Oberemsdepartement

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

(Weitergeleitet von GOV:Object 284531)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Drei Hanseatische Departements: Das kaiserliche Dekret vom 26. Dezember 1810, das auf dem Senatsbeschluß vom 13. Dezember 1810 fußte, vereinigte alle Länder Norddeutschlands unmittelbar mit dem Kaiserreich, soweit sie nördlich einer von der Lippemündung bis Lauenburg an der Elbe gezogenen Linie lagen, ungeachtet, in wessen Händen sie sich bisher befanden.

Hierarchie:

Regional > Historisches Territorium > Kaiserreich Frankreich > Oberemsdepartement

Inhaltsverzeichnis

Einbindung und Umfang

Das "Département de l’Ems-Supérieur" war eines der mit Wirkung zum 01.01.1811 drei neu errichteten hanseatischen Departements und gehörte zur 32. Militärdivision, der 4. Kohorte der Ehrenlegion, der 30. Konservation der Forsten und ressortierte gerichtlich vom Kaiserlichen Gerichtshof in Hamburg. Das Oberemsdepartement, gehörte zum Generalgouvernement Hamburg.

Es umfaßte den größten Teil des ehemals Königlich.- Westfälischen Weserdepartements, dazu die ehemals Großherzoglich-Bergischen Gebiete rechts der Ems (im wesentlichen Tecklenburg-Lingen und Bevergern), den rechtsemsischen Teil des Herzogtums Arenberg-Meppen, das Oldenburger Münsterland, die Grafschaft Diepholz und die südwestlichen Teile der Grafschaft Hoya.

Gebietseinteilung

Die Gebietseinteilung des Oberemsdartementes erfolgte in Arrondissemente (Bezirke), Kantone der justice de paix (Friedensgerichte) und Marien.

Distriktsstruktur

Als Einwohnerzahl wurden 419 000 Personen (1812) angegeben, die sich folgendermaßen auf die Arrondissements verteilten:

Departements-Verwaltung 1810

  • Präfekt Karl Ludwig Wilhelm von Keverberg, Mitglied der französischen Ehrenlegion
    • (stammte aus Halem bei Roermond. Er wurde durch Kaiserl. Dekret vom 10. 1. 1811 zum Präfekten ernannt. Vorher war er Unterpräfekt in Kleve)
  • Generalsekretär Johann Wilhelm Heuberger
    • Präfektursitz: Osnabrück.

Präfäkturrat

  • J. G. Struckmann
  • F. v. Ostman
  • C. C. v. Reichmeister
  • C. Reinhartz
  • C. E. von dem Bussche.

Generaldeparternentsrat

Ein Generaldeparternentsrat (24 Mitglieder) versammelte sich jedes Jahr einmal bis zu 14 Tagen. Ein Mitglied wurde zum Präsidenten, eins zum Sekretär bestimmt. Der Rat verteilte die direkten Steuern auf die Arrondissements, beschloß Herabsetzung der Steuern, bestimmte die Zulage-Centimen zu den Departemental-Ausgaben, führte Rechnung darüber, erteilte Belehrungen zur Förderung von Ackerbau, Handel und Gewerbe, beurteilte die Lage des Departements und ordnete außerordentliche Steuern an. Alle 5 Jahre sollte ein Drittel des Rats erneuert werden.

Generalsekretariat

Ein Generalsekretariat (Bürochef : Merson; 1813 wird der Archivar Rumschöttel an erster Stelle genannt) verteilte die Arbeiten unter die Abteilungen, öffnete die Briefe, versandte Gesetze, Dekrete usw., verwaltete die Archive und führte die Aufsicht über die anderen Divisionen.

Divisionen

1. Division

Allgemeine Verwaltung (Divisionschef L. Urlichs), befaßt sich mit Fragen der Gebietseinteilung, Steuerregistern, Wahlversammlungen, Ernennung der Kommunalbeamten, Zivilstand, Preisen, Viehkrankheiten, Post, Lotterien, Pfandhäusern, Maßen und Gewichten, Douanen, Wohltätigkeitsanstalten; ferner mit allen öffentlichen Arbeiten und Teilung der Gemeinheiten.

