Rheinbach (Rhein-Sieg-Kreis)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

(Weitergeleitet von GOV:VOGANGJO30LO)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Rheinbach ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Rheinbach.

Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Köln > Rhein-Sieg-Kreis > Stadt Rheinbach


Lokalisierung der Stadt Rheinbach innerhalb des Rhein-Sieg-Kreises


Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Politische Einteilung/Zugehörigkeit


Die Ortsteile der Stadt Rheinbach

Flerzheim | Hilberath | Neukirchen | Niederdrees | Oberdrees | Queckenberg | Ramershoven | Todenfeld | Wormersdorf


Amt Rheinbach-Land 1931

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

St. Martin

St. Martin

Kriegerstraße 23
53359 Rheinbach



  • Um 1320 als „Capella“ errichtet.
  • Später zunächst Filialkirche.
  • Nach dem ein Blitzeischlag 1789 die mittelalterliche Pfarrkirche, die vor der Stadtmauer auf dem heutigen St. Martin-Friedhof stand, zerstörte, wurde die Filialkirche zur Pfarrkirche erhoben.
  • Am 05. März 1945 durch Luftangriffe, bis auf den Turm, zerstört.
  • 1948 bis 1950 wieder aufgebaut.


Quelle: Info-Tafel



Geschichte

  • Um 1000 Rheinbach, Regierungsresidenz von Pfalzgraf Ezzo, dem Ehemann von Mathilde, einer Schwester Kaiser Ottos III. (Paul Möhrer: Rheinbach – gestern, heute und morgen. In: Jahrbuch des Rhein-Sieg-Kreises 1986, Herausgegeben vom Rhein-Sieg-Kreis, 1985).
  • 1473. 7. Sept.. Rheinbach. Die Tomburg, Eigentum des Friedrich von Sombreff, Herr zu Tomburg und Landskron, wird vom Herzog von Jülich erobert und völlig zerstört (Paul Möhrer: Rheinbach – gestern, heute und morgen. In: Jahrbuch des Rhein-Sieg-Kreises 1986, Herausgegeben vom Rhein-Sieg-Kreis, 1985).
  • 1620. Herman Löher wird Bürgermeister in Rheinbach (Penning).
  • 1627. 2. Okt.. Heinrich Degenhardt Schall von Bell zu Lüftelberg, Kurfürstl. köln. Kammerherr Ferdinands, wird zum Amtmann von Rheinbach ernannt (Penning: Heinrich Degenhardt Schall von Bell, in Heimatbl. des Rhein-Sieg-Kreises 1995).
  • 1631. Juni -1636. In diesen "Jahren verbrannten die durch das Land ziehenden Hexenrichter [Dr. Buirmann und Dr. Johann Möden] in Rheinbach, Meckenheim und Flerzheim ... insgesamt 130 Menschen" ["Ausrottungsprogramm" Ferdinands, des Kurfürsten von Köln] (Penning, Heinrich Degenhardt Schall von Bell zu Lüftelberg u. die Rheinbacher Hexenprozesse).
  • 1631.28. Okt.. Rheinbach (Erzstift Köln). Vier oder fünf Frauen werden zum Tode u. zum Verbrennen verurteilt (Penning).
  • 1636.30. Dez. Kurfürst Ferdinand, Erzbischof von Köln, ersucht die kaiserlichen u. katholischen Unionsarmaden seinen Beauftragten, den Kämmerer und Amtmann von Rheinbach, Henrich Degenhardt Schall von Bell zu Lufftelberg, frei passieren zu lassen, damit er Verhandlungen mit dem Generalfeldmarschall Graf Piccolomini und Generalwachtmeister Breda aufnehmen kann (Wolf-D. Penning: Das Adelsarchiv Lüftelberg, Bestand von Gymnich, Quellen zur Geschichte des Rhein-Sieg-Kreises, Siegburg 1984).
  • 1638. Graf Piccolomini in Rheinbach. Er verhandelt dort mit dem Amtmann Heinr. Degenhardt Schall von Bell zu Lüftelberg, Vertreter des Köln. Kurfürsten Ferdinand (Penning: Heinrich Degenhardt Schall von Bell ...).
  • 1815. 5. Apr.. Besitzergreifungspatent König Friedrich Wilhelms III.; die ehemal. Herzogtümer Cleve, Berg, Geldern, das Fürstentum Mörs, die Grafschaften Essen und Werden, das jetzige Generalgouvernement Berg werden auf Grund des Friedensvertrages von Wien preußisch.
  • 1866.21. Okt. Der letzte der Verträge zwischen Preußen und 22 Staaten oder Freien Städten nördlich der Mainlinie über die Gründung des Deutschen Bundes wird unterzeichnet. Rhrinbach im Königreich Preußen ist nun eine Gemeinde im (Nord)Deutschen Bund.
  • 1871.18. Jan.. König Wilhelm von Preußen wird im Spiegelsaal zu Versailles zum Deutschen Kaiser proklamiert; Gründung des II. Deutschen Kaiserreichs. Insgesamt gehen vier Königreiche, sechs Großherzogtümer, fünf Herzogtümer, sieben Fürstentümer, drei freie und Hansestädte sowie das Reichsland Elsaß-Lothringen in das Reich ein. Rheinbach ist nun eine Gemeinde im Deutschen Reich.
  • 1939. 3. Sept.. Großbritannien samt Dominions und Frankreich erklären Großdeutschland den Krieg.
  • 1945. 7 Mai. Generalobert Jodl unterzeichnet für die Wehrmacht gegenüber den Westalliierten in Reims die Kapitulationsurkunde.
  • 1945. 8. Mai. Generalfeldmarschall Keitel unterzeichnet die bedingungslosen Kapitulation der Großdeutschen Wehrmacht im sowjetischen Hauptquarier in Berlin-Karlshorst.
  • 1945. 5. Juni. Die Regierungen Großbritanniens, der USA, der UdSSR und Frankreichs übernehmen die Regierungsgewalt in Deutschland; Aufteilung in Besatzungszonen; Rheinbach gehört zur britischen Besatzungszone.
  • 1946.21. Juni. Die Briten (unter Premierminister Clement Attlee) beschließen d. Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen.
  • 1946.17. Juli. Der Beschluß zur Schaffung des Landes NRW durch die Briten wird in der Presse offiziell bekannt gegeben. Rheinbach wird Gemeinde im Bundesland Nordrhein-Westfalen , Bundesrepublik Deutschland.

Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

  • Westdeutsche Gesellschaft für Familienkunde e.V. WGfF - Bezirksgruppe Bonn

Historische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Verkartungen
Rheinbach, St. Martin (rk), VK
Rheinbach, Zivilstandsregister, VK

Batchnummern

Daten aus Totenzettelsammlung

In unserer Totenzettel - Datenbank findet man folgende Einträge:

Adressbücher

siehe: Kategorie:Adressbuch für Rheinbach

Historische Quellen

Literatur

PFENNING, Wolf D. : Heinrich Degenhardt Schall von Bell zu Lüftelberg und die Rheinbacher Hexenprozesse.

in:. Heimatblätter des Rhein-Sieg-Kreises, Jahrbuch 1995, 63. Jg., S. 177-187.


Archive und Bibliotheken

Archive

Historisches Archiv der Stadt Siegburg

  • Rathaus, 53721 Siegburg, Tel. 02241-10-23-25
  • Schöffenprotokolle der Stadt Siegburg 1415-1662, Sign. A II/1 - A II/31. Bearbeiter: W. Günter Henseler, Kierspe.


  • Schöffenprotokolle der Stadt Siegburg 1415-1662, A II/7, 1493. Blatt 88v. Edition: W. Günter Henseler, Kierspe.
  • Coram domini et omnibus scabinis in Syberch in … dominica, anno et cetera [14]XCIII, quarta feria post Invocavit. [Inocavit = 6. Sonntag vor Ostern]
  • 1493. Johan Sye, scholten, Teil in de Fad…, Heynrich van Dreyss, Teil van Vrysem, Johan up dem Bewich, allesament scheffen zo Suweheym, hant myn Hern und syn scholten in de hant getast, yre saichen zo verenden, bewysen, verdadingen et ....sert e... ... ... ... ... presenzmeister
  • [der über- und dazwischen geschriebene lat. Text ist von mir, W.G.H., nicht zu lesen]


  • Schöffenprotokolle der Stadt Siegburg 1415-1662, A II/7, 1497, Blatt 162v. Edition: w. Günter Henseler, Kierspe.
  • 1497. Eodem die anno ut supra, .... ersdem scabinis.
  • Johan Sye, scholten zo Suweheym, und Thewys Steynhuys, Teil van Vrysheym, scheffen daselffs, synt komen vur mynen Hern, den abt, und vur syne seniores scholtissen und scheffen zo Syberch und hant gesprochen, dat Heynrich van Dreysse und Heynrich Bonnen, yre mytgesellen, kranck syn, und synt also gescheyden und mynme Hern an die hant getast. So war tzyt und wannee myn Her, der abt, sy wederbescheyde ader schriven daet, dat sy asdan volmechtich vur synen goden mannen syn sullen yre saechen und zweydracht tusschen den scheffen van Laer in dem zo verendigen as man vur darvan gescheyden was.


