Haus Geist

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > - Portal:Westfalen-Lippe > Regierungsbezirk Münster > Kreis Warendorf > Oelde > Haus Geist

Inhaltsverzeichnis

Haus Geist

Status

  • Rittersitz

Lage

  • Stadt Oelde (Kr. Warendorf)

Ersterwähnung

  • Erstmals erwähnt 1432.

Besitzer

  • Besitzfolge: Farn. v. Oer, v. Nesselrode, v. Loe, von Büren. 1640
  • Erbfolge: 1507 war Jaspar von Oer Herr und Besitzer des Schlosses Geist. Dieser vermachte das Haus Geist an seine Tochter Anna, die den Wilhelm von Nesselrode geheiratet hatte. Eine Tochter dieses Ehepaares, namens Sophia, heiratete 1530 den Franz von Lohe. Bei der Erbaufteilung im Jahre 1532 zwischen Freiherrn von Renneberg und Frantz von Lohe fiel unter anderem Haus Geist an den letzteren. Es wurde damals eine Bestandsaufnahme aller Höfe und Kotten für die Erbteilung angefertigt.

Schenkung an Jesuiten

Schenkung der Güter Büren, Ringelstein, Vollbrexen u. Geist durch Moritz von Büren (Präsident des Reichskammergerichts 1629-1644, danach Eintritt in den Jesuitenorden), an die S. J. und Einrichtung einer Ordensniederlassung (Tertiat der niederrheinischen Ordensprovinz).

Aufhebung

  • 1773 Aufhebung des Jesuitenordens durch den Papst.

Übergang in den Studienfonds des Fürstbistums Münster. Die Pachteinnahmen dienten zur Finanzierung der Universität Münster.

Niederlassung von Liesborn

Die Carolingische Abtei Liesborn, Orden des St. Benediktus, stellte 1776 einige Geistliche auf Haus Geist, nämlich:

  • Herr N. Clute (1776)
  • N. Middendorf, Concionat. (1776)
  • N. Limberg, Emonitor (1776)
  • N. Temming. Emonitor. (1776)


Provinz Westfalen: Landtagsfähige Rittergüter im Kreis Warendorf

Haus Bevern | Haus Harkotten I (v. Kettler) | Haus Harkotten II (v. Korff) | Haus Hoetmar | Haus Keussenberg (Keuschenburg) | Haus Köbbing | Haus Langen | Haus Loburg | Haus Masthof | Haus Sassenberg | Haus Vornholz | Ab 1844: Haus Freckenhorst |

Historisch: Haus Geist | Haus Nottbeck |


Höfe und Kotten von Haus Geist

A. In der Stadt und Feldmark Oelde

  • 1. Der Hof Eickhoff, Kirchstraße Nr. 2, heute (1984) Eickhoff 22 S. 317
  • 2. Der Kotten Heck in Stadt Oelde Nr. 97 S. 320
  • 3. Der Hof Flaskamp in der Südenfeldmark Nr. 8, heute (1984) Prozessionsweg 11 S. 321
  • 4. Der Hof Tiggesbäumker in der Nordenfeldmark Nr. 15, heute (1984) Mittelweg 124 S. 323