2. Division

Geld- und Rechnungswesen, Finanzen (Divisionschef Rose). Befaßt sich mit Rechnungswesen der Gemeinden, Octrois, Munizipalarbeiten und örtliche Anstalten; Staatsgüter und allgemeines Rechnungswesen, Schenkungen an Veteranen, Gnadengelder, Stempel und Einschreibung, Forsten, öffentliche Schulden, gerichtliche Angelegenheiten des Schatzes, Gehälter, Aufsicht über öffentliche Kassen, außerordentliche Ausgaben; Steuern: Verteilung und Erhebung, Prüfung der Rollen, Gesuche um Nachlaß der Steuern, Unterstützungen, Streitigkeiten in Steuersachen, Abschätzungen.

3. Division

Militärverwaltung und Konskription (Divisionschef: Hertel; 1813 Ramackers). Befaßt sich mit Aushebung der Truppen, Aufstellung der Listen, Untersuchung der Konskribierten, Freiwilligen, Deserteuren, Pässe der Konskribierten; Einquartierung: Lieferungen an die Truppe, Hospitäler des Militärs, Truppenmärsche, Nationalgarde, Gendarmerie, Veteranen.

4. Division

Polizei und allgemeine Statistik (Divisionschef: Ramackers, 1813: Kneip, als Chef des 1. Büros, Heuberger jun. als Chef des 2. Büros und Merson als Privatsekretär des Präfekten. Die unmittelbare Leitung der 4. Division hatte sich der Präfekt vorbehalten). Diese Division befaßte sich mit der öffentlichen Sicherheit, Tumulten, Bettelei, Landstreichern, Feuer-, Gesundheits-, Land- und Forstpolizei, Korrespondenz mit der Hohen Polizei, Schiffahrt, Fremdenpolizei, Pässen und Visa, Verbindung mit der Kaiserl. Gendarmerie, Verleihung des französ. Bürgerrechts, Gefängnispolizei; Verzeichnung und Einberufung der Geschworenen; ferner allen geheimen Angelegenheiten, Aufsicht über die Beamten, Vorschlägen zur Besetzung der Ämter, Waffenscheinen, Gottesdienstpolizei, Pressepolizei, Schauspielen und Theatern, öffentlichem Unterricht, Blatternimpfung, Statistik, Ackerbau, Handel, Viehzucht und Gewerben, Künsten und Wissenschaften, Ehrenlegion, Majoraten, Gemeingeist usw.

Domänendirektion (Oberemsdepartement)

  • 1813 Domänendirektor: Febvotte. Er verwaltete zugleich die 1. Division (Arrondissement Osnabrück)
    • 1813 Inspecteur: Fix (2. Division)
    • 1813 Inspecteur: Faisant
    • 1813 Inspecteur: Dubois in Lingen
      • 1813 Verificateur: Thiery
      • 1813 Verificateur: Coste

Archiv dieser Domänendirektion

Der größte Teil der Registratur befindet sich im Staatsarchiv Osnabrück. Ein weiterer Teil im

  • Staatsarchiv Münster/Behörden der Übergangszeit/ Domänendirektion (Oberemsdepartement)
    • Um fang 18 Aktenstücke
      • Inhalt: Rgister über schuldige Renten, Handbücher der inkorporellen und korporellen Gefälle, Datation des Escardonchefs J.C. Doney.
      • Aufhebung der Stifter und Klöster: Minden, (Dom, St. Johannis, St. Marien, St. Martini), Quernheim.

Renteien

Zum Geschäftsbereich der Renteien gehörte die Verwaltung der Domänen, Enregistrierung, Nachlassenschafts-Erklärungen, Strafen und Stempel.

Unterteilung des Oberemsdepartements

Zum Oberemsdepartement zählten das

Unterpräfekturen in den Arrondissements

An der Spitze eines jeden Arrondissements stand ein Unterpräfekt. Er erhielt seine Befehle vom Präfekten des Departements.

Wahlkollegium im Arrondissement

In jedem Arrondissement gab es ein Kollegium, das nach Umfang des Arrondissements verschieden groß war (z. B. Osnabrück und Minden je 200, Quakenbrück 180, Lingen 160 Mitglieder).

