Neuburg an der Donau

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

(Weitergeleitet von GOV:NEUNAUJN58OR)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Disambiguation notice Neuburg ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Neuburg.


Hierarchie
Regional > Bundesrepublik Deutschland > Bayern > Regierungsbezirk Oberbayern > Landkreis Neuburg-Schrobenhausen > Neuburg an der Donau

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Neuburg an der Donau ist seit 1. Juli 1972 eine Große Kreisstadt im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen.

Wappen

Wappen GROSSE KREISSTADT NEUBURG A.D. DONAU, in: Bayerns Gemeinden (HdBG)

Allgemeine Information

Einwohner: 28.274 (31. Dez. 2012)

Politische Einteilung

Vor der Gebietsreform 1972 war Neuburg eine kreisfreie Stadt (Regierungsbezirk Schwaben).[1]
Vor der Gebietsreform 1972 gehörten alle Ortsteile zum ehemaligen Landkreis Neuburg (Regierungsbezirk Schwaben).[2]

Zur Stadt Neuburg gehör(t)en folgende Teilorte[3] und Wohnplätze:

  • -

Die folgenden seither selbständigen Gemeinden[4] wurden im Zuge der Gebietsreform 1972 mit ihren Teilorten[5] zu Neuburg eingemeindet:

  • Bergen bis 1.1.1976[6] selbständige Gemeinde
    • Forsthof
  • Bittenbrunn bis 1.1.1978[7] selbständige Gemeinde
    • Auschlößchen
    • Eulahof
    • Laisacker
    • Ziegelau
  • Bruck bis 1.1.1976[8] selbständige Gemeinde
    • Nazibühl seit 1.1.1976 bei Karlshuld
    • Maxweiler
    • Rohrenfeld
    • Rothheim
  • Feldkirchen bis 1.1.1978[7] selbständige Gemeinde
    • Altmannstetten
    • Gnadenfeld (Kahlhof)
    • Hardt
    • Sehensand
  • Heinrichsheim bis 1.7.1972[9] selbständige Gemeinde
    • Bürgerschwaige
  • Joshofen bis 1.1.1976[6] selbständige Gemeinde
  • Ried bis 1.1.1976[6] selbständige Gemeinde
    • Gietlhausen
    • Hessellohe
  • Zell bis 1.1.1976[6] selbständige Gemeinde
    • Grünau
    • Marienheim
    • Rödenhof
    • Rohrenfeld

Verwaltungsgemeinschaft

Neuburg ist Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Neuburg a.d.Donau (gegründet 1.5.1978) mit den Mitgliedsgemeinden

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

  • Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern
    • Kirchenkreis Regensburg
      • Dekanat Ingolstadt (ab 1948), 1854 - 1947 Dekanat Augsburg
        • Neuburg/Donau-Christuskirche - http://www.christuskirche-neuburg.de - Pfarrei seit 1854. Am 30.12.1968 Änderung des Namens:
          Im Zusammenhang mit der Errichtung der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Neuburg/Donau-Apostelkirche wird die bisherige Bezeichnung der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Neuburg/Donau mit sofortiger Wirkung wie folgt geändert: „Evang.-Luth. Kirchengemeinde Neuburg/Donau-Christuskirche“. Entsprechend erfährt die Bezeichnung der Evang.-Luth. Pfarrei Neuburg/Donau folgende Änderung: „Evang.-Luth. Pfarrei Neuburg/Donau-Christuskirche“.[11]
        • Neuburg/Donau - Apostelkirche http://www.apostelkirche-neuburg.de - Am 30.12.1968 Errichtung von Pfarrei und Kirchengemeinde:
          Mit Urkunde vom 30.12.1968 wurden eine Evang.-Luth. Pfarrstelle (Pfarrei) Neuburg/Donau - Apostelkirche, zum Dekanat Ingolstadt gehörig, und eine Evang.-Luth. Kirchengemeinde Neuburg/Donau - Apostelkirche errichtet. Die seitherige 2. Pfarrstelle Neuburg/Donau-Christuskirche wird Pfarrstelle der Pfarrei. Die Kirchengemeinde Neuburg / Donau - Apostelkirche wird wie folgt begrenzt:
          im Norden: durch die Donau;
          im Osten: durch die Donau bis zur östlichen Stadtgrenze;
          im Süden: von der St. Andreaskapelle die Krautgasse - Richtung Marlenheim;
          im Westen: St. Andreasstraße (beidseitig) - Franz-Boecker-Straße (beidseitig) - Ecke Münchner Straße - Franz-Boecker-Straße überquerend bis zur Ecke Berliner Straße/Franz-Hoffmann-Straße - hinter der Chemischen Fabrik Franz-Hoffmann-Straße „auf dem Gereute“ schneidend dann in gerader Linie zur Max-Peschel-Straße - Max-Peschel-Straße (beidseitig), dann Ecke Gustav-von-Philippstraße/Rohrenfelder Straße.
          Die Grünauerstraße am westlichen Rand der Englisch-Garten-Siedlung schneidend, dann in gerader Linie quer durch den Englischen Garten bis zur Donau. Ferner die Außenorte Fleischnershausen, Marienheim, Heinrichsheim bis zum Gut Rohrenfeld und Schloß Grünau.
          [12]

