Wengaithen

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

(Weitergeleitet von GOV:WENHENKO03DT)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Regional > Historisches Territorium > Deutsches Reich > Ostpreußen > Regierungsbezirk Allenstein > Landkreis Allenstein > Wengaithen


Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

  • Wengaithen war bis 1935 eine Landgemeinde und von 1935 bis 1945 eine Gemeinde im ehemaligen Landkreis Allenstein in Ostpreußen. Seit 1945 gehört der Ort zu Polen und heißt auf polnisch Węgajty.
  • Der Ortsname kommt aus dem Pruzzischen und bedeutet soviel wie Eichenwald [1]
  • Frühere Namen: Wangaithen, Hohenberg[2]

Politische Einteilung

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Allenstein (Ev. Kirchspiel)

Katholische Kirchen

Jonkendorf (Kirchspiel)


Standesamtsbezirk

Jonkendorf

Geschichte

  • 30.07.1355: Der Schulze Wiscant erhält 4 Freihufen und 40 Hufen zur Dorfgründung nach Kulmischem Recht[4]
  • 05.11.1366: Erneuerung der Handfeste.[5]
  • 1580: Seit diesem Jahr gehört der Ort zum Kirchspiel Jonkendorf.[6].
  • 1785: Wengaithen ist ein Königliches Bauerdorf im Hauptamt Allenstein im Kreis Heilsberg mit 21 Feuerstellen.[7]
  • 1817: Das Amt Allenstein - und damit auch Wengaithen - kommt zum neugegründeten Kreis Allenstein.[8]
  • Herbst 1817: Das Königliche Bauerdorf im Amt Allenstein hat 18 Feuerstellen und 108 Seelen.[9]
  • 24.01.1851: Ernennung und Vereidigung des Köllmers Johann Schulz zum Schulzen ebd.[10]
  • 05.12.1853: Die Masernkrankheit ist im Ort ausgebrochen.
  • 06.10.1855: Im Ort hat das Nervenfieber mit typhösem Charakter aufgehört.
  • 22.01.1856: Lizitationstermin für den auf 114 Rthlr. veranschlagten Neubau eines Scheunen- und Stallgebäudes für die Schule ebd.
  • 02.03.1858: Im Ort ist die Krätzkrankheit ausgebrochen.
  • 03.12.1861: Bei der Volkszählung hat das Dorf eine Fläche von 2197 Morgen und 57 Dez sowie 26 Wohngebäude mit 188 katholischen und polnischsprachigen Einwohnern.[11]
  • 29.05.1863: Dem Veteranen Rochus Barczewski wurde von der Königlichen Regierung zur Unterstützung hilfsbedürftiger Krieger de 1806/15 eine extraordinaire Unterstützung von 3 Thlr gewährt.[12]
  • 18.09.1863: Der Rothlauf unter den Schweinen im Ort hat aufgehört.
  • 07.05.1874: Bildung des Amtsbezirks Jonkendorf Nr. 4 aus den Landgemeinden Jonkendorf, Mondtken, Polleiken, Steinberg sowie Wengaithen und dem Gutsbezirk Allensteiner Buchwald Forst.[13]
  • 01.01.1883: Der Amtsbezirk Jonkendorf umfasst die Landgemeinden Jonkendorf, Mondtken, Polleiken, Steinberg und Wengaithen sowie den Gutsbezirk Steinberg Forst.[14]
  • 05.12.1895: Wengaithen hat eine Fläche von 564,1 ha und 249 katholische Einwohner.[15]
  • 01.12.1905: Bei der Volkszählung hat das Dorf eine Fläche von 564,1 ha sowie 37 Wohngebäude und eine weitere bewohnte Baulichkeit mit 247 katholischen Einwohnern. Als Muttersprache gaben 189 Einwohner deutsch, 54 polnisch und weitere 4 deutsch und eine andere Sprache an.[16]