Arrondissementsräte

Arrondissementsräte von 11 Mitgliedern, vom Kaiser ernannt, versammelten sich jährlich einmal bis zu 14 Tagen. Der Rat ernannte Präsident und Sekretär, verteilte die direkten Steuern auf die Kommunen, prüfte die Rechnung der Unterpräfektur und Verwendung der Zulagecentimen. Er beurteilte die Bedürfnisse des Arrondissements. Alle 5 Jahre sollte ein Drittel des Arrondissements-Rats erneuert werden.

Bibliografie

  • Bär, Max: Abriß einer Verwaltungsgeschichte des Regierungsbezirks Osnabrück. Hannover und Leipzig 1901. S. 100 ff.
  • Merson, L.: Annuaire statistique du Département de l'Ems-Supérieur, pour l'an 1812

Archiv

Der größte Teil der Registratur befindet sich im Staatsarchiv Osnabrück. (Evtl. auch ein "Almanach des Oberems-Departements" zur Auswertung?). Im Staatsarchiv Münster kam ein Umfang von: 162 Aktenstücken (4 Pakete).

Inhalt Staatsarchiv Münster

  • Behörden der Übergangszeit, Präfektur des Oberemsdepartements
    • Präfekturbeschlüsse 1811-1812, Formulare.

Industrie und Handel

Leinenfabrikation und Leggeanstalten im Arrondissement Minden, Mindener Bank-Comptoir, Statuten des „Departemental-Vereins zur Beförderung des Ackerbaus, der Gewerbe und Künste und Wissenschaften im Departement der Ober-Ems" (mit Mitgliederverzeichnis).

Bauwesen

Bau und Reparatur von Wegen und Brücken, Pflasterung von Straßen in den Städten; Weg Herford—Enger—Melle—Osnabrück, Steinpflaster zu Bünde, Hafen- und Brückenbauten zu Petershagen, Unterhaltung und Räumung der Flüsse und Bäche im Arrondissement Minden.

Budgets und Etats der Kommunen

Alswede, Bergkirchen, Bockhorst, Börninghausen, Borgholzhausen, Bünde, Dielingen, Dützen, Enger, Friedewalde, Gehlenbeck, Haddenhausen, Halle, Hartum, Herford, Hesselteich, Hiddenhausen, Hille, Hörste, Hüllhorst, Jöllenbeck, Kirchlengern, Klosterbauerschaft, Levern, Lübbecke, Oberbauerschaft, Oldendorf, Ovenstädt, Petershagen, Quernheim, Randen, Reineberg, Rheine, Rödinghausen, Saerbeck, Schildesche, Schnathorst, Spenge, Ströhen, Versmold, Wallenbrück, Werther, Wulferdingsen.

Aufhebung der Stifter und Klöster

Allgemeines betr. die Aufhebung der Stifter und Klöster im Minden- Ravensbergischen. Spezialakten betr. Leeden, Levern, Lübbecke, Minden (Dom, St. Mauritz und Simeon, St. Johannes, St. Marien, St. Martini), Quernheim.

Kirchensachen

Konsistorium für Minden-Ravensberg; Pfarr- und Kirchensachen betr. Bockhorst, Borgholzhausen, Buchholz, Bünde, Gehlenbeck, Holzhausen, Hüllhorst, Minden (St. Simeonsgemeinde, reformierte Kirche), Petershagen, Quernheim, Randen, Schlüsselburg, Wallenbrück.

Schulsachen

Zustand der Primärschulen. Einzelakten betr. Haldem, Hahlen, Herford (Radewiger Feldmark), Hesselteich, Holzen, Leimweg und Brink, Minden (Gymnasium, Bürgerschule, Industrie- und Waisenschule), Nordel, Randen, Rothenuffeln, Spenge, Wehdem, Werther, Westkilver.

Armenstiftungen

Armenstiftungen in Bünde und Minden; Stiftung des Franz Christian von Borries.

