Haus Crassenstein

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > - Portal:Westfalen-Lippe > Regierungsbezirk Münster > Kreis_Warendorf > Wadersloh > Diestedde > Haus Crassenstein

Haus Crassenstein (um 1830), Kupferstich (Fr.Wlh. v. Schorlemer, Herle 1837/40). Südlicher Blick auf das Herrenhaus, Windmühle links im Hintergrund.

Inhaltsverzeichnis

Lage 19. Jhdt.

Einleitung

Das Rittergut Crassenstein, ein Rietberger Lehen, mit dem dazu gehörenden Pfarrdorf Diestedde liegt 1863 zwei Stunden südlich von Stromberg an dem Flüsschen Liese, neben der Landstrasse, welche die Lippe bei Hovestadt mit der Köln-Mindener Eisenbahn bei Oelde verbindet. Das Schloss steht 1863 noch auf seinem alten Grund und in seinen alten festen Mauern, bei der Modernisierung Anfang des 19. Jahrhunderts sind jedoch die älteren Turmbauten beseitigt worden. Vor 1863 war Besitzer Reichsfreiherrn Rudolph von Wendt. Das Schloss ist zu seiner Zeit mit grossartigen Parkanlagen und Treibhäusern umgeben.

Schloß und Freigrafschaft

Das Schloss und die Freigrafschaft Crassenstein war früher im Besitz der Familie von Rüdenberg als Burggrafen von Stromberg. Die wehrfesten Burggrafen hatten hier ein festes, mehrfach von tiefem Wasser umgebenes Schloss gebaut.

1374 ließ Bischof Florenz von Münster zu, dass seine eigenen Burgmänner gegen den Burggrafen Johann II. die Waffen ergriffen und dabei die Burg Crassenstein (bei Diestedde) sowie in der Burg Stromberg der Turm und das große Steinhaus des Burggrafen zerstörten.

Zubehör

15.02.1620 Ferdinand Erzbischof von Köln, Bischof von Paderborn etc. Revers für Franz de Wendts von Crassenstein und Mitbelehnte Lehen: Zehnt zu Barckhausen, Zehnt zu Wyttekenhagen, Zehnt zu Bechterdissen , Haus und drei Kotstätten zu Oldendorp (Oldendorf), Sundern über dem Wald genannt Aderdincktorp (Aderdicktorp), Zehnt zu Oldendorp (Oldendorf), Zehnt zu Dodelsen / Dodelssen und Stuchus (Stückhaus) mit dem Hof daselbst, Zehnt zu Waddenberge, Hof zum Brocke, Zehnt zum Worde / Worden, Zehnt zu Ranslo (Raußloh), Zehnt zum Großen Dorenberge, Zehnt über das Borchtus, Milesgehuys, Gerwerinctorpe und Hansle, kleiner Zehnt zu Hovedissen, Zehnt zu Oedinchusen / Edinchusen, Zehnt zu Brede, Zehnt zum Hagen, Haus zu Rotgodessen / Rotgodiessen mit dessen Zehnten, Zehnt zu Wulveringen, Haus zu Greste und Zehnt zu Greste, Zehnt zu Ridderuffeln.

Familie von Wendt

30.11.1330 wird die Tochter Heinrich IV.von Stromberg, Agnes, mit den Ritter Heinrich von Wendt (diese Familie wohnte damals noch auf dem Hause Möhlern, Kirchspiel Oelde) verlobt. Ihr Onkel Thiderich von Volmestein versprach die Brautschatzgelder zu 50 Mark an den Ritter Heinrich von Wendt für sie zu zahlen. Sollte er binnen Jahresfrist sein Versprechen nicht erfüllt haben, so wolle er sich nach Wydenbrügge (Wiedenbrück) begeben und daselbst so lange gleichsam als Gefangener bleiben, bis die 50 Mark entrichtet seien.

Seither war die Familie von Wendt mit Burgsitzen und Gütern auch in und um Stromberg ansässig; in den vollständigen Besitz der Burg Crassenstein gelangte sie aber erst im folgenden Jahrhundert. Am 25.05.1411 verpfändete nämlich Heinrich von Rüdenberg zu Stromberg als letzter Burggraf von Stromberg das Schloss Crassenstein mit der Freigrafschaft an Lubbert von Wendt für die Summe von 6.000 Goldgulden, und 1419 verkaufte Fia von Rüdenberg zu Stromberg, Tochter des verstorbenen Burggrafen, das Eigentum an dem Crassenstein und dem Hofe zu Diestedde an Heinrich von Wendt, dessen Nachkommen es weiterhin besitzen.

  • 1544 Franz de Wendt zum Crassenstein oo Anna v. Oer
  • 1581-1606 Franz de Wendt zu Crassenstein, Drost zu Stromberg
  • 1626 Franz de Wendt zu Crassenstein
  • 1638 Wilhelm Dietrichs de Wendt zu Crassenstein
  • 04.05.1645 Matthias v. Wendt zum Crassenstein oo Anna Barbara N.
  • 1662 Wilhelm Dietrichs von Wendt zu Crassenstein
  • 1685/1703 Frantz Egon Freiher von Wendt, Herr zu Crassenstein, Assen und Möhler oo Anna Marie Christina Catharina, geb. Freiin von Wendt zu Holtfeldt (1703)
  • 1711 Belehnung des Freiherrn Jobst Dietrich v. Wendt mit Crassenstein
  • 1730 Franz Egon von Wendt, Herr zu Crassenstein, Hardenberg, Holtfeld,Horst und Achternberg und Hege

Um 1863 ist Besitzer Rudolph Reichsfreiherr von Wendt, Herr zu Crassenstein, Goltfeld, Hardenberg, Horst etc., lebenslängliches Mitglied des Herrenhauses.

Marchant von Ansembourg

Graf Wladimir, Georg, Clemens, Josef, Hubert von Marchant und Ansembourg, Herr auf Crassenstein (*1887, +1959)

Literatur-Suche

Archiv


Provinz Westfalen: Landtagsfähige Rittergüter im Kreis Warendorf

Haus Bevern | Haus Harkotten I (v. Kettler) | Haus Harkotten II (v. Korff) | Haus Hoetmar | Haus Keussenberg (Keuschenburg) | Haus Köbbing | Haus Langen | Haus Loburg | Haus Masthof | Haus Sassenberg | Haus Vornholz | Ab 1844: Haus Freckenhorst |

Historisch: Haus Geist | Haus Nottbeck |


Weblinks

Genealogische Webseiten

Historische Webseiten

Persönliche Werkzeuge