Gröszen

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

(Weitergeleitet von Grėžiai)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite gehört zum Portal Memelland und wird betreut von der Familienforschungsgruppe Memelland.
Bitte beachten Sie auch unsere Datensammlung aller bisher erfassten Personen aus dem Memelland


Hierarchie

Regional > Litauen > Gröszen

Regional > Historisches Territorium > Deutschland 1871-1918 > Königreich Preußen > Ostpreußen > Landkreis Memel > Gröszen


Inhaltsverzeichnis


Einleitung

Gröszen, Kreis Memel, Ostpreußen.


Name

Andere Namen und Schreibweisen

Namensdeutung

Der Name bezieht sich auf das Vorkommen von Wachteln. Der Alternativname Talutten besagt, dass der Ort entfernt liegt.

  • litauisch "greže, grieže" = Wiesenschnarre, Schnarrwachtel
  • preußisch-litauisch "tolutis" = ziemlich entfernt


Allgemeine Information

1820 Der Ort wird als "Grezen (Thalutten Grigal)" und als "Bauer-D." bezeichnet mit 8 "Feuerstellen" und 43 "Seelen" [4]

Politische Einteilung

Kirchliche Zugehörigkeit

Evangelische Kirche

Gröszen gehört zum Kirchspiel Prökuls.

Katholische Kirche

Gröszen gehörte 1907 zum katholischen Kirchspiel Memel.


Standesamt

Gröszen gehörte 1888 zum Standesamt Sakuten (Kr.Memel) und 1907 zum Standesamt Prökuls. (Quelle: Gemeindelexica Memelland 1888 und 1907)
1895 fanden sich Geburtsurkunden aus Gröszen schon im Standesamt Prökus.
Eine Geburt 1892 in Gröszen konnte nicht im Standesamt Prökuls gefunden werden.

Bewohner


Geschichte

1711

  • Laßen: Brusies, Albrecht
  • Wybrantzen: Albrecht Thomeckh - ein Wirth, (Anm.: d.h. er stand damit hierfür nicht mehr zur Verfügung)
  • Enrollierte: Brusies Wißkindt - ein Wirth, (Anm.: d.h. er stand damit hierfür nicht mehr zur Verfügung)[6]



Verschiedenes

Karten

Gröszen auf der Schroetterkarte (1796-1802) 1:50 000
© Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz
Schroetter Karte 1802, Maßstab 1: 160 000


Gröszen im Preußischen Urmesstischblatt 1860
© Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
Gröszen und Umgebung im Preußischen Urmesstischblatt 1860
© Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz


Gröszen im Messtischblatt 0494 Wilkieten (1910-1940) mit den Gemeindegrenzen von 1938
© Bundesamt für Kartographie und Geodäsie
Skizze von Gröszen aus der Gemeindeseelenliste von Kantweinen aus den 50er Jahren, (c) Bundesarchiv



Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung GROSSEKO05QN
Name
  • Größen Quelle Wohnplatz 21.53 (deu)
  • Groeszen (1923) Quelle Seite 1086 (deu)
  • Grėžiai (1923) Quelle Seite 1086 (lit)
Typ
  • Wohnplatz
w-Nummer
  • 66132
externe Kennung
  • geonames:599181
Karte
   

TK25: 0494

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Kantweinen, Kantvonai (1939-05-01 -) ( Landgemeinde Gemeinde ) Quelle

Größen, Groeszen, Grėžiai (- 1939-04-30) ( Landgemeinde ) Quelle Quelle

Prökuls I (1907) ( Kirchspiel ) Quelle S.154/155

Memel (Hlste. Dreifaltigkeit), Memel, Klaipėda (1907) ( Pfarrei ) Quelle S.154/155


Quellen

  1. Taufbuch Prökuls
  2. Prästationstabelle Prökuls Nr. 1 von 1743
  3. Amtsblatt des Memelgebietes vom 01.09.1923
  4. Topographie des Bezirks der Regierung Königsberg. (Nachdruck des Originals von 1820) , Sonderschrift Nr. 43 des Verein für Familienforschung in Ost- und Westpreußen - 1979
  5. König, G.: Alphabetisches Verzeichnis sämmtlicher Ortschaften und einzel liegender Grundstücke des Preußischen Staates, Heft 13, Regierungsbezirk Königsberg. Magdeburg 1835
  6. Janczik, Bruno und Naunheim, Fritz: Dragoner, Wibranzen und Enrollierte aus der Zeit der großen Pest, Berichte und Tabellen der Ämter 1711, II. Die nördlichen Ämter in Altpreußische Geschlechterkunde, Neue Folge, 38. Jahrgang, Band 20, 1990, Hamburg, Verein für Familienforschung in Ost- und Westpreußen
Persönliche Werkzeuge