  • 01.01.1908: Der Amtsbezirk Jonkendorf umfasst die Landgemeinden Jonkendorf, Mondtken, Polleiken, Steinberg und Wengaithen sowie Teile des Gutsbezirks Buchwalde Forst (Forsthaus Steinberg).[17]
  • 11.05.1909: Wiederwahl und Bestätigung des Besitzers Peter Barczewski zum Gemeindevorsteher.[18]
  • 1913: Wengaithen hat 222 Einwohner. Gemeindevorsteher ist der Besitzer Peter Barczewski. Lehrer im Ort ist Fox.[19]
  • 01.04.1919: Leo Aloysius Gehrmann wird Lehrer im Ort.[20]
  • 1921: Wengaithen hat 242 Einwohner. Gemeindevorsteher ist Joh. Schurmann. Lehrer im Ort ist Greisner.[21]
  • 1924: Wengaithen hat 242 Einwohner. Gemeindevorsteher ist Joh. Schurmann. Lehrer im Ort ist Gehrmann.[22]
  • 16.06.1925 Wengaithen hat 248 kath. Einwohner.[23]
  • 1927: Wengaithen hat 250 Einwohner. Gemeindevorsteher ist Joh. Pieczewski. Lehrer im Ort ist Gehrmann.[24]
  • 1930: Der Ort hat eine Fläche von 564,1 ha.[25]
  • 01.09.1931: Der Amtsbezirk Jonkendorf umfasst die Landgemeinden Jonkendorf, Mondtken, Polleiken, Steinberg und Wengaithen.[26]
  • 1932: Wengaithen hat 248 Einwohner. Gemeindevorsteher ist Joh. Pieczewski. Lehrer im Ort ist Gehrmann.[27]
  • 17.05.1939: Der Ort hat 215 Einwohner. [28]
  • 23.06.1941: Der Gefreite Bernhard Poetsch fällt in Rietavas
  • 08.12.1941: Der Gefreite Aloysius Penger fällt in Gorodok[29]
  • 25.06.1942: Der Oberschütze Paul Schirrmacher stirbt auf dem H.V.Pl. Baidary[30]
  • 03.10.1942: Der Uffz. Bruno Penger stirbt auf dem H.V.Pl. d. 11 Inf.Div. in Dratschewo[31]
  • 08.02.1943: Der Gefreite Aloys Penger stirbt in der Sanko 2/1 H.V.Pl. am Sinjawinskoe-See. [32]
  • 22.03.1943: Der Grenadier Josef Pieczewski stirbt in Gorgijewsk in Kriegsgefangenschaft (Lg. 147)[33]
  • 01.09.1943: Uffz. Paul Bergmann stirbt im Krg.Laz. 2/533[34]
  • 17.03.1944: Der Gefreite Josef Poschmann fällt 7 km nördl. Pleskau.[35]
  • 03.07.1944: Uffz. Erich Schulz stirbt im Rela. Gumbinnen[36]
  • 04.07.1944: Der Werkmeister Felix Wischniewski stirbt beim Eisbahntransport von Molodetschno nach Lida[37]
  • 10.09.1944: Der Schütze Hubert Barczewski fällt in Kadzidlo[38]
  • 17.09.1944: Der Gefreite Aloisius Pieczewski fällt in Gottleuka[39]
  • 19.11.1944: Der Feldwebel Erich Schirrmacher stirbt in Kriegsgefangenschaft im Raum Stalingrad.[40]
  • 01.01.1945: Der Amtsbezirk Jonkendorf umfasst die Gemeinden Jonkendorf, Mondtken, Polleiken, Steinberg und Wengaithen.[41]
  • 13.04.1945: Der Obergefreite Anton Brock fällt bei Govieze[42]
  • 1945: Ein französischer Kriegsgefangener wurde von Russen erschossen.[43]. Der Landwirt Andreas Rautenberg kommt mit Ehefrau Barbara und den Töchtern Agnes und Elisabeth in sowjetische Gefangenschaft.[44]
  • März 1945 Die Landwirtin Schabrand stirbt angeblich im Lager 506/6 in Kopejsk.[45]
  • 04.03.1946: Der Stabsgefreite Aloysius Rautenberg stirbt in Welikije Luki[46]