Katholische Kirchen

Geschichte

  • Neuburg war 778 bis 809 Bischofssitz, danach Hauptort einer Pfalzgrafschaft.
  • 1505 wurde das Fürstentum Pfalz-Neuburg gegründet, Residenzstadt war Neuburg.
  • 1614. mörderischer Winter in Europa 1614 (Philipp Blom: Die Welt aus den Angeln, München 2017).
  • 1620. Klirrend kalter Winter. In Neuburg an der Donau war es schon im November unerträglich kalt (Philipp Blom: Die Welt aus den Angeln – Eine Geschichte der Kleinen Eiszeit von 1570 bis 1700. München 2017).

→ Abschnitt Geschichte im Artikel Neuburg an der Donau. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.

Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

Historische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Kirchenbücher

Adressbücher

→ Kategorie: Adressbuch für Neuburg an der Donau

Archivalien des Stadtarchivs Neuburg an der Donau

Quelleneditionen

Rechtsquellen

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

Historische Bibliografie

  • Schefers, Hermann: Neuburg an der Donau. Eine kurze Stadtgeschichte; München 1988



  • Neuburg, St. Ulrich, in: Würmseher, Markus: Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, Jg. 41 2007; S. 483-485

Archive und Bibliotheken

Archive

Bibliotheken

Verschiedenes

nach dem Ort: Neuburg

Karten

BayernAtlas

Regionale Verlage und Buchhändler

Rosenstraße 111
86633 Neuburg
Tel. 08431 6411830
Fax 08431 6411846
neuburg@rupprecht.de
Öffnungszeiten: Montag – Freitag 9.00 – 18.30 Uhr | Samstag 9.00 – 16.00 Uhr

Berufsgenealogen

Transkription

Heimat- und Volkskunde

Anmerkungen

  1. Kommunale Gliederung in Bayern nach der Gebietsreform, Teil A Seite 9
  2. Kommunale Gliederung in Bayern nach der Gebietsreform, Teil E Seite 539, 542, 544, 561, 582, 592, 639, 683
  3. Amtliches Ortsverzeichnis für Bayern (1964), Teil II Seite 915-916
  4. Kommunale Gliederung in Bayern nach der Gebietsreform, Teil C Seite 136
  5. Amtliches Ortsverzeichnis für Bayern (1964), Teil II Seite 999-1006
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 601
  7. 7,0 7,1 Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 601
  8. Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 601
  9. Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 764
  10. 10,0 10,1 Verwaltungsgemeinschaft, Geschichte
  11. Amtsblatt für die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern, 1969, S. 30
  12. Amtsblatt für die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern, 1969, S. 30
  13. BayernAtlas, Historisch
  14. 14,0 14,1 Amtsblatt für die Diözese Augsburg, 2002, S. 36
  15. Stoll, Hans: Das Bistum Augsburg in Zahlen, in: Verein für Augsburger Bistumsgeschichte (Hrsg.): Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, 1. Jahrgang 1967; Augsburg 1967, S. 115-117
  16. Würmseher, Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970 (Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte Jg. 41 2007), Seite 483
  17. 17,0 17,1 Ortsbeschreibung Pfarreien Diözese Eichstätt, Seite 12
  18. 18,0 18,1 Ortsbeschreibung Pfarreien Diözese Eichstätt, Seite 45

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Genealogische Mailinglisten und Internetforen

Historische Webseiten

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Forscherkontakte in FOKO

Die Datenbank FOKO sammelt und ermöglicht Forscherkontakte. Dort eingetragene Forscher mit genealogischen Interessen in Neuburg an der Donau findet man über die Suche

(Zur Erläuterung des Unterschiedes zwischen den angebotenen Suchmöglichkeiten bitte hier weiterlesen).

