Hönningen (Ahrweiler)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

(Weitergeleitet von GOV:HONGENJO30LL)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Hönningen ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Hönningen.

Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Rheinland-Pfalz > Landkreis Ahrweiler > Verbandsgemeinde Altenahr > Hönningen (Ahrweiler)

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Wappen

Bild:Wappen_Hoenningen_VG_Altenahr.png

Beschreibung des Wappens

Seit dem 21. Februar 1983 führt die Ortsgemeinde Hönningen laut des Beschlusses des damaligen Gemeinderates das nebenanstehend abgebildete Gemeindewappen. Es hat Folgende Beschreibung:

„ Von Silber vor Rot, durch Wellenschnitt gespalten, vorn ein durchgehendes schwarzes Kreuz, hinten ein silbernes Johanniterkreuz.“

Begründung: Während der Feudalzeit, also um 1800, bildete Hönningen die gleichnamige Vogtei im kürkölnischen Amt Altenahr. Landesherr war somit der Kürfürst von Köln. Dessen Wappen zeigte ein durchgehendes schwarzes Kreuz in Silber. Es steht hier im ersten Felde.


Bereits seit 1494 gehörten der Hof und das Dorf Hoynghen an der Ahr zusammen mit der Pfarrkirche der Johanniterkommende in Adenau. Diese hatten bereits 200 Jahre früher, also 1290 und 1291 in dem damaligen ‘ Hunighawen’ oder ‘ Hunighofen ‘ genannten Ort Eigentum erworben. Als Hinweis auf die Verbindung und die Bedeutung, die die Johanniter in Hönningen hatten, steht im zweiten Feld des Gemeindewappens das Johanniterkreuz. Der Wellenschnitt symbolisiert den Ahr-Fluss, der Hönningen und seiner Gemarkung das landschaftliche Gepräge gibt.

Das Landeshauptarchiv in Koblenz hat am 21.August dem Entwurf seine Zustimmung gegeben. Der Regierungspräsident in Koblenz hat dem Wappen am 18.Juli 1983 seine Genehmigung erteilt.

Quelle: Ortsgemeinde Hönningen

Allgemeine Information

Politische Einteilung

Zur Ortgemeinde Hönningen gehört noch der Ortsteil

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

  • St. Kunibert

Geschichte

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Internetlinks

Offizielle Internetseiten

Ortsgemeinde Hönningen

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung HONGENJO30LL
Name
  • Hönningen (deu)
Typ
  • Ortsgemeinde
Einwohner
Postleitzahl
  • W5481 (1961 - 1993-06-30)
  • 53506 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • wikidata:Q555218
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 07131029
Karte
   

TK25: 55 7

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Hocheifelkreis, Adenau (1816 - 1932) ( Landkreis ) Quelle

Ahrweiler (- 1968-09-30) ( Landkreis )

Altenahr ( Amt Verbandsgemeinde )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Hönningen Gemeinde Gemeindeteil object_301141 (1972 -)
Liers Gemeindeteil LIEERS_W5481
Liersbachtal Gemeindeteil LIETALJO30LL



Wappen_VG_Altenahr.png

Ortsgemeinden in der Verbandsgemeinde Altenahr, Landkreis Ahrweiler, (Rheinland-Pfalz)

Ortsgemeinden:

Ahrbrück | Altenahr | Berg | Dernau | Heckenbach | Hönningen | Kalenborn | Kesseling | Kirchsahr | Lind | Mayschoß | Rech |

Persönliche Werkzeuge