Gemarkung

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Definition Preußisches Kataster

Die Gemarkung ist ein einziger, in topgraphischer Hinsicht für sich abgeschlossener Komplex von Grundstücken, die zu einem Gemeindebezirke gehören und in der Regel in demselben Kreise liegen. Teile des Gemeindebezirks A, die von Liegenschaften des Gemeindebezirks B umschlossen sind (Enklaven), gehören zu der Gemarkung des Gemeindebezirks B. Liegen Grundstücke verschiedener Gemeindebezirke im Gemenge, so sind sie im Kataster als eine Gemarkung behandelt.

Große zusammenhängende Wiesen-, Hute- oder Forstflächen usw., die in Teilen zu verschiedenen entfernt liegenden Gemeindebezirken gehören und sich mit den zunächst liegenden Gemarkungen in angemessener Weise nicht vereinigen ließen, sind zu einer besonderen Gemarkung zusammengefaßt. [1]

Definition Reichskataster

Die Gemarkung umfaßt im topografischen Zusammenhang eine einzige, örtlich erkennbar umschriebene (möglichst natürlich begrenzte) abgeschlossene Gruppe von Grundstücken. [2]

Bundesrepublik Deutschland

Eine Gemarkung ist ein Katasterbezirk, der eine zusammenhängende Gruppe von Flurstücken umfaßt; er wird im allgemeinen zur Numerierung der Flurstücke in Fluren unterteilt. Eine oder mehrere Gemarkungen decken sich mit dem Gebiet einer Gemeinde. Die Gemarkung wird durch einen Namen und innerhalb des Bundeslandes mit der Gemarkungsnummer bezeichnet. Als Name wird gewöhnlich der Name der Gemeinde, eines Orts- oder Gemeindeteils verwendet. Grundbuchbezirke und Gemarkungen sind grundsätzlich deckungsgleich.[3]

Benutzte Quellen und Literatur

  1. Hermann Schütte: Die Vermessungsunterlagen in der grundbuchamtlichen Praxis, Mit einem Anhange, 2. erweiterte Auflage, Ziegenhain (Bz. Kassel) 1941., hier: Erster Teil: Das Preußische Kataster, S. 8.
  2. Hermann Schütte: Die Vermessungsunterlagen in der grundbuchamtlichen Praxis, Mit einem Anhange, 2. erweiterte Auflage, Ziegenhain (Bz. Kassel) 1941., hier: Zweiter Teil: Das Reichskataster, S. 34.
  3. Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland (AdV) (Hrsg.): Katastervermessung und Liegenschaftskataster – Begriffsdefinitionen, [Mainz] 1989.
Persönliche Werkzeuge