B. In der Bauerschaft Ahmenhorst

  • 5. Der Hof Ahrens im Döhren, Ahmenhorst Nr. 16, heute (1984) Ennigerloher Str. 129 S. 325
  • 6. Der Kotten Altemöller oder Combrink in Ahmenhorst Nr. 25, heute (1984) Ostenfelder Straße 25 S. 327
  • 7. Der Kotten Baumhecker in Ahmenhorst Nr. 13, heute (1984) Stiens, Haus-Geist-Weg 4 S. 328
  • 8. Der Kotten Drees in Ahmenhorst Nr. 9, heute (1984) Figgener, Robert-Schuman-Ring 25 S. 330
  • 9. Der Hof Edelbrock in Ahmenhorst Nr. 26, heute (1984) Wißling, Ostenfelder Str. 40 S. 331
  • 10. Der Kotten Heckenkämper in Ahmenhorst Nr. 23 (Gunnemann), heute (1984) Hardenberg, Robert-Schuman-Ring 24 S. 335
  • 11. Der Kotten Krampe im Holte, Ahmenhorst Nr. 33 (Eickenkötter), heute (1984) Frielinghaus, Robert-Schuman-Ring 40 S. 337
  • 12. Der Kotten Kortemme in Ahmenhorst Nr. 10, Ventilatorenfabrik, Robert-Schuman-Ring 21 S. 338
  • 13. Der Kotten Silker in Ahmenhorst Nr. 35 (Rollie), Knubel, Haus-Geist-Weg 5, und Rollie, Ahmenhorst Nr. 76, heute (1984) Ennigerloher Straße 115 S. 340
  • 14. Der Hof Söbbeke in Ahmenhorst Nr. 18, heute (1984) Ennigerloher Straße 131 S. 343
  • 15. Der Kotten Sonderkämper, auch Sonnenkämper, in Ahmenhorst Nr. 32, heute (1984) Tohermes, Ostenfelder Straße 21 S. 347
  • 16. Der Hof Splietker, Ahmenhorst Nr. 31 (Pohlmann), heute (1984) Vogt, Ostenfelder Straße 15 S. 348
  • 17. Der Hof Strake in Ahmenhorst Nr. 30 (Lütke Buxel, Wittelmann), heute (1984) Ahrens, Ostenfelder Straße 17 S. 350
  • 18. Der Hof Stricker in Ahmenhorst Nr. 24, heute (1984) Wilbrand, Ostenfelder Str. 23 S. 352
  • 19. Der Kotten Westerkötter in Ahmenhorst Nr. 20, heute (1984) Geismann, Haus-Geist-Weg 12 S. 354
  • 20. Der Hof Wörlinghoff in Ahmenhorst Nr. 6 (Lütke Eversloh), heute (1984) Krümpel, Ennigerloher Straße 99 S. 360

C. In der Bauerschaft Bergeler

  • 21. Der Hof Althoff in Bergeler Nr. 13, heute (1984) Allendorf, Bergelerweg 16 S. 363
  • 22. Der ehemalige Hof Brinkmann in Bergeler Nr. 20 S. 366
  • 23. Der Meierhof Bunne in Bergeler Nr. 19, heute (1984) Bunne, Bergelerweg 28 S. 370
  • 24. Der Hof Cordesoder kleine Ossenkämper in Bergeler Nr. 21, heute (1984) Nordhues, Bergelerweg 30 S. 374
  • 25. Der Meierhof Erdland in Bergeler Nr. 11, heute (1984) Erdland, Stromberger Str. 71 S. 377
  • 26. Der Hof Figgener in Bergeler Nr. 24, heute (1984) Döinghaus, Weitkampweg 9 S. 383
  • 27. Der Kotten Fischer (Oelde-Bergeler) Fischer in Bergeler Nr. 5 (später Venne), Hagenlüke, Böckenfördeweg 38 S. 386
  • 27a. Das ehemalige Königlich-preußische Remontedepot Merveldshof in Keitlinghausen Nr. 98, heute (1984) Venne, Preußenweg 10 S. 390
  • 28. Der Hof Gerwin oder große Ossenkämper in Bergeler Nr. 22 (Rentrup), heute (1984) Tigges, Bergelerweg 32 S. 394
  • 29. Der Kotten Feldkötter und der Hof Junge, später Feldmeier, in Bergeler Nr. 23, heute (1984) Feldmeier, Weitkampweg 11 S. 398
  • 30. Der Hof Ost in Bergeler Nr. 18, heute (1984) Bergelerweg 26 S. 403
  • 31. Der Hof Prahl in Bergeler Nr. 15, heute (1984) von Nagel S. 406
  • 32. Der Hof Schmeddeshagen in Bergeler Nr. 4, heute (1984) Müller, Zum Kranenfeld 16 S. 413
  • 33. Der Hof Simminghoff in Bergeler Nr. 17, heute (1984) Westerlemke, Bergelerweg 18 S. 408
  • 34. Der Kotten Stammes in Bergeler Nr. 10 (von Nagel), heute (1984) Schnückel, Stromberger Straße 81 S. 415

