Grundkataster Wadersloh 1821

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Grund-Kataster der Gemeinde Wadersloh von 1821

Der Schriftkopf des Formulars
Die Akte A436a
Titel
Das neue Grund-Kataster der Gemeinde Wadersloh von 1821
Bestand: Amt Wadersloh, Akte A436a


Quelle
Kreisarchiv Warendorf

Index

Nr. Catastrum Pagina
1 der Bauerschaft Geist 1 bis 72 incl.
2 der Bauerschaft Basel 73 bis 107
3 der Bauerschaft Ackfeld 109 bis 149
4 der Bauerschaft Vahlhaus 151 bis 192
5 der Bauerschaft Benteler 193 bis 247
6 der Bauerschaft Börnefeld 249 bis 328
7 der Dorffbauerschaft 329 bis 368
8 des Dorffs Watersloe 369 bis 383


Es fällt auf, dass dieses Kataster noch keine Flurstücke und Parzellen-Nummern kennt. Die Grundstücke sind innerhalb der Bauerschaften durchnummeriert und nennen in einigen Fällen alte Flurnamen. Die Bauerschaftsgrenzen werden verschiedentlich noch als ungenau und strittig bezeichnet.



Nr. I, Grund-Kataster der Bauerschaft Geist

Bauerschaft Geist

Gränzen der Bauerschaft Geist



Tabelle (Auszug)

No. Namen Qualität wozu es höret Eigner oder Pachter Bemerkung
1 Kuhkamp Weide zu Hovermanns Erbe Freyfrau von Nagel zu Ostenfelde Erbe, Hovemann P. liegt ander Landstraße von Beckum nach Lippstadt, in zwey …
2 Naatwiese Wiese Bollmanns Bollmann E[rbe]
3 Naatwiese Wiese Hovemanns Freyfrau von Nagel E[rbe] Hovemann P.
4 Scholhüsers Kotten Garten Haus Hovemanns Freyfrau von Nagel E[rbe] Tochter Wiegers
5 Scholhüsers Kotten Garten Haus Hovemanns Freyfrau von Nagel E[rbe] Tochter Wiegers
6



Nr. II, Grund-Kataster der Bauerschaft Basel

Bauerschaft Basel

Gränzen der Bauerschaft Basel

Die Bauerschafft Basel gränzt

A nach Süden: an die Bauerschafft Geist
B nach Westen: an das Kirchspiel Diestedde
wo der Boxelbach bis in Boxelswiese
die Gränze bildet.
C nach Norden: an das Kirchspiel Sünninghausen

a) wo die Grundstücke N: 116 & 123
sodann Boxels Hofsraum, ferner
N: 131 & 132 den Schluß vom Kirchspiel
Watersloe machen.
b) Ein kleiner Bach, der bei N: 112 seinen
Anfang nimmt, sich aber in den
Wiesen N: 254 bis 258, die Höller genannt,
verliehret, bildet hier die Gränze bis
an den Bomker Bach, der
c) das Kirchspiel Stromberg von
Watersloe trennt, bis diese
Bauerschaft

D nach Osten: an die Bauerschaft Ackfeld

stößt


Nr. III, Grund-Kataster der Bauerschaft Ackfeld

Bauerschaft Ackfeld

Gränzen der Bauerschaft Ackfeld



Nr. IIII, Grund-Kataster der Bauerschaft Vahlhaus

Bauerschaft Vahlhaus

Gränzen der Bauerschaft Vahlhaus


Nr.V, Grund-Kataster der Bauerschaft Benteler

Bauerschaft Benteler

Gränzen der Bauerschaft Benteler

A nach Norden gränzt die B[auerschaft] Benteler an das
Kirchspiel Langenberg
die Gränzlinie bildet hier der Landhagen,
der von N:244 der B[auerschaft] Vahlhaus weiter
fortgeht bis N:266 dieser Bauerschaft, wo
dieselbe aufhört, hier steht ein Schnaatstein.
B nach Osten ans Kirchspiel Mastholte im
Rietbergischen, wo N:279 und N:282
die Gemeinheit Laumohr zum Theil
und N:286 den Beschluß dieses Kirchspiels
machen. Diese Gränze ist dunkel und läßt
sich nicht genau angeben; übrigens ist
aber diese Gränze in der Rolle selbst
soviel möglich, genau bezeichnet und ange-
geben.
2) bei N.319 dieser Bauerschaft fängt der
sogenannte Schwarze Graben an Gränze
zu seyn, bis derselbe bey Borgfechtel in
die Glenne fließt.
C nach Süden 1) an das Lippische Bruch
2) ans Kirchspiel Liesborn
wo der Glennefluß eine kleine Strecke die
die Gränze bildet, hernach über den von Holthaus-
Brücke kommende Fuhrweg die Gränze bildet.
D nach Westen an die Bauerschaft Börnefeld.



Nr. VI, Grund-Kataster der Bauerschaft Bornefeld

Bauerschaft Börnefeld

Gränzen der Bauerschaft Börnefeld

Die Bauerschaft Börnefeld gränzt:

A nach Osten an die B[auerschaft] Benteler
die natürliche Gränzlinie sind hier:

a) Ein Bach, der Hagenbach genannt,
bleibt Gränze bis an Speckemeiers Garten.
b) von hier zieht sich die Gränzlinie an der
Stentrupper Geist herunter bis auf die
Landstraße von Watersloe nach Lippstad
c) diese Landstraße bleibt Gränze bis
an Baumheuers Hofsraum.
d) von hieraus ist die Gränzlinie so
angenommen, daß sie zwischen den
Grundstücken der Watersloischen und
Liesbornschen Grundbesitzern hergeht,
weil hier sonst keine andere natürliche
Gränze konnte angenommen werden,
da selbst diese Gränzen noch nicht ausge-
mittelt und strittig sind bis an
e) das Herzebrock, welches zum Theil zu
Watersloe, zum Theil zu Liesborn gehört.

C nach Westen, an die Dorfbauerschaft.
D nach Norden, an die Bauerschaften Vahlhaus
und Benteler.


Nr. VII, Grund-Kataster der Dorffbauerschaft

Dorffbauerschaft



Nr. VIII, Grund-Kataster des Dorffs Watersloe

Dorf Wadersloh

Gränzen des Dorffs Watersloe

A nach Osten gränzt das Dorf Watersloe
an die Bauerschaft Börnefeld
B nach Süden an die Dorffbauerschaft
C nach Westen an die Dorffbauerschaft
D nach Norden an die Dorffbauerschaft



Persönliche Werkzeuge