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

Historische Bibliografie

  • Froesa, Walter. Wengaithen. In: Froesa, Walter. Chronik vom Kirchspiel Jonkendorf, S. 24-25i.
  • Froesa, Walter. Ortsplan Wengaithen. HB A-L 22 (1991), S. 65.
  • Klobusch, Norbert. Gründung des Dorfes Wengaithen. 36. Heimatjahrbuch Landkreis Allenstein-Land (2005), S. 48.
  • Krämer, Paula. Wengaithen. HB A-L 22 (1991), S. 66.

Archive und Bibliotheken

Archive

Bibliotheken

Verschiedenes

  • Postkarte: "Gruß aus Wengaithen i. Ostpr.", siebe HB 24 (1993), S. 64, HB A-L 36 (2005), S. 49
  • Fotos aus dem Ort finden sich:
    • HB A-L 36 (2005), S. 49
  • Post- und Bahnstation für den Ort war Jonkendorf.[47]

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.


Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung WENHENKO03DT
Name
Typ
  • Landgemeinde (- 1935)
  • Gemeinde (1935 - 1945)
  • Dorf (1945 -)
Einwohner
Postleitzahl
  • PL-11-042 (2004)
w-Nummer
  • 50331
externe Kennung
  • geonames:756071
  • nima:-534580
  • SIMC:0477239
Karte
   

TK25: 2188

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Jonkendorf (St. Johannes d. Täufer), Jonkendorf, Jonkowo (Parafia św. Jana Chrzciciela) ( Pfarrei )

Jonkowo ( Landgemeinde PL )

Jonkendorf (1929) ( Amtsbezirk ) Quelle

Allenstein ( Kreis Landkreis ) Quelle Quelle

Quellen zu diesem Objekt

Fußnoten

  1. Klobusch, S. 48
  2. HB A-L 23 (1992), S. 22
  3. Goldbeck, S. 212
  4. Kellmann, Georg. Besiedlung des Kreises Allenstein ab dem 14. Jahrhundert. HB A-L 29 (1998), S. 30
  5. Kellmann, Georg. Besiedlung des Kreises Allenstein ab dem 14. Jahrhundert. HB A-L 29 (1998), S. 30
  6. Klobusch, S. 48
  7. Goldbeck, S. 212
  8. Grunenberg, S. 45
  9. Wald, S. 168
  10. AK 1851, S. 13
  11. Grunenberg, S. 146
  12. AK 1863, S. 124
  13. http://territorial.de/ostp/allenst/jonkendf.htm
  14. http://territorial.de/ostp/allenst/jonkendf.htm
  15. Klobusch, S. 48
  16. Gemeindelexikon für das Königreich Preußen, Heft I Ostpreußen, S. 6, 7
  17. http://territorial.de/ostp/allenst/jonkendf.htm
  18. AK 1909, S. 181
  19. Adressbuch Allenstein 1913, S. 221
  20. http://bbf.dipf.de/hans/VLK/VLK-0005/vlk-0005-0771.jpg
  21. Adressbuch Allenstein 1921, S. 251
  22. Adressbuch Allenstein 1924, S. 294
  23. Gemeindelexikon für den Freistaat Preußen, Band I Ostpreußen, S. 5
  24. Adressbuch Allenstein 1927, S. 340
  25. Gemeindelexikon für den Freistaat Preußen, Band I Ostpreußen, S. 5
  26. http://territorial.de/ostp/allenst/jonkendf.htm
  27. Adressbuch Allenstein 1932, S. 410
  28. Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich, S. 31
  29. www.volksbund.de/graebersuche
  30. www.volksbund.de/graebersuche
  31. www.volksbund.de/graebersuche
  32. www.volksbund.de/graebersuche
  33. www.volksbund.de/graebersuche
  34. www.volksbund.de/graebersuche
  35. www.volksbund.de/graebersuche
  36. www.volksbund.de/graebersuche
  37. www.volksbund.de/graebersuche
  38. www.volksbund.de/graebersuche
  39. www.volksbund.de/graebersuche
  40. www.volksbund.de/graebersuche
  41. http://territorial.de/ostp/allenst/jonkendf.htm
  42. www.volksbund.de/graebersuche
  43. Klobusch, S. 48
  44. DRK-Zivilverschollenenliste
  45. DRK-Zivilverschollenenliste
  46. www.volksbund.de/graebersuche
  47. Adressbuch Allenstein 1913, S. 221