Weblinks

Daten aus dem GOV

GOV-Kennung object_284531
Name
  • Ems Supérieur (fre)
  • Ober-Ems (deu)
Typ
  • Departement (1811 - 1813)
Einwohner
Karte
   

TK25: 3513

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Frankreich, France, France (1811 - 1813) ( Königreich Republik Kaiserreich Königreich Kaiserreich Königreich Republik Kaiserreich Republik Staat Republik )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Minden arrondissement object_1148603 (1811 - 1814)
Osnabrück arrondissement object_1148601 (1811 - 1814)
Quakenbrück arrondissement object_1148604 (1811 - 1814)
Lingen, Bezirk Lingen, Lingenscher Kreis arrondissement Kreis object_1148602 (1811 - 1813)
Quellen zu diesem Objekt



Französische Départements

Metropolitan-Frankreich: Ain 01 | Aisne 02 | Allier 03 | Alpes-de-Haute-Provence 04 | Hautes-Alpes 05 | Alpes-Maritimes 06 | Ardèche 07 | Ardennes 08 | Ariège 09 | Aube 10 | Aude 11 | Aveyron 12 | Bouches-du-Rhône 13 | Calvados 14 | Cantal 15 | Charente 16 | Charente-Maritime 17 | Cher 18 | Corrèze 19 | Corse-du-Sud 2A | Haute-Corse 2B | Côte-d’Or 21 | Côtes-d’Armor 22 | Creuse 23 | Dordogne 24 | Doubs 25 | Drôme 26 | Eure 27 | Eure-et-Loir 28 | Finistère 29 | Gard 30 | Haute-Garonne 31 | Gers 32 | Gironde 33 | Hérault 34 | Ille-et-Vilaine 35 | Indre 36 | Indre-et-Loire 37 | Isère 38 | Jura 39 | Landes 40 | Loir-et-Cher 41 | Loire 42 | Haute-Loire 43 | Loire-Atlantique 44 | Loiret 45 | Lot 46 | Lot-et-Garonne 47 | Lozère 48 | Maine-et-Loire 49 | Manche 50 | Marne 51 | Haute-Marne 52 | Mayenne 53 | Meurthe-et-Moselle 54 | Meuse 55 | Morbihan 56 | Moselle 57 | Nièvre 58 | Nord 59 | Oise 60 | Orne 61 | Pas-de-Calais 62 | Puy-de-Dôme 63 | Pyrénées-Atlantiques 64 | Hautes-Pyrénées 65 | Pyrénées-Orientales 66 | Bas-Rhin 67 | Haut-Rhin 68 | Rhône 69 | Haute-Saône 70 | Saône-et-Loire 71 | Sarthe 72 | Savoie 73 | Haute-Savoie 74 | Département Paris 75 | Seine-Maritime 76 | Seine-et-Marne 77 | Yvelines 78 | Deux-Sèvres 79 | Somme 80 | Tarn 81 | Tarn-et-Garonne 82 | Var 83 | Vaucluse 84 | Vendée 85 | Vienne 86 | Haute-Vienne 87 | Vosges 88 | Yonne 89 | Territoire de Belfort 90 | Essonne 91 | Hauts-de-Seine 92 | Seine-Saint-Denis 93 | Val-de-Marne 94 | Val-d’Oise 95

Übersee-Départements: Guadeloupe 971 | Martinique 972 | Guyane 973 | Réunion 974 | Mayotte 976

Ehemalige Départements: Bouches-du-Weser | Bouches-de-la-Meuse | Bouches de l’Elbe | Bouches-de-l’Escaut | Bouches-de-l’Yssel | Bouches-du-Rhin | Corcyre | Deux-Nèthes | Doire | Dyle | Ems | Ems-Occidental | Ems-Oriental | Ems-Supérieur | Escaut | Frise | Ithaque | Jemappes | Léman | Lippe | Lys | Marengo | Méditerranée | Mer-Égée | Meurthe | Meuse-Inférieure | Mont-Tonnerre | Mont-Terrible | Ourthe | Rhein | Rhin-et-Moselle | Roer | Rome | Ruhr | Sambre-et-Meuse | Sarre | Seine | Seine-et-Oise | Sieg | Simplon | Trasimène | Yssel-Supérieur | Zuyderzée

Persönliche Werkzeuge