Glogau

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Glogau ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Glogau (Begriffserklärung).


Regional > Europa > Polen > Woiwodschaft Niederschlesien > Powiat Głogowski > Głogów
Regional > Ehemalige deutsche Gebiete > Schlesien > Regierungsbezirk Liegnitz > Landkreis Glogau > Glogau

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Glogau (pol. Głogów) ist eine Stadt in Niederschlesien, Polen.

Wappen

Bild:Wappen_schlesien_glogau.png

Allgemeine Information

Politische Einteilung

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

Geschichte

  • 1634. 2. Januar. Treffen der Generäle Piccolomini, Gallas und Colloredo in Glogau zu einer Verschwörung gegen Albrecht von Wallenstein.
  • 1945. 3. April. Die sowjetischen Truppen erobern Glogau.



Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

  • Muth, Friedrich: Geschichte des Königlichen Evangelischen Gymnasiums zu Glogau 1708 - 1908: Festschrift zur zweihundertjährigen Jubelfeier am 1. November 1908. Glogau 1909, 72 S. Digitalisat auf der Seite der Universitätsbibliothek Bielefeld. (Geschichte, Verzeichnis d. Lehrer mit Kurzbiographien 1573-1809, Verzeichnis der Abiturienten 1859-1908)

Historische Quellen

Adressbücher

Kirchenbücher

  • Glogau, Militärkirchenbuch - Trauungen, 1895-1941, Digitalisate bei Matricula

Historische Quellen

Bildquellen

→ Kategorie: Fotostudio in Glogau

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

  • Lindner, Erik: Carl Heymann, Lebensbild eines Verlegers. Köln, Berlin, Bonn, München 1996, Carl Heymanns Verlag, 73 Seiten.

Historische Bibliographie

  • Minsberg, Ferdinand, Geschichte der Stadt und Festung Groß-Glogau: Mit einem Urkundenbuch, 1. Band, Hrsg. Geschichtsverein zu Glogau, Druck Julius Gottschalk in Glogau, 1853 (472 S.). Google E-book
  • Minsberg, Ferdinand, Geschichte der Stadt und Festung Groß-Glogau: Mit einem Urkundenbuch, 2. Band, Hrsg. Geschichtsverein zu Glogau, Druck Julius Gottschalk in Glogau, 1853 (554 S.). Google E-book
  • v. Jagwitz, Übersicht der statistischen Verhältnisse des Kreises Glogau. Glogau, 1870, 132 S.
  • v. Selchow, Übersicht der statistischen Verhältnisse des Glogauer Kreises. Glogau, J. Gottschalk, 1860, 136 S.
  • v. Arend, Taschenbuch und Wegweiser für Gross-Glogau, Breslau, 1809, 85 S., mit Plan.

Weitere Literaturhinweise befinden sich im Jahresbericht der Schlesischen Gesellschaft für Vaterländische Kultur, Band 75, Seite 415ff (Google E-Book).


Persönlichkeiten

  • Gryphius, Andreas, * Glogau (Schlesien) 2.10.1616, + Glogau 16.7.1664, Sohn eines evangelischen Archidiakons. Eigentlicher Name: Greif. Dichter des deutschen Barocks.
  • Heymann, Carl Samuel, * Glogau 29.11.1793, + Berchtesgaden 21.8.1862, begraben auf dem jüdischen Friedhof an der Schönhauser Allee in Berlin, Buchhändler in Glogau, später Verleger in Berlin.
  • Knötel, Richard, * Glogau 12.1.1857, + Berlin 26.4.1914, begrab. Berlin-Tempelhof, St. Matthias-Friedhof, Maler, Lithograf, Schriftsteller, Historienmaler. Vater von Herbert Knötel, Maler.

Internetlinks

Offizielle Internetseiten

Genealogische Internetseiten

Weitere Internetseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.


Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung GLOADTJO81AQ
Name
  • Glogau (- 1945) (deu)
  • Głogów (1945 -) (pol)
Typ
  • Stadt
Einwohner
  • 30172 (1939)
externe Kennung
  • SIMC:0954082
Karte
   

TK25: 4362

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Głogów (1945 -) ( Stadtgemeinde )

Glogau (1920 - 1945) ( Stadtkreis ) Quelle

Glogau (- 1920) ( Landkreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Noßwitz, Urstetten, Nosocice Dorf Stadtteil NOSSITJO81BP (1984 -)
Fröbel, Wróblin, Wróblin Głogowski Dorf Wüstung FROBELJO71XQ (1950 -)
Glogau (Stadtpfarrei S. Nicolaus), Brzeg Głogów (św. Mikołaja) Kirche Ruine GLOAUSJO81BP
Zarkau, Werften, Żarków Dorf object_186747 (1938 -)
Weidisch, Widziszów Dorf Stadtteil WEISCHJO81BQ (1984 -)
Glogau (SS. Corpus Christi), Głogów (Bożego Ciała) Kirche GLOSTIJO81BP
Schrepau, Schwarztal, Krzepów Dorf Stadtteil SCHPAUJO81BP (1984 -)
Glogau (Annuntiatio B.M.V.), Głogów (Wniebowzięcia Najświętszej Maryi Panny) Kirche GLOBMVJO81BQ
Brostau, Brzostów, Brzostów (Glogów) Dorf Stadtteil BROTAUJO81AP
Persönliche Werkzeuge