Gladigau

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Gladigau ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Gladigau (Begriffserklärung).


Hierarchie : Regional > Bundesrepublik Deutschland > Sachsen-Anhalt > Landkreis Stendal > Gladigau

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Gladigau, Warenhandlung von F. Heidmann, Kirche, Schule, Dorfstraße, 1914

Einwohner: ca 400

Politische Einteilung


Ehemalige Ortsteile:

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Info + Kontakt : Pfarrer Norbert Lazay; Dorfstraße 16; 39606 Gladigau

http://www.kirchenkreis-stendal.de/gladigau.html

Katholische Kirchen

Geschichte

Die Burg Gladigau

Die Burg lag zu beiden Seiten der alten Straße, die nach Schmersau führte und umfaßte von 0,4 Hektar. "Die Burgstelle hat den selben Flächenumfang wie die südlich des Bieseübergangs bei dem Dorfe Beese gelegene Mehriner Burg [...] An dem noch vorhandenen Burggraben der früheren Burg Gladigau zieht sich in nördlicher Richtung ein Wall entlang, desgleichen ein solcher von der Biesebrücke nach Südosten, der als Fußweg nach Biesenthal benutzt wird. In der Nähe der Burggrabenbrücke stand bis zum Jahre 1832 noch das letzte Stück der früheren Burg, eine Turmruine, ‘Klus’ genannt.“ [1] Unter Klus ist hier ein Engpaß zu verstehen.

Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Kirchenbücher

Adressbücher

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

Historische Bibliografie

Archive und Bibliotheken

Archive

Bibliotheken

Verschiedenes

nach dem Ort: Gladigau

Anmerkungen/Fußnoten

  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, Gemeindeverzeichnis-Informationssystem GV-ISys [1], 2009

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

Ortsteil

GOV-Kennung object_1075569
Name
  • Gladigau (deu)
Typ
  • Gemeinde (- 2009-06-30)
  • Ortsteil (2009-07-01 -)
Einwohner
Postleitzahl
  • O3541 (- 1993-06-30)
  • 39606 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • opengeodb:17060
  • viaf:239264801
  • GND:7734403-0
  • wikidata:Q698736
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 15363037 (- 2007-06-30)
  • 15090175 (2007-07-01 - 2009-06-30) Quelle
Karte
   

TK25: 3235

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Osterburg (Altmark), Hansestadt Osterburg (Altmark) (2009-07-01 -) ( Stadt Stadt ) Quelle

Salzwedel ( Pfarrei ) Quelle S. 96/97 - 30.38

Osterburg (2005-01-01 - 2009-06-30) ( Verwaltungsgemeinschaft ) Quelle

Osterburg (- 1994-06-30) ( Landkreis ) Quelle

Stendal (1994-07-01 - 2009-06-30) ( Kreis Landkreis ) Quelle

Gladigau ( Kirchspiel ) Quelle S. 96/97 - 30.38

Altmärkische Höhe (1993-04-01 - 2004-12-31) ( Verwaltungsgemeinschaft )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Gladigau Wohnplatz GLAGAUJO52SS
Schmersau Gemeinde Ortsteil object_1075578 (1974-02-01 - 2009-06-30)
Orpensdorf Landgemeinde Gemeinde Ortsteil object_1075574 (1974-02-01 - 2009-06-30)

Wohnplatz

GOV-Kennung GLAGAUJO52SS
Name
  • Gladigau (deu)
Typ
  • Wohnplatz
Postleitzahl
  • O3541 (- 1993-06-30)
  • 39606 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • geonames:2920227
Karte
   

TK25: 3235

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Salzwedel ( Pfarrei ) Quelle S. 96/97 - 30.38

Gladigau ( Gemeinde Ortsteil ) Quelle

Gladigau ( Kirchspiel ) Quelle S. 96/97 - 30.38

Kossebau (1807 - 1813) ( Gemeinde Ortsteil ) Quelle

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Gladigau Kirche object_160944


Literatur

  • K. Lehrmann und W. Schmidt: „Die Altmark und ihre Bewohner“, Stendal 1912, Kommissionsverlag von Ernst Schulze, Bd. I
  • Lehrerverband der Altmark: Altmärkischer Sagenschatz, Leipzig und Berlin 1908 darin
    Die Burg Gladigau. (Gedicht)
    Der Standort der Burg Gladigau.
    Die Hundisburg bei Gladigau.
    Die Burgstelle bei Gladigau.
  • WOLLESEN, D. E.: Gladigau. in: Beiträge zur Geschichte des Kreises Osterburg, Band 4, Osterburg
  • GLADIGAU, Erich Joachim: Gladigow[au], Orts- und Familienname, Blankenburg/Harz, um 1973
  • OFFE, Lorna Margaret (Familienforscherin) und Lance Gladigau (Herausg.) The Gladigau family History. History of the village GLADIGAU (Prehistoric to the present) and the Historical Record and Tree of the GLADIGAU Family from 1647 to 1979. Gladigau Reunion Committee, Mount Torrens, South Australia, 1979


Städte und Gemeinden im Kreis Stendal

Aland | Altenzaun | Arneburg | Aulosen | Baben | Badingen | Ballerstedt | Beelitz | Behrendorf | Bellingen | Berkau | Bertkow | Beuster | Birkholz | Bismark (Altmark) | Bittkau | Bölsdorf | Boock | Bretsch | Buch | Buchholz | Büste | Cobbel | Dahlen | Deetz | Demker | Dobberkau | Düsedau | Eichstedt (Altmark) | Erxleben | Falkenberg | Fischbeck | Flessau | Gagel | Garlipp | Geestgottberg | Gladigau | Goldbeck | Gollensdorf | Grassau | Grieben | Grobleben | Groß Garz | Groß Schwechten | Hämerten | Hassel | Havelberg | Heeren | Heiligenfelde | Hindenburg | Hohenberg-Krusemark | Hohengöhren | Hohenwulsch | Holzhausen | Hüselitz | Iden | Insel | Jerchel | Käthen | Kamern | Kehnert | Kläden | Klein Schwechten | Klietz | Klinke | Königsmark | Könnigde | Kossebau | Kremkau | Krevese | Krüden | Langensalzwedel | Lichterfelde | Lindtorf | Losenrade | Losse | Lückstedt | Lüderitz | Meseberg | Meßdorf | Miltern | Möringen | Nahrstedt | Neuermark-Lübars | Neukirchen (Altmark) | Osterburg | Pollitz | Querstedt | Ringfurth | Rochau | Rossau) | Sandau (Elbe) | Sandauerholz | Sanne | Schäplitz | Schelldorf | Schernebeck | Schernikau | Schinne | Schönberg | Schönfeld | Schönhausen (Elbe) | Schönwalde (Altmark)] | Schollene | Schorstedt | Schwarzholz | Hansestadt Seehausen (Altmark) | Staats | Steinfeld (Altmark) | Stendal | Storkau (Elbe) | Tangerhütte | Tangermünde | Uchtdorf | Uchtspringe | Uenglingen | Uetz | Vinzelberg | Volgfelde | Wahrenberg | Walsleben (Altmark) | Wanzer | Weißewarte | Wendemark | Werben | Windberge | Wittenmoor | Wulkau | Wust |

Persönliche Werkzeuge