Haus Baldeney

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie Regional > Historische deutsche Staaten > Niederrheinisch-Westfälischer Reichskreis > Stift Essen > Stecke zu Baldeney

v, Steinen 1755: Siegel desEvert van der Leitene, der Gröne 1346
Max Spießen 1903: Wappen der Familie von der Leithe zu Wattenscheid u. Baldeney

Inhaltsverzeichnis

Erbteilung der Familie von der Leythe

Familie

  • 1230 Theodoricus de Lethene, miles, sein Sohn Timo
  • 1286 Gerlach, Wessel und Diederich, Brüder de Lethene

Erbteilung

  • Everhard von der Leite, der Gröne, miles (1324/1336/1352+) oo (N. von Matlaer?), Kinder:
    • Dieterich von der Leyten dictus Groyne , Ritter, Siegelte in Dortmund
    • Evert von der Leyten (1342 dictus Groyne), Bruder Dietrichs, erhält 1351 bei der Güterteilung den Besitz zu Baldeney.

Erbe von der Leythe gt. von Baldeney

  • Evert von der Leyten (1342, 1346 dictus Groyne, 1351) oo N. von Limburg(Schwester des Graden Dietrich), Kinder:
    • Pilgrim v. d. Leithen gt. v. Baldeney (1388,1440)
    • Johan von der Leiten zu Baldeney, Ritter, wird Marschall des Abtes von Werden und Kämmerer der Äbtissin von Essen oo 1383 Bylia N.
    • Dietrich von der Leite (1375)
    • Heinrich von der Leite gt. Keseken (1395)

Erbsohn Pilgrim v. d. Leithen gt. v. Baldeney

  • Pilgrim v. d. Leithen gt. v. Baldeney (1388,1440) oo Patze v. Kueckelsheim (Enkelin von Nolde von Kückelsheim), Erbin v. Berge (1388,1440), Kinder:
    • Elseke von der Leyten (Erbin zu Baldeney oo Cracht Stecke)
    • Dietrich van der Leyten (1440)
    • Grete van der Leyten (1440)
    • Katherine van der Leyten (1440)
  • 1388 gelangte das "Hus opm Berg", 700 Meter südöstlich von Rellinghausen, durch Heirat an Pilgrim von der Leithen
  • 01.10.1430 Abt Adolf von Werden hat Dietrich von Leithen, Sohn des Ritters Pilgrim von Leithen, mit dem Gut Buttenberg belehnt, das Pilgrim aufgelassen hat. Anwesend waren Hermann ten Horne, Hermann Höffken und Gerhard von Orsoy....
    • Quelle: Landesarchiv Nordrhein-Westfalen. Abteilung Rheinland, Bestand: 122.14.05 Werden, Abtei, Akten, Lehenregister gemäß den belehnenden Äbten

Einheirat der Steckes

  • Cracht Stecke 1.oo 1433 Erbtochter Elseke von der Leyten (Baldeney), Kinder:
    • Hadwich Stecke
  • Cracht Stecke 2. oo Lutgard von Limburg (T. Wilhelm II. Graf von Limburg, Herr zu Broich), Kinder:
    • Johann Stecke, Graf zu Dortmund
    • Goissen Stecke, Amtmann zu Altena
    • Diederich Stecke Stecke (oo 1476 Elisabeth v. Galen zu Herten)
    • Belye Stecke, Frau zu Milendonck

1456 Von dem zeitlichen Abt von Werden, Konrad von Gleichen, waren Cracht Stecke und seine Frau Luckarda für eine jährliche Pacht von sechs Maltern Roggen mit Lichtenrod sowie mit Baldeney und dem Erbmarschallamt von Werden behandet und belehnt worden. Sie waren auch belehnt mit dem Haus Scheppen und dessen Unterhöfen ((23).

1461 Leibzuchtbrief des Cracht Stecke für seine Frau Luckarda von Limburg über Gut Lichtenrod

1472 Erbteilungsbrief.

1475 Behandungs- und Belehnungsbrief (Lehensrevers) des Abts Adam für Goswin Stecke mit Lichtenrod sowie mit Baldeney und dem Erbmarschallamt von Werden.

Erbwechsel

  • Goswin Stecke oo N.N., Kinder:
    • Goswin Stecke

Erbwechsel

  • Goswin Stecke oo Christina
    • Georg Stecke

1535 Placat - Brief (Vertrag) zwischen Goswin Stecke und seiner Frau Christina und ihrem Sohn Georg

1536 Erbkaufbrief: Goswin Stecke, seine Frau Christina und sein Sohn Georg verkaufen Baldeney und das damit verbundene Marschallamt von Werden an Bernhard von Vittinghoff gen. Schell (Schele), wobei ein "ewig Quitkauf" (Wiederkaufsrecht) für seinen Sohn Georg und dessen Erben vorbehalten blieb.

Heimfall

Nach Georgs und Goswins Tod zog der Abt das Gut Lichtenrod als heimgefallen ein. Bernhard Schell gab Baldeney und das Erbmarschallamt mit Zustimmung des Abtes an Henrich Knipping zum Grimberg ab.

Erbwechsel

  • Georg Stecke oo Sophia N., Kinder:
    • Erbtochter Gertrud (oo Wilhelm von Eyll, nun zu Baldeney)

Der Kläger Wilhelm von Eyll zu Baldeney, Erbvogt zu Rellinghausen und Erbmarschall des Stifts Werden welcher um 1561 Gertrud, die Tochter Georg Steckes und der Sophia, geheiratet hatte, kaufte von Knipping die Güter aufgrund des Erblosbriefs zurück. Während er mit dem Edelmannssitz Baldeney vom Abt belehnt wurde (1563), verweigerte der Abt die Herausgabe von Lichtenrod.

Erbwechsel

Um 1784 als Lehen der Abtei Werden im Besitz des Werdener Landdrosten Freiherren von Bottlenberg gen. Schirp.

Persönliche Werkzeuge