Großherzogtum Hessen/Regierungsblatt 1860/148

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
GenWiki - Digitale Bibliothek
Großherzogtum Hessen/Regierungsblatt 1860
Alphabetisches Inhaltsverzeichnis:
ABC DEF GHI/JKL MNOP RS TUVWZ
Alphabetisches Namensverzeichnis:
ABC DEFGH I/JKLM NOPRS TUVWZ
<<<Vorherige Seite
[147]
Nächste Seite>>>
[149]
Hilfe zur Nutzung von DjVu-Dateien
Texterfassung: korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Bevor dieser Text als fertig markiert werden kann, ist jedoch noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Nr. 12.


Dienstentlassungen.
Seine Königliche Hoheit der Großherzog haben allergnädigst geruht:
1) am 5. März den Lehrer an der Taubstummen-Anstalt zu Friedberg Georg Speckhard,
2) am 8. März den zweiten evangelischen Schullehrer Georg Gilbert zu Weiterstadt, auf sein Nachsuchen, und
3) am 16. März den Hofpostillon Johannes Fett, von ihren Dienststellen zu entlassen.
Versetzungen in den Ruhestand.
Seine Königliche Hoheit der Großherzog haben allergnädigst geruht:
1) am 28. Februar den Heizer bei der Main-Weser-Eisenbahn Wilhelm Drott und
2) am 5. März den Bauaufseher Carl Heineck in den Ruhestand zu versetzen;
3) am 20. März den Registrator bei dem Administrativ-Justizhof, Archivar Georg Carl Bichmann auf sein Nachsuchen in den Ruhestand zu versetzen und ihm hierbei in Anerkennung seiner langjährigen treu geleisteten Dienste den Character Regierungsrath zu verleihen;
4) am 24. März den Districtseinnehmer der Districtseinnehmerei Babenhausen Gottlieb Vowinkel auf sein Nachsuchen,
5) an demselben Tage den Lehrer an der evangelischen Schule zu Eifa, im Kreise Biedenkopf, Jacob Vöbel, - den Lehrer an der evangelischen Schule zu Höringhausen, im Kreise Vöhl, Philipp Heinrich Möbus - und den Lehrer an der katholischen Schule zu Sponsheim, im Kreise Bingen, Andreas Mück in den Ruhestand zu versetzen.
Concurrenzeröffnuugen.
Erledigt sind:
1) die Stelle eines Districtseinnehmers der Districts-Einnehmerei Babenhausen, für welche eine Caution von 2500 fl. erfordert wird; concurrenzfähige Bewerber haben sich binnen 14 Tagen zu melden;
2) die evangelische Schulstelle zu Glauberg, im Kreise Büdingen, mit einem Gehalte von 291 fl. 11 kr., nebst einer Vergütung von 18 fl. für Heizung des Schullocals; dem Herrn Grafen zu Stolberg-Wernigerode-Gedern steht das Präsentationsrecht zu dieser Stelle zu.
Sterbfälle.
Gestorben sind:
1) am 23. December 1859 der Staatsschulden-Tilgungskasse-Diener Johannes Weicker zu Darmstadt,
2) am 16. Januar der pensionirte Schullehrer Heinrich Friedrich Marx zu Geiß-Nidda,
3) am 17. Februar der pensionirte Revierförster Conrad Ludwig Stein zu Dodenau,
4) am 28. Februar der Landgerichtsdiener Friedrich Dietz zu Langen,
5) am 3. März der Kreisrath Theodor Hallwachs zu Alzey,
6) am 6. März der pensionirte Oberschmelzer Georg Plock zu Thal-Itter,
7) am 12. März der Friedensgerichts-Actuar Johann Peter Messing zu Bingen,
8) am 14. März der Schullehrer Hermann Schneider zu Arheilgen,
9) am 22. März der pensionirte Schullehrer Christian Keipper zu Biebelnheim,
10) am 27. März der Schullehrer Justus Carl Heil zu Fränkisch-Crumbach,
11) an demselben Tage der Militärpensionär Johannes Schwarz I. zu Guntersblum.
Persönliche Werkzeuge