Gericke (Familienname)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Bedeutung

Ableitung aus einer niederdeutschen Kurzform des Rufnamens Gerhard.

Varianten des Namens

  • Gereke (um 1250), Gerekin (um 1345), Gerke (um 1453), Gericke (um 1515).

Geographische Verteilung

Relativ Absolut
relative Namensverteilung
Gericke (im Jahr 2002 insgesamt 2153 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 10 Vorkommen pro Mio,
bis 105 Vorkommen pro Mio,
bis 210 Vorkommen pro Mio,
bis 315 Vorkommen pro Mio,
bis 420 Vorkommen pro Mio,
mehr als 420 Vorkommen pro Mio
absolute Namensverteilung
Gericke (im Jahr 2002 insgesamt 2153 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 1 Vorkommen,
bis 60 Vorkommen,
bis 120 Vorkommen,
bis 180 Vorkommen,
bis 240 Vorkommen,
mehr als 240 Vorkommen

Bekannte Namensträger

Sonstige Personen

  • Gericke, Ludwig, Heirat 1802 in Wesel

nähere Angaben siehe: Militärpersonen in Stadt und Garnison Wesel, Hermann Kleinholz und Michael Knieriem, Veröffentlichung der WGfF

Literaturhinweise

Daten aus FOKO


Weblinks

Familienforscher

Persönliche Werkzeuge