Anna Sophia (1665, +1703), Erbin von Heeren (oo 16.02.1679 Jobst Heinrich von Plettenberg zu Schwarzenberg (+ 13.05.1719))

Präsentationsrecht ref. Kirche

1670 Ausübung des dem verstorbenen Amtskammerpräsidenten von Hüchtenbruch zugestandenen Präsentationsrechts durch seine Witwe Agnes Margrith geb. von Bernsaw

Familie von Plettenberg zu Heeren

1679 wurde die Familie von Plettenberg durch Heirat Eigentümer des Gutes, das 1684 durch den Erwerb des Hauses Werve erweitert wurde. 1726 erfolgte der Ankauf des Hauses Hilbeck.

  • 1785-1788 Freiherr von Plettenberg zu Heeren und Teilung der Gemeinheitsländereien zu Heeren

Archiv

  • Stadtarchiv Kamen, Bestand Haus Heeren, 223 Urkunden (1345-1913), 598 Akten (16.-20. Jhdt.)
    • Darin: Familien von der Recke, von Plettenberg; Gut Heeren, Haus Werve, Hanengut zu Werve, Haus Hilbeck, Besitzungen zu Hemmerde, Pentling, Siddinghausen, Wickede; Solbad Königsborn; Gericht Heeren (1648-1810); Kirchen zu Heeren (16.-20. Jhdt.), Hilbeck (18.-19. Jhdt.), Helden (19. Jhdt.).
      • Findbücher P 76, P 76/1, P 76/3, Benutzung: Der Bestand ist verfilmt, der Film im WAA benutzbar.

Literatur

  • Bau- u. Kunstdenkmäler, Kreis Hamm, S. 99 ff.
  • Conrad, H.: Der Archivalienfund von Heeren, in: Der Märker 30 (1981), S. 10-21.
  • Stoltefuß, Karl-Heinz: Haus Heeren Münster, 2006. - 22 S. : Abb. - (Westfälische Kunststätten, H. 103)ISSN 0930-3952 , brosch., EUR 2,00

Literatur-Suche

Persönliche Werkzeuge