Ortsdatenbank Bayern

Mit weiteren Informationen innerhalb der BLO (Historisches Lexikon / ZBLG / Bilddatenbank / Historische Karten) und externen Informationen
(Hinweis: Auch bei untergeordneten Orten gleichen Namens suchen)

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung NEUNAUJN58OR
Name
Typ
Postleitzahl
  • W8858 (- 1993-06-30)
  • 86633 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • BLO:463
  • wikidata:Q125652
  • opengeodb:21378
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 09185149
Karte
   

TK25: 7233

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Neuburg an der Donau, Neuburg-Schrobenhausen (1972-07-01 -) ( Landkreis ) Quelle Seite 600

Oberdonaukreis, Schwaben und Neuburg, Schwaben, Swabia (- 1972-06-30) ( Kreis Regierungsbezirk ) Quelle Seite 600

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Maxweiler Dorf MAXLER_W8859 (1976-01-01 -)
Bürgerschwaige Weiler BURIGE_W8859 (1972-07-01 -)
Gnadenfeld (Kahlhof) Einöde GNAELD_W8859 (1978-01-01 -)
Joshofen Pfarrdorf JOSFEN_W8859 (1976-01-01 -)
Rödenhof Dorf RODHOF_W8859 (1976-01-01 -)
Neuburg a.d.Donau Stadt NEUURGJN58OR
Friedhof Ried Friedhof FRIIEDJN58OS
Friedhof Zell Friedhof FRIELLJN58OR (1976-01-01 -)
Laisacker Kirchdorf LAIKER_W8859 (1978-01-01 -)
Längenmühle Ort LANHLEJN58OR
Ziegelau Einöde ZIELAU_W8859 (1978-01-01 -)
Friedhof Joshofen Friedhof FRIFENJN58OR (1976-01-01 -)
Heinrichsheim Dorf HEIEIM_W8859 (1972-07-01 -)
Rohrenfeld Gut ROHELD_W8859 (1976-01-01 -)
Ried Pfarrdorf RIEIEDJN58OR (1976-01-01 -)
Zell Pfarrdorf ZELELLJN58OR (1976-01-01 -)
Rothheim Einöde ROTEIM_W8859 (1976-01-01 -)
Bruck Dorf BRUUCKJN58PR (1976-01-01 -)
Hardt Dorf HARRDTJN58OQ (1978-01-01 -)
Feldkirchen Dorf FELHENJN58OR (1978-01-01 -)
Eulahof Einöde EULHOF_W8859 (1978-01-01 -)
Gietlhausen Dorf GIESEN_W8859 (1976-01-01 -)
Fleischnershausen Wohnplatz FLESENJN58OR (1976-01-01 -)
Forsthof Forsthaus FORHOF_W8859 (1976-01-01 -)
Sehensand Kirchdorf SEHAND_W8859 (1978-01-01 -)
Auschlößchen Einöde AUSHEN_W8859 (1978-01-01 -)
Marienheim Pfarrdorf MAREIMJN58OR (1976-01-01 -)
Altmannstetten Dorf ALTTENJN58OQ (1978-01-01 -)
Hessellohe Dorf HESOHE_W8858 (1976-01-01 -)
Friedhof Bittenbrunn Friedhof FRIUNNJN58NR
Bittenbrunn Pfarrdorf BITUNN_W8859 (1978-01-01 -)
Bergen Pfarrdorf BERGENJN58NS (1976-01-01 -)
Grünau Schloss GRUNAU_W8859 (1976-01-01 -)



Städte und Gemeinden im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen (Regierungsbezirk Oberbayern)

Städte: Große Kreisstadt Neuburg an der Donau | Schrobenhausen
Gemeinden: Aresing | Berg im Gau | Bergheim | Brunnen | Markt Burgheim | Ehekirchen | Gachenbach | Karlshuld | Karlskron | Königsmoos | Langenmosen | Oberhausen | Markt Rennertshofen | Rohrenfels | Waidhofen | Weichering
Verwaltungsgemeinschaften: Neuburg an der Donau | Schrobenhausen

Persönliche Werkzeuge