D. In der Bauerschaft Keitlinghausen

  • 35. Der Kotten Bakenfelder in Keitlinghausen Nr. 1, heute (1984) Dünninghaus, Preußenweg 3 S. 417
  • 36. Der Hof Deppe in Keitlinghausen Nr. 16 (Albert), heute (1984) Nienaber, Wehrbeckstraße 10 S. 420
  • 36a. Der Blanke- oder Hünnes-Kotten in Keitlinghausen Nr. 59, heute (1984) Mense, Beckumer Straße 40 S. 422
  • 36b. Der Böckers- oder Nordenkämpers Kotten in Keitlinghausen Nr. 56, heute (1984) Nordenkemper, Zum Kranenfeld 2 S. 424
  • 37. Der Hof große Dörhoff in Keitlinghausen Nr. 33, heute (1984) Lüring, Lüringweg2 S. 425
  • 38. Der Hof lütke Dörhoff in Keitlinghausen Nr. 34, heute (1984) Lüringweg 3 S. 428
  • 39. Der Hof Klarhölter in Keitlinghausen Nr. 8, heute (1984) Schmid, Oelder Straße 30 S. .431
  • 37 Der Kotten Kissenbeck in Keitlinghausen Nr. 20, heute (1984) lütke-Dörhoff, Gresshoffweg 4 S. 433
  • 41. Der Hof Kleimann in Keitlinghausen Nr. 6, heute (1984) Lummer, Forthbachweg 5 S. 436
  • 41a. Der Kotten Kleimann oder Huchtkötter in Keitlinghausen Nr. 52, Vogel, heute (1984) Niemann, Deipenbrock 8 S. 439
  • 42. Der Kotten Nattekamp in Keitlinghausen Nr. 22, heute (1984) Dörhoffs Kotten Nr. 23 . S. 441
  • 43 Der Kotten Süggel in Keitlinghausen Nr. 43, heute (1984) Figgener, Sudbergweg 14 . 443
  • 44. Der Kotten Suerkämper in Keitlinghausen Nr. 44 (Hof Vedder in Ahmenhorst Nr. 29), heute (1984) Ahrens, Vellerner Straße 26 S. 445
  • 45. Der Hof Stemich in Keitlinghausen Nr. 2, heute (1984) Theilmeier, Preußenweg 8 S. 447
  • 46. Der Hof Verkieck in Keitlinghausen Nr. 24, heute (1984) Druffel, Keitlinghauser Straße 11 S. 450
  • 47. Der Hof Westarp in Keitlinghausen Nr. 5, heute (1984) Forthbachweg 7 S. 453
  • 48. Der Hof Winkenhoff in Keitlinghausen Nr. 7, heute (1984) vereinigt mit Keitlinghausen Nr. 6 (Lummer) S. 456
  • 48a. Der Kotten Knubel oder Spielbusch in Keitlinghausen Nr. 9, heute (1984) vereinigt mit Keitlinghausen Nr. 6 (Lummer) S. 458
  • 48b. Der Kotten Wewer oder Stiens in Keitlinghausen Nr. 10, heute (1984) Neitemeier, Oelder Straße 32 S. 460

E. In der Bauerschaft Menninghausen

  • 49. Der Kotten Edelkötter in Menninghausen Nr. 46, heute (1984) Umlauf, Wiedenbrücker Straße 18 S. 462
  • 50. Der Hof Möwig in Menninghausen Nr. 37, heute (1984) Rhedaer Straße 52 S. 466
  • 51 Der Kotten Sandkötter in Menninghausen Nr. 50 (später mit Gut Axthausen vereinigt) S. 471
  • 52. Der Hof Trostheide in Menninghausen Nr. 38, heute (1984) Alte Holzstraße 3 S. 472

Archive

Verweis

  • Weiteres Material in Altertumsverein Münster Msc.

Bibliografie

H. Lesting (Bearb.), Geschichte der Höfe und Familien in Stadt und Kirchspiel Oelde, nach Forschungen von Dr. Xaver Westhoff. 1984.

Persönliche Werkzeuge