Sebnitz/Adressbuch 1925

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Info
Dieses Adressbuch wurde von Freiwilligen im Rahmen des Projektes historischer Adressbücher indexiert. In den erfassten Daten können Sie hier suchen.

Bibliografische Angaben

Sebnitz/Adressbuch 1925
Titel: Adreßbuch für die Stadt und die Landgemeinden des Amtsgerichtsbezirkes Sebnitz in Sachsen
Untertitel: ferner für die Gemeinden Lichtenhain, Mittelndorf und Niedereinsiedel.
Erscheinungsjahr: 1925
freie Standort(e) online: Digitalisat der SLUB
Enthaltene Orte: s. unten


Erfassung im Rahmen des Projekt Adressbücher

Kontakt: some mail
Datenbankabfrage: Adressbuch 232
Bearbeiter: Siegfried May
Information: === Inhalt ===
Vorwort
Seite 3 -4
Sebnitz in Vergangenheit und Gegenwart
Seite 5 - 17
Empfehlenswerte Ausflüge und Wanderungen von Sebnitz aus
Seite 18 - 20
Erste Abteilung Seite 21 - 48
Verzeichnis der Reichs-, Staats- und städtischen Behörden, Verkehrsanstalten, Kirchen, Schulen, Innungen und Vereine.
Zweite Abteilung Seite 49 - 96
Einwohnerverzeichnis nach Hausnummern.
Dritte Abteilung Seite 92 - 144 
Alphabetisches Einwohnerverzeichnis [Sebnitz] > Abschrift
Weitestgehend wörtlich bzw. buchstabengetreu abgeschrieben mit Ausnahme der Abkürzungen (wo eindeutig voll ausgeschrieben). Die Namen wurden nachträglich aktuell bzw. alphabetisch richtig durch das Programm Exel sortiert. Beim Beruf bzw. Stand wurden wo keine Angaben gemacht waren jeweils > "(keine Angabe)" eingesetzt um hinzuweisen, dass diese nicht vergessen wurde.
Vierte Abteilung Seite 145 - 180
Verzeichnis der Geschäfts- und Gewerbetreibenden [Sebnitz]
Seite 181 - 215 Einwohnerverzeichnisse der Landgemeinden.
Seite 181-182 Amtshainersdorf: Gem. der Personenaufnahme am 10. Okt. 1924 insges. 263 Einwohner. > Abschrift.
Seite 182-193 Hertigswalde: Einwohnerzahlen 1880 mit 718, 1890 mit 917, 1895 mit 994, 1900 mit 1183, 1905 mit 1487, 1910 mit 1633, 1914 mit 1835, 1916 mit 1349, 1919 mit 1542, 1925 mit 1731.
„Hertigswalde, um 1900 noch ein Ort mit vorwiegend landwirtschaftlichen Betrieben ist seitdem namentlich im unteren Ortsteil in überaus rascher Weise ein Industrieort geworden. Für industrielle Unternehmungen, Landhäuser und andere Grundstücke sind noch große Flächen Bauland verfügbar. Der Ort eignet sich infolge seiner günstigen Lage recht gut als Sommerfrische.“ > Abschrift.
Seite 193-196 Hinterhermsdorf
Gem. Volkszählung im Jahre 1919 insges. 948 Einwohner > Abschrift.
Seite 197-199 Lichtenhain
Nach der Volkszählung von 1925 insges. 1059 Einwohner > Abschrift.
Seite 199-200 Lohsdorf mit insges. 420 Einwohnern. > Abschrift.
Seite 200-202 Mittelndorf
Nach der Volkszählung von 1919 insges. 446 Einwohner. > Abschrift.
Seite 202-204 Ottendorf
[keine Angabe zur Einwohnerzahl]. > Abschrift.
Seite 204-207 Saupsdorf
Nach der Volkszählung vom Jahre 1925 insges. 871 Einwohner. > Abschirft.
Seite 207-209 Schönbach mit insges. 536 Einwohnern. > Abschrift.
Seite 209-211 Ulbersdorf
Nach der Volkszählung von 1919 insges. 730 Einwohner. > Abschrift.
Seite 211-215 Stadtgemeinde Niedereinsiedel in Böhmen. > Abschrift.
„Die Stadtgemeinde Niedereinsiedel entwickelte sich in den letzten Jahrzehnten durch ihre ausgesprochen gewerbliche Tätigkeit zu einem der lebhaftesten Industrieorte Nordböhmens und erwarb sich namentlich durch die Erzeugung von künstlichen Blumen, Blätter und Früchten, durch die Herstellung präparierter Palmen und Gräser und ihren Export, sowie einiger anderer Industriezweige als Band- und Metallwaren eine ganz besondere beachtenswerte Stellung in der Geschäftswelt. Mit der steten Entwicklung der Industrie wuchs die Zahl der Arbeitskräfte derart, daß die Bevölkerungszahl vom Jahre 1910 von 1.915 auf 3.500 Einwohner stieg. Die Folgeerscheinung waren die Erweiterung des Ortes durch moderne Bauten und die Entstehung mehrerer volkswirtschaftlicher kommunaler Einrichtungen die zum Ansehen der jungen Stadtgemeinde und zum Segen der Allgemeinheit gereichen. Arbeit und Fleiß mögen auch in Zukunft den Bewohnern die Leitsterne zum Wohle und Segen der Gemeinde sein und bleiben. Das walte Gott! Die Stadtgemeinde Niedereinsiedel - tschechisch Dolni-Ponstevna - zählt 3500 Einwohner und 304 Häuser und besitzt Grenzbahnstation, Post-, Telegraphen- und Fernsprechamt, tschechoslawikisches Zollamt in Sebnitz in Sachsen, Deutsches Bahn-Zollamt Niedereinsiedel-Sebnitz, Finanzabteilung, Grenzkontroll-Gendameriestation, Gendamerieposten-Kommando, kath. Pfarramt, evang. Predigstation, deutsche Volks-, Bürger- und gewerbliche Fortbildungsschule, tschechische Volks- und Distriktsbürgerschule, Sparkasse, Apotheke, Drogerie, Hochquellwasserleitung, elektrische Lichtanlage, Gaslicht, herrliche Parkanlage u.a.m.“
Persönliche Werkzeuge