  • Schöffenprotokolle der Stadt Siegburg 1415-1662, A II/12, 1533, Bl. 40v. Edition: W. Günter Henseler, Kierspe.
  • 1533. Anno XVC XXXIII, uff maendach na oculi, inbywesen Wylhem van den Bucken, yn stat des vagtz, Wylhem Staell, scholten, Vincentius van Laer, Wylhem Leye, Johan Rumph, Emmerich van Seychten, Wys, Johan Meyternich, Rolant Breydenbach, Wymar Loe und Thomas Roes, coram ejusdem scabinis.
  • Anno et die ut supra hat Her Johan van Bonn, preyster, profes des Gotzhuys Heysterbach, as hey dat zo doen moge un macht hatte, luyde eyns besegelten monbersbreyff eme dem erwirdigen Hern abt zo Heysterbach vur Gawin van Huis und Beyssell, beytsame scheffen zo Sybergh vurhyn updoen und upgedragen hat, in aller macht, wey dey selbyge schryfft dan inhelt, neyt davan uysgescheiden dem wurdigen Hern Her Tylman van Reynbach, synem mytbroder und profesheren, sulchs wes dem Gotzhuys Heysterbach bynnen Sigberch jarsrenten ader restanten pension zosteit inzovorderen, glichs eme selffs et cetera.

Bibliotheken

Verschiedenes

Internetlinks

Genealogische Internetseiten

Weitere Internetseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.


Wappen__NRW_Kreis_Rhein-Sieg.png Städte und Gemeinden im Rhein-Sieg-Kreis
linksrheinisch: Alfter | Bornheim | Meckenheim | Rheinbach | Swisttal | Wachtberg
rechtsrheinisch: Bad Honnef | Eitorf | Hennef | Königswinter | Lohmar | Much | Neunkirchen-Seelscheid | Niederkassel | Ruppichteroth | Sankt Augustin | Siegburg | Troisdorf | Windeck


Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung RHEACHJO30LP
Name
  • Rheinbach (deu)
Typ
  • Stadt
Einwohner
Postleitzahl
  • W5308 (1961 - 1993-06-30)
  • 53359 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • opengeodb:23055
  • geonames:2847666
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 05382048
Karte
   

TK25: 5307

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Rhein-Sieg-Kreis (1969-07-01 -) ( Kreis ) Quelle §20

Rheinbach (1816 - 1932) ( Landkreis ) Quelle

Bonn (1932 - 1945) ( Landkreis )

Rheinbach (1796 - 1814) ( Mairie Bürgermeisterei )

Bonn (1945 - 1969-06-30) ( Landkreis ) Quelle §5

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Nussbaum Ort NUSAUMJO30LO
Volmershoven Ortsteil VOLVENJO30MQ
Ramershoven Gemeinde Ortsteil RAMVENJO30LP (1969-07-01 -)
Höhenhof Ort HOHHOFJO30LN
Gut Waldau Gebäude WALDAUJO30KO
Groß-Schlebach, Großschlebach Ort GROACHJO30LO
Vogelsang Ort VOGANGJO30LO
Peppenhoven Ort PEPVENJO30LP
Klein-Schlebach, Kleinschlebach Ort KLEACHJO30LO
Margarethenhof Ort MARHOFJO30LN
Merzbach Ort MERACHJO30LO
Klein-Altendorf Gut ALTORFJO30MO
Loch Ort LOCOCHJO30KO
Hardt Ort HARRDTJO30KO
Sürst Ort SURRSTJO30KO
Flerzheim Gemeinde Ortsteil FLEEIMJO30LP (1969-07-01 -)
Todenfeld Gemeinde Ortsteil TODELDJO30LN (1969-07-01 -)
Haus Winterburg Ort HAUURGJO30KN
Versuchsgut Kleinaltendorf Ort VERORFJO30LO
Tombergerhof Ort TOMHOF_W5309
Irlenbusch Ort IRLSCHJO30LO
Oberdrees Gemeinde Ortsteil OBEEESJO30LP (1969-07-01 -)
Berscheidt Ort BERIDTJO30LN
Haus Heisterbach Ort HAUACHJO30LP
Queckenberg Gemeinde Ortsteil QUEERGJO30KO (1969-07-01 -)
Neukirchen Gemeinde Ortsteil NEUHENJO30LO (1969-07-01 -)
Kurtenberg Ort KURERGJO30KN
Rheinbach Stadt RHEAC1JO30LP
Niederdrees Gemeinde Ortsteil NIEEESJO30LP (1969-07-01 -)
Hilberath Gemeinde Ortsteil HILATHJO30LN (1969-07-01 -)
Scherbach Ort SCHACHJO30LO
Wormersdorf Gemeinde Ortsteil WORORFJO30LO (1969-07-01 -)
Krahforst Ort KRARSTJO30KO
Eichen Ort EICHENJO30KN
Persönliche Werkzeuge