Städte und Gemeinden sowie Ämter und Kirchspiele im Landkreis Allenstein (Regierungsbezirk Allenstein)

Abstich | Adamsheyde | Allenstein | Allenstein (Schloßfreiheit) | Alt Allenstein (Gut) | Althof | Althof (Forsthaus) | Alt Kaletka | Alt Kockendorf | Alt Märtinsdorf | Alt Ramuck (Forsthaus) | Alt Schöneberg | Alt Stabigotten | Alt Vierzighuben | Alt Wartenburg | Augustthal | Ballingen | Balong | Barkeim (Barkheim) | Bartelsdorf (Amt) | Bartelsdorf (Standesamtsbezirk) | Barwienen | Bärenbruch (Allenstein) | Bärenbruch (Groß Ramsau) | Bergfriede (Gut) | Bertung | Biendarra-Mühle | Bogdainen | Borrowomühle | Braunswalde | Braunswalde (Amt) | Braunswalde (Kirchspiel) | Breytenfelde | Bruchwalde | Brunsdorf | Buchental | Buchwalde (Forstgutsbezirk) | Buchwalde (Forsthaus) | Buchenwald | Cramarowo | Cronau (Amt) | Dągi | Daitki | Damerau | Darethen | Daumen | Daumen (Gut) | Debrong | Derz | Deuthen | Deutsch Berting | Dietrichswalde | Dietrichswalde (Amt) | Dietrichswalde (Kirchspiel) | Diwitten | Diwitten (Amt) | Dombrowka | Dongen | Dorothowo | Dziergunken (Forsthaus) | Dziergunkenmühle | Dzuchen | Eichenstein (Gut) | Eichelmühle | Elisenhof (Gut) | Ernsthof | Ernstinenhöh | Finkenwalde | Fittigsdorf | Freimühle | Friedrichsdorf | Friedrichstädt | Frohwalde | Gadawken | Ganglau (Bahnhof) | Ganglau (Forsthaus) | Ganglau (Gut) | Gay | Gayhof | Gaywald | Gedaithen | Gelguhnen | Gelguhnen (Forsthaus) | Gillau | Gillau (Kirchspiel) | Gillau (Standesamtsbezirk) | Gillau-Mühle | Göttkendorf | Göttkendorf (Amt) | Göttkendorf (Bahnhof) | Gottken | Grabenau | Grabenau Wald | Grabowo (Gut) | Gradda (Forsthaus) | Gradda (Gut) | Gradtken (Försterei) | Gradtken (Gut) | Gradtken (Ziegelei) | Graskau | Graskau (Forsthaus) | Grieslienen | Grieslienen (Amt) | Gronitten | Groß Bartelsdorf | Groß Bertung | Groß Buchwalde | Groß Damerau | Groß Gemmern | Groß Gemmern (Bahnhof) | Groß Kleeberg | Groß Kronau | Groß Lemkendorf | Groß Leschno | Groß Maraunen (Gut) | Groß Podlassen | Groß Purden | Groß Ramsau | Groß Ramsau (Gut) | Groß Sapuhnen | Groß Trinkhaus | Groß Warkallen | Grünau | Grünewalde | Grünenwald | Grünheide | Grünmühle (Gut) | Grünmühle (Mühle) | Grunenberg | Gulben | Herrmannsort | Hermsdorf | Hermsdorf (Bahnhof) | Hirschberg | Hirschberg (Amt) | Hochwalde | Hodekendorf | Hohenberg | Hogebuche | Hogenwald | Honigswalde | Jadden | Jakobsberg | Jedzbark | Jomendorf | Jonkendorf | Jonkendorf (Amt) | Kainen | Kalbornik | Kalborno | Kalborno (Mühle) | Kaletka (Forsthaus) | Kallacken | Kaltfließ (Gut) | Kaltfließmühle (Gut) | Kaminskiruh | Kaplitainen | Karlberg | Karolinenhof | Kejkuty | Kellaren (Gut) | Kellaren (Amt) | Kerrey | Kerrey (Forsthaus) | Kiebitzbruch | Kiebitzbruchmühle | Kirschbaum (Gut) | Kirschbaum (Landgemeinde) | Kirschdorf (Gut) | Kirschdorf | Kirschlainen | Klarhof | Klaukendorf (Gut) | Klaukendorf (Amt) | Klaukendorf (Bahnhof) | Klausen | Klausenhof | Kleeberg (Amt) | Klein Bartelsdorf | Klein Bertung (Gut) | Klein Bertung (Amt) | Klein Buchwalde | Klein Damerau (Gut) | Klein Gemmern (Gut) | Klein Gillau | Klein Göttkendorf | Klein Grieslienen | Klein Grünmühle | Klein Kleeberg | Klein Kronau (Gut) | Klein Klimkowo | Klein Lemkendorf | Klein Leschno (Dorf) | Klein Leschno (Forsthaus) | Klein Podlassen | Klein Purden | Klein Ramsau | Kleinramuck | Klein Sapuhnen | Klein Stabigotten| Klein Trinkhaus (Gut) | Klein Trinkhaus (Amt) | Klein Warkallen | Klein Wartenburg| Klimkau| Klimkowo| Klimkowomühle| Klutznick | Kockendorf (Amt) | Kösnick | Koschno (Forsthaus) | Koschno (Kolonie) | Köslienen | Kollacken | Kolpacken | Kopanken | Krämersdorf | Kranz | Kranz (Amt) | Kronau (Forsthaus) | Kroplainen (Gut) | Kucharzewo | Kudippen (Forsthaus) | Kudippen (Oberförsterei) | Kudippen (Amt) | Kunlawken | Kutzborn (Gut) | Labens (Gut) | Lallka | Lamkowo | Lansk | Lanskerofen (Oberförsterei) | Lanskerofen (Amt) | Lapkaabfindung | Leissen | Lemkendorf (Amt) | Lengainen | Lengainen (Amt) | Lengainen (Gut) | Leschnau | Leschno (Forsthaus)| Leynau | Leyßen (Gut) | Luterwald | Lykusen | Maraunen | Maraunen (Amt) | Marquardshof | Masuchen (Forsthaus) | Mauden | Mendrienen (Forsthaus) | Micken | Mniodowko | Mokainen | Mokainen (Amt) | Mondtken | Montiken (Gut) | Mücken | Nagladden | Nattern | Natursdorf | Neidhof| Neidhof (Forsthaus)| Nerwigk | Nerwigk (Forsthaus) | Nerwigk (Vorwerk) | Neu Allenstein | Neu Bartelsdorf | Neu Bartelsdorf (Forsthaus) | Neu Bertung | Neu Grabenau | Neu Gradda | Neu Kaletka | Neu Kockendorf | Neu Köslienen | Neu Märtinsdorf | Neu Maraunen | Neumühle | Neu Pathaunen | Neu Patricken (Gut) | Neurode | Neu Ramuck | Neu Schöneberg | Neu Süßenthal | Neu Stabigotten | Neu Wemitten | Neu Vierzighuben | Neu Wuttrienen | Nickelsdorf (Gut) | Nickelsdorf (Amt) | Nußtal | Odritten | Orzechowo | Orzechowo-Mühle | Ottendorf | Passargenmühle | Passargenthal | Pathaunen | Pathaunen (Gut) | Pathaunen (Mühle) | Patricken | Paulshof| Penglitten | Peterhof | Peterken | Piestkeim (Gut) | Pirk (Gut) | Plautzig | Plautzig (Amt) | Plautzig (Forsthaus) | Plutken | Podlassen (Gut) | Podleiken | Pörschkau | Polayky | Polleiken | Polleiken (Vorwerk) | Poludniewo (Gut) | Porbady | Posorten (Gut) | Posorten (Amt) | Preußisch Bertung | Preylowen | Preylowen (Amt) | Preylowen (Gut) | Preylowen (Standesamtsbezirk) | Preylowen-Mühle | Preywils/Preiwils | Prohlen | Proßen | Przykopp | Przykopp (Forsthaus) | Pulping | Pupkeim | Purbaden | Purden (Amt) | Purden (Oberförsterei) | Purden, Oberförsterei (Amt) | Purden-Mühle | Quidlitz | Ramsau | Ramsau (Amt) | Ramsowka | Ramucker Heide | Ramuck (Forstgutsbezirk) | Ramuck, Oberförsterei (Amt) | Rantheyn | Rax | Redigkainen | Rentienen | Reuschhagen | Reußen | Reussen (Forsthaus) | Rittebalde| Robertshof| Rosenau | Rosenauer See (Gut) | Rosenthal | Rosgitten | Rybaki | Rykowitz (Gut) | Sadlowo (Oberförsterei ) | Salbken | Sapuhnen (Gut) | Schattens (Gut) | Schaustern | Schillamühle| Schillings | Schillings (Forsthaus) | Schipperkaim (Gut) | Schippern (Gut) | Schönau | Schönau (Amt) | Schönau (Gut ) | Schönberg (Vorwerk) | Schöneberg | Schöneberg (Amt) | Schöneberg (Forsthaus) | Schönbrück | Schönbrück (Amt) | Schönbrück (Kirchspiel) | Schönfelde | Schönfließ (Gut) | Schönwalde | Schonau | Sechshuben | Seebezirk (Gut) | Seidelshof | Seinskaim | Skaibotten | Sombien | Sophienhof | Soykamühle| Spiegelberg | Spryniowo | Stabigotten | Stabigotten (Forsthaus) | Stärkenthal | Steinberg | Steinberg (Forsthaus) | Stenkienen | Stenkienen (Forsthaus) | Stolpen (Gut) | Stolzenberg | Suchen | Sundythen | Süssenthal | Süssenthal (Amt) | Sundythen | Szesowlok | Szylice | Szylla | Szynowo | Teerwalde | Tengutten (Gut) | Terka | Thomsdorf | Tollack | Tollauke | Tolnicken | Trautzig (Gut) | Trautzig-Nickelsdorf | Triscianki | Trojahnmühle | Trynkos | Tumiany | Ustrich (Forsthaus) | Voigtsdorf | Voigtkowisna | Vonferne (Forsthaus) | Wadang | Wallen (Gut) | Warkallen | Wartenburg (Stadt) | Wartenburg (Amt) | Wartenburg, Bahnhof | Wartenburg, Gutsbezirk (Amt) | Wartenburg (Ev. Kirchspiel) | Wartenburg (Kath. Kirchspiel) | Wemitten | Wengaithen | Wessolowen (Gut) | Wienduga (Forsthaus) | Wieps | Wieps (Bahnhof) | Wieps (Forsthaus)| Wieps (Schneidemühle) | Wiesental | Wilhelmshütte | Wilhelmsthal | Wimoy | Windtken | Windtken (Bahnhof) | Wolowno | Woppen | Woritten | Woytowo | Wroblewo | Wuttrienen | Wuttrienen (Amt) | Wygodda | Wyranden | Zamek | Zapurdzki | Zapurtka | Zasdrocz (Forsthaus) | Zasdrosz | Zientarra | Zimnowo | Zusenthal |

Persönliche Werkzeuge