Spay

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

(Weitergeleitet von GOV:SPAPAYJO30TG)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Lucius Septimus Severus
Römischer Kaiser
Nachbildung des in Spay gefundenen Steinkopfes, Original im Landesmuseum Koblenz auf der Festung Ehrenbreitstein.
In gekennzeichneter Form als Logo des Kulturweges Brey - Spay - Jakobsweg.

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Rheinland-Pfalz > Landkreis Mayen-Koblenz > Verbandsgemeinde Rhens > Spay



Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Relikte aus der Vergangenheit sowie der keltische Ursprung des Namens Spay bezeugen die Anwesenheit keltischer Stämme am Rhein. Die im Jahre 1947 entdeckten Grundmauern und Gerätschaften einer römischen Villa beweisen die Anwesenheit der Römer in Spay. Die ersten Reben und Kirschbäume brachten die ersten Römer mit.

Im Jahre 816 wird Spay urkundlich erwähnt als der Ort unter den Schutz Ludwigs des Frommen gestellt wird. In den Wirren des Dreißigjährigen Krieges (1618 bis 1649) werden viele Häuser und Wohnstätten der Siedlungen Oberspay, Niederspay und Peterspay - auch ihre Kirchen - zerstört. 1670 wird die heutige Alte Kirche erbaut und dient den Orten, Brey, Ober- und Niederspay bis zum Jahre 1900 als Pfarrkirche.

Das althistorische Gotteshaus wurde zu klein und Witterungsschäden machten es baufällig. Pfarrer Roller erbaute mit der großzügigen Unterstützung der Baronin von Maercken zu Geerath die heutige Pfarrkirche St. Lambertus, die am 23. 04. 1904 eingeweiht wurde. Die Alte Kirche aus dem Jahre 1670 verfiel nach dem Neubau der heutigen Pfarrkirche. 1976 Erwarb Franz Krautkremer, Dipl.-Kaufmann, die Ruine von der Kirchengemeinde und sichert und restauriert das Bauwerk gemäß dem Wunsch des verstorbenen Schottelwerft-Gründers und Ehrenbürger von Spay, Josef Becker. Heut ist die Alte Kirche ein Kulturzentrum im Ort und weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

Ein besonderes Kleinod deutscher Kirchengeschichte ist die Peterskapelle aus dem 12. Jahrhundert. Als wertvollster Schatz der Peterskapelle gelten die noch sehr gut erhaltenen Fresken aus der Zeit von 1300 bis 1330. Ein Förderverein unter Mitwirkung der Gemeinde bemüht sich um die Erhaltung dieses Denkmals.

Die geografisch und klimatisch günstige Lage von Spay bringt es mit sich, dass die Bewohner in früheren Jahrhunderten von der Landwirtschaft, Dem Weinbau und dem Fischfang auf dem Rhein lebten. Später kamen Schifffahrtsberufe wie Lotsen, Bedienstete der Bahn, Post und sonstigen Stellen hinzu.

1921 begann der Schlossermeister Josef Becker die handwerkliche Tätigkeit, baut Nachen und Boote und erfand den Schotelruderpropeller, der die Schottelwerft mit Sitz in Spay in aller Welt bekannt machte.

Historische Fachwerkhäuser entlang der Rheinfront und im Ort prägen das äußere Bild und laden in einer von Wald, Weinstöcken und Obstbäumen geprägten, abwechslungsreichen Landschaft zum Besuchen und Verweilen ein.

Am 22, Mai 1983 wurde die Partnerschafturkunde zwischen Spay am Rhein und Spay sur Sarthe in Frankreich von beiden Bürgermeistern unterzeichnet. Spay sur Sarthe liegt ca. 4 km südlich der ehemaligen Rennstrecke von Le Mans.


Quelle: Infotafel


Politische Einteilung

Die Ortsgemeinde Spay wurde 1969 aus den vorher selbstädigen Gemeinden Niederspay und Oberspay gegründet.

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

St. Lambertus-Kirche


St. Lambertus Pfarrkirche



  • Die Kirche wurde 1899 errichtet.
  • Die Kirche ist eine der kunst- und kulturgeschichtlich interessantes Bauwerk.
  • Ziegelbacksteingebäude in neuromanischem Stil.
  • Sie besteht aus einem sechseckigen Zentralbau mit Umgang, einem zweijochigen Langhaus, einer halbrunden Apsis und dem Westturm.
  • Der Innenraum wurde in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts dem Grundriss angepasst und besitzt einen sechseckigen Altar.
  • Im Innenraum der Kirche sind Fresken aus der Zeit der Erbauung, wertvolle Glasmalerein, Altartriptychon und Skulpturen aus dem Mittelalter erhalten.




Peterskapelle




Peterskapelle


  • Gotischer Sakralbau aus dem Hochmittelalter.
  • Erstmalig 1237urkundlich erwähnt.
  • Sie ist für die gut erhaltene Fresken aus dem frühen 14. Jahrhundert bekannt.
  • Die Kapelle gilt als einziger bekannte frühgotische Kirchenbau der ehemaligen Rheinprovinz.
  • Sie wurde vollständig nach einem einheitlichen System ausgemalt.







„Alte Kirche“


„Alte Kirche“


  • Das Gotteshaus wurde 1670 fertig gestellt, jedoch erst 1695 konsekriert.
  • Sie wurde dem hl. Lambert geweiht, dem 705/6 gestorbenen Bischof von Maastricht, einem verehrten Heiligen Karolinger.
  • Über die Vorgängerkirche ist nichts bekannt.
  • Beim Bau dieser Kirche wurden Bauteile der Vorgängerkirche verwendet.
  • Der Turm ähnelt einem Wachturm.
  • Der Friedhof wurde 1811 verlegt.
  • 1897 wurde mit dem Neubau der Pfarrkirche begonnen.
  • In den Folgejahren verfiel die „Alte Kirche“, nur Umfassungsmauern mit Maßwerkfenster und Westportal blieben erhalten.
  • 1977 gestattete es die Diözese Trier die Kirche zu verkaufen.
  • Die verfallene Kirche wurde wieder aufgebaut.
  • Sie dient heute für kulturelle Veranstaltungen in Spay.
  • Hier finden Konzerte, Empfänge, Versammlungen sowie Familienfeste wie Hochzeit und Taufe statt.
  • Bautyp: Gotisierender Saalbau. Ursprünglich flachgedeckt, seit 1978 mit Stufentonne und Rechteckchor.



Geschichte

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Internetlinks

Offizielle Internetseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung SPAPAYJO30TG
Name
  • Spay (deu)
Typ
  • Ortsgemeinde
Postleitzahl
  • W5401 (- 1993-06-30)
  • 56322 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • wikidata:Q573555
  • opengeodb:24391
  • geonames:3207904
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 07137223
Karte
   

TK25: 5711

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Mayen-Koblenz (- 1970-11-06) ( Landkreis )

Rhein-Mosel (2014-07-01 -) ( Verbandsgemeinde ) Quelle

Rhens (1970-11-07 - 2014-06-30) ( Verbandsgemeinde ) Quelle

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Niederspay Ortsteil NIEPAY_W5401 (1969 -)
Oberspay Ortsteil OBEPAY_W5401 (1969 -)
Persönliche